Akra an RN29 zu laut

  • #52

    Hi zusammen,


    vllt. kurzes Update von meiner Seite:

    Ich fahr nach wie vor ohne Kat (bitte nicht runter machen), hatte auch mittlerweile das Vergnügen auch mal die gleiche MT09 mit Akra und KAT parallel zu hören, und es ist aus meiner Sicht lautstärketechnisch, Dröhnen, usw. kein Unterschied zu hören. Also alles top. Gefällt mir mittlerweile auch sehr sehr gut.

    Das verstehe ich dann aber nicht. Wenn sowieso kein Unterschied zwischen mit und ohne KAT ist, warum steckst du ihn dann nicht einfach rein? Warum hast du ihn ausgebaut? Die Gründe würden mich irgendwie schon interessieren.

  • #53

    Das verstehe ich dann aber nicht. Wenn sowieso kein Unterschied zwischen mit und ohne KAT ist, warum steckst du ihn dann nicht einfach rein? Warum hast du ihn ausgebaut? Die Gründe würden mich irgendwie schon interessieren.

    Weil ich keinen habe.

    Habe den Auspuff gebraucht gekauft ohne Kat. Klar könnte ich mir einen besorgen aber ich habe begründete Zweifel am Nutzen (für Umwelt und Lautstärke. Außer natürlich für Akrappvic). Aber das ist ein anderes Thema.

  • #54

    Wie ist da die Erklärung? Ist das jedem bewusst und egal? Hab ich einen Fehler im Messen/Denken?

    So ein Gerät kostet ein paar Euro und bei der aktuellen Diskussion zum Thema Lärm könnte ich mir vorstellen, dass die nächste Zeit vermehrt die Lautstärke gemessen wird.


    Gruß

    Dann solltest du endlich mal den Kat kaufen und ihn verwenden. Die Akra hat bei 5000U/min sogar nur 91dB(A). Also entweder dein Gerät war von übermäßigen Lautstärkespitzen schon im Arsch, du kannst nicht messen :D oder der Kat macht tatsächlich soviel aus.
    Sonst Originalanlage rauf und schauen ob sie 93/94dB hat.

    -Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren.

  • #56

    War dieses Lärmmessgerät schon so eines, welches geeicht war und vor sowie nach der Messung kalibiert worden ist?

    Billigsdorfer Geräte können ganz schön abweichen.

    Ein eichbares und kalibrierbares Gerät kostet schon ab 3.000,- Euro.

    Das Leben ist zu kurz um schlechten Wein zu trinken

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!