Übersicht Synchronisation Drosselklappengehäuse

  • #1

    Guten Abend,


    anbei aufgrund der Nachfrage eine kurze Übersicht, wie das Drosselklappengehäuse zu synchronisieren ist. Dies gehört laut Bedienungsanleitung zum normalen Wartungsumfang und ist auch in dem Werkstatthandbuch gut beschrieben - Wer Zündkerzen wechseln kann, kann auch diese Einstellung vornehmen.


    Neben normalem Werkzeugen ist lediglich ein Messgerät erforderlich, um den Unterdruck oder die Druckdifferenz in den einzelnen Ansaugstutzen messen zu können. Bekannt sind die Messuhren und die Schlauchwaage, ich selbst habe ein sog. Carbtune benutzt.


    Der Grund für die Einstellung ist kurz und vereinfacht dargestellt, dass u.A. durch Fertigungstoleranzen bei Einzeldrosselanlagen unterschiedliche Unterdruckniveaus bis in den Teillastbereich in den einzelnen Ansaugstutzen zwischen Drosselklappe und Einlassventil herrschen können. Dadurch ist das Kraftstoff-Luft-Gemisch und der Liefergrad (entspricht in etwa der Zylinderfüllung) der einzelnen Zylinder bei etwa gleicher Einspritzmenge unterschiedlich, was sich insbesondere in einem "unrunderen" Lauf bemerkbar macht. Durch Drehung der Einstellschraube wird gewissermaßen mehr oder weniger Falschluft zugeführt, um die Unterdruckniveaus anzugleichen. Sofern eine Einstellschraube am Anschlag angekommen ist, stimmt etwas mit der Grundeinstellung des Gehäuses oder dem Gehäuse selbst nicht. Es ist dann auszubauen und zu prüfen bzw. ggf. zu ersetzen.
    Da die Lambdasonde den Sauerstoffgehalt des Abgases aller drei Zylinder zusammen misst, regelt sie einen Kompromiss heraus. Ist nun ein Zylinder ganz woanders, wird durch den Regelkreis auch das Gemisch der restlichen Zylinder verändert, was ebenfalls das Laufverhalten und Weiteres beeinflusst.


    Insofern hat es Sinn, sich diese Sache beim Service anzuschauen.


    Viele Grüße,


    Dino

    Dateien

    • Sync.pdf

      (428,06 kB, 709 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • #2

    Hi Dino
    Super Sache von dir, toll erkärt und bebildert :clap:


    Gruß Bernd

  • #5

    Moin zusammen,


    interessantes Thema und Danke für die Bilder! Da ich beabsichtige nach Ablauf der Garantie nur noch das nötigste beim Freundlichen zu machen (zB Bremsflüssigkeit oder später Ventile einstellen) und daher die jährliche Inspektion selber mache, ist natürlich die Drosselklappensynchro auch ein Thema.


    Werde mir bei der nächsten 20%-Aktion bei Tante Luise das Synx dafür besorgen. Jetzt noch eine finale Frage dazu:


    Im WHB steht, das der Luftfilterkasten wieder montiert werden soll zur Synchronisation. Auf den Bilder sehe ich aber immer nur ohne! Wie habt ihr das gemacht? Mit oder ohne Luftfilter?
    Wenn ohne, warum und wo ist da der Unterschied?


    Danke Euch.


    vg
    pat

    Aprilia Pegaso / Yamaha TDM 900 (RN08) / Yamaha TDM 900 (RN18) / Yamaha MT09 Tracer (RN29 - 2015)

  • #6

    Da möchte ich mich doch gleich mit in das Thema einklinken ;)
    In den letzten Wochen haben wir aufgrund der harten Gasannahme bei der Mt 09 Tracer (2016) meines Vaters, in Absprache mit dem Händler des Vertrauens, eine Syncronisierung der Drosselklappen vorgenommen.
    Empfehlung war die Referenzeinstellschraube (weiße Markierung) 2/4 bis 3/4 zu öffnen und hiernach den Rest abzustimmen. Fazit, 2/4 Umdrehung war zu wenig, 3/4 brachte die gewünschte Beseitigung der harten Gasannahme, ebenfalls läuft die Maschine nun deutlich ruhiger.
    Ab Werk scheinen die Drosselklappen nicht eingestellt zu sein, da hier alle Schrauben komplett zu gedreht waren :( .


    Daraufhin habe ich am Freitag mir meine Mt-09 (2017) vor die Brust genommen und entsprechend eingestellt. (Ja wir sind MT verrückt :lol: )
    Fazit hier: Stellschrauben waren alle 1/4 offen und auch ab Werk nicht abgestimmt, Drücke lagen noch weiter auseinander als bei der Tracer 2016.


    Schade das Yamaha ab Werk so ausliefert, inwiefern dies bei der ersten Inspektion hätte gemacht werden sollen kann ich leider nicht beurteilen.


    MfG
    Klabauter

  • #8


    Du musst aber auch daran denken, dass nur synchronisiert werden kann, wenn auch die Benzinleitungen und die Pumpe angeschlossen ist um den nötigen Benzindruck zu erreichen. Das kann u.U. etwas kompliziert werden wenn man alleine arbeitet.
    Toni

  • #9
    Zitat von Kurvenkratzer


    Du musst aber auch daran denken, dass nur synchronisiert werden kann, wenn auch die Benzinleitungen und die Pumpe angeschlossen ist um den nötigen Benzindruck zu erreichen. Das kann u.U. etwas kompliziert werden wenn man alleine arbeitet.
    Toni


    Das ist schon klar, würde es erst einmal mit 180Grad drehen des Tanks versuchen, falls die Schläuche lang genug sind. Ansonsten An- und Abbau des Tanks notwendig.


    Aber Luftfilterkasten, das war meine Frage.


    vg
    pat

    Aprilia Pegaso / Yamaha TDM 900 (RN08) / Yamaha TDM 900 (RN18) / Yamaha MT09 Tracer (RN29 - 2015)

  • #10
    Zitat von ricpat

    ... Aber Luftfilterkasten, das war meine Frage.

    Der Luftfilterkasten mit Saugrohren hat so große Querschnitte, daß bei der geringen angesaugten Luftmasse im Leerlauf sich der Unterdurck hinter Drosselklappe nicht meßbar verändert.
    Ciao

    MT09: der geschmeidigste Zweitakter den ich je gefahren war!

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!