Bremsflüssigkeit wechseln?

  • #1

    Laut Bedienungsanleitung muß nach zwei Jahren die Bremsflüssigkeit gewechselt werden. Meine Werkstatt hat die Bremsflüssigkeit jetzt nach zwei Jahren geprüft und meint die muß nicht gewechselt werden. Wie war das bei euch? Würde nach zwei Jahren gewechselt, oder nicht?


    Gesendet von meinem Moto G (4) mit Tapatalk

  • #2

    Bei mir musste die Bremsflüssigkeit auch noch nicht gewechselt werden.

  • #3

    Bei meinem vorigen Moped hat mein Freundlicher die Flüssigkeit geprüft und hat auch gemeint, dass es noch nicht notwendig ist.

    >> In der Ruhe liegt die Kraft <<

  • #5

    Woran macht man das denn fest, ob die Bremsflüssigkeit gewechselt werden muß? Wird der Wassergehalt gemessen? Oder sieht man das an der Farbe?

  • #6
    Zitat von dergeorg

    Woran macht man das denn fest, ob die Bremsflüssigkeit gewechselt werden muß? Wird der Wassergehalt gemessen? Oder sieht man das an der Farbe?


    Wird am sogenannten Siedepunkt gemessen. Je höher der Wassergehalt desto niedriger ist der Siedepunkt. Meine Tracer habe ich ja erst seit August letzten Jahres - von daher mache ich mir deswegen noch keinen Kopf.
    Und solange ich noch Garantie darauf habe, wird Service udgl mehr in der Werkstatt erledigt. Bei meinem alten Motorrad habe ich das so gehandhabt, dass ich einen Liter Bremsflüssigkeit gekauft habe und sowohl bei
    meiner als auch beim Bike meiner Gattin jedes Jahr im Frühjahr die Bremsflüssigkeit getauscht habe. Mit dem Rest habe ich dann noch die BF bei den Bikes meiner Kumpels getauscht. Kosten unter €10.-, Spaß beim Schrauben
    und definitiv keinen Gedanken daran verschwenden müssen ob der Siedepunkt passt oder nicht.
    Notwendig ist das jährliche Wechseln der Bremsflüssigkeit definitiv nicht - aber ich habe schon für größeren Schwachsinn mehr Geld und Mehr Zeit investiert ......

    Grüße aus Oberösterreich
    Georg


    MT09 Tracer in RaceBlue - Heizgriffe CoolRide, Kühlergitter Marki, Navi über KI, LED Blinker Plus, Sturzpads, Kettenöler, Wilbers Federbein, Andreani Cartridges, Spiegelverlängerung von Schlumpf, RoadsItalia etc.

    Einmal editiert, zuletzt von BiteMe ()

  • #7

    Es wird der Wassergehalt (über den Siedepunkt) mit den geeigneten Prüfgeräten getestet.


    Laut Handbuch der Tracer ist Bremsflüssigkeit DOT 4 zu verwenden.
    Mischen (nachfüllen) mit Bremsflüssigkeit einer anderen Spezifikation (DOT) ist nicht zu empfehlen.


    Mindestwerte bei DOT4:
    Siedetemperatur > 240°C
    Nasssiedepunkt > 155°C


    Siedetemperatur => bei der neuen Bremsflüssigkeit
    Nassiedepunkt => wenn der Wasseranteil 3,5% in der Bremsflüssigkeit erreicht hat => spätestens dann ist zu tauschen

    >> In der Ruhe liegt die Kraft <<

  • #8

    OK, dann scheint das wohl normal zu sein. Frag mich nur warum die Werkstätten freiwillig auf den Umsatz verzichten. Im Wartungsplan steht übrigens auch, dass nach 2 Jahren zu wechseln ist, also ohne Prüfung.

  • #9

    Wenn Du nicht Rennen fährst, wird die Bremse seltenst so belastet, dass die Bremsflüssigkeit überhaupt mehr als 60°C erreicht - bei typischen Landstrassenfahrern also.
    Auf der Rennstrecke ist es was anderes. Da hatte ich mir schon mal deftig die Finger verbrannt, weil ich nach dem Rausfahren in die Box die Bremszange angepackt hatte und garnicht schnell genug Maaamaaa rufen konnte.


    Mit meinem Ex-Porsche hatte ich die Bremsflüssigkeit auch mal zum Kochen gebracht. Da hatte ich, nachdem ich die Erfahrung der Dampfblase mit etwas Glück und schneller Reaktion noch ausgleichen konnte, 223°C aussen am Bremssattel messen. Ich hatte std. DOT4 (etwa 1 Jahr alt) drin. die haben einen Trockensiedepkt. von ca. 250°C.
    Danach hatte ich dann Renn-BF im System und auch keine Probleme mehr, selbst beim bremsfordernen Fahren auf dem Nürburgr.-GP-Track.


    Bei Landstrassenfahren und selbst beim sehr schnellem Landstrassenfahren, fährst Du die Moppedbremse nicht wirklich heiss, also wir reden hier von mehr als 100°C. Daher sehe ich da kein Problem, wenn sie 3 Jahre drin bleibt.
    Ich welbst wechsele sie jährlich, weil ich Schrauber bin und die 20min mit entsprechendem Gerät investiere. Kostet für meine drei Moppeds auch keine 10€ an Material.

  • #10

    Ich hab (selbst) bei ca. 17000 km gewechselt (Die MT geht jetzt ins 3. Jahr),
    Bei der letzten jährlichen Überprüfung wurde vorne gemessen und der Zustand als "leichter Mangel" eingetragen.
    Da ich hinten ja noch den originalen Ausgleichsbehälter hab sah man schon mal eindeutig, wie sehr die "Suppe" dunkel geworden ist.....


    Mit ner kleinen Vakuumpumpe ( €25.-) aus der "Amazonabteilung" ist das in 10 min erledigt.


    Fazit:

    "Kleiner" AHA-Moment, wie sehr sich die Performance - vor allem der vorderen Bremse - verbessert hat (Druckpunkt), und das trotz Original- Bremsleitungen. Anscheinend gewöhnt man sich an den langsam schwammiger werdenden Druckpunkt........ :think:


    Da ich mich aber diese Saison mit dem Rennstreckenvirus angesteckt hab ( und im Sept. wieder mal nen Tag am Pannoniaring verbringen werde :dance: :D ),wird ab jetzt dann wohl ( zumindest vorne ) 1x jährlich gewechselt .... kostet nen "Nasenrammel" und bringt imho nen nicht zu unterschätzenden Sicherheitsgewinn ( sowohl auf der renne als auch im STVO - Gebiet ....

    Das Einzige, auf was Verlass ist, ist die Schwerkraft .........

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!