Welchen Klapphelm?


  • bla bla blupp...sich nicht vorstellen und dann haupstache irgendein Müll schreiben, ich bin begeistert.
    Durch die ECE Norm wird ganz genau geprüft welche Helme in der Bundesrepublik zulässig sind, solange sie aufgrund ihrer Bauart als Schutzhelme vorgesehen sind.
    Selbst Jethelme,(Halbschalen) wie man sie bei Harleyfahrer sieht, müssen um der europäischen Norm zu entsprechen, die Stirn Ohren und Nacken schützen.
    Klapphelme erleichtern das Abnehmen des Helmes nach einem Unfall, zudem sind sie insbesondere für Brillenträger empfehlenswert und erfüllen die gängigen Helmnormen. Sicherheitsnormen: https://de.wikipedia.org/wiki/ECE-Regelungen ( (legt bestimmte Sicherheitskriterien bei der Prüfung fest)
    Apropos Rennfahrer...wie war das noch gleich bei Marco Simoncelli´s Crash als er seinen Integralhelm verlor...!?
    So´ne shice kann Dir mit jedem Helm passieren!


    LG

  • Ich melde mich auch mal zu Wort:


    Ich bin knapp 10 Jahre ein und den selben Schuberth C2 gefahren, allerdings war es Zeit für einen Neuen.
    Ich war mit Schuberth sehr zufrieden also fokussierte ich den C3. Also ab zur Tante und probieren, allerdings merkte ich bereits nach knapp 5 Minuten, dass das nichts wird. Er drückte am Kiefer und am Hinterkopf und es war bereits die 64/65. Mein C2 war eine 60/61, schon komisch.
    Mal ganz abgesehen vom sehr hohen Preis, allerdings würde ich bei sicherheitsrelevanten Komponenten nicht knausern, also für mich kein ausschlaggebender Punkt.
    Aber zurück zum Problem, das Ding passte nicht, also musste ich mich weiter umschauen.


    Nach wochenlangen überlegen und recherchieren, fasste ich den Nolan N104 classic ins Auge. Die Testberichte sowie du Ausstattung sagten mir zu und das Preis/Leistungs-Verhältnis war/ist auch top.
    Also ab zum Mega-Store nach Hannover und getestet, auch im Windkanal, wobei ich sagen muss, dass dieser nicht wirklich hilft.
    Aber nach gut 20 Minuten auf dem Kopf fühlte ich mich immer noch wohl.
    Das Problem war allerdings, dass die Größe nicht mehr vorrätig war.
    Also habe ich letztendlich das gute Stück bestellt:


    N104 Klapphelm Absolute Special N-Com Black graphite 3XL - Motorradhelm


    https://www.amazon.de/dp/B017X…sw_r_cp_apa_1oejybNA1PWK5


    Jetzt nach knapp 2000 Kilometern immer noch sehr zu frieden.
    Einen Kritikpunkt habe ich allerdings, da ich auch sehr oft bei kalten Wetter fahre: die Lüftung am Hinterkopf kann man nicht schließen und da zieht es sehr kalt rein. Ich habe diese jetzt für den Winter abgeklebt.


    P.S.1: Der Lack des Helm's passt perfekt zur matt-grauen :)
    P.S.2: Der Helm darf offen gefahren werden und lässt sich in offener Stellung arretieren, was ich allerdings nicht nutzen.

  • Ich finde den Scorpion ADX sehr gut.
    Es ist zwar ein Klapphelm, hat aber zusätzlich ein Schirm, welches man aber auch demontieren kann.
    Ausserdem ein Sonnenvisier und ein Schnellverschluss. Alle Bedienteile gehen mühelos zu öffnen oder schliessen und besonders laut ist er auch nicht.
    Er ist einfach etwas schwerer als mein Carbon Enduro von Nishua.
    Toni

  • Zitat von Kurvenkratzer

    Ich finde den Scorpion ADX sehr gut...


    Habe genau diesen seit dem Saisonstart 2017 in Verwendung. Am Papier überzeugte er mich, in der Praxis nach 15.000km finde ich ihn weiterhin top, allerdings mit einem Kritikpunkt. Bei (sehr) starken Regen saugt sich der Wangenpolster von außen nach innen langsam voll, was nach stundenlangen Regenfahrten nach einer Pause beim Wiederaufsetzen etwas unangenehm ist. Hatte ich bei noch keinem Helm, wobei ich auch erst einmal stundenlang durch die Sintflut gefahren bin :x .

  • Ich fahre seid letztes Jahr den SHARK EVO-ONE ASTOR MAT Klapphelm, der hat den Vorteil das man auch bei geschlossenem Visier ihn aufklappen kann und auch wenn der Helm offen ist und man ihn zumachen möchte muss man das Visier auch nicht öffnen.
    Der ganz große Vorteil ist das man ihn offen fahren darf, die Passform war für meine Birne optimal

  • Zitat von jever


    Warum? Wieso? Weshalb? Wo ist da der Vorteil?


    Es ist doch gerade das schöne beim normalen Klapphelm, dass man vorne öffnen kann. Man kann z.B. schnell was trinken oder essen, Raucher können einen Rauchen, oder wenn man eine kurze Pause macht, kann man sich deutlich besser unterhalten und verstehen als mit Integralhelmen.


    Ein Helm der nach hinten aufgeht macht alle diese Vorteile kaputt.

  • Erlaubt aber Konstruktionsbedingt eine engen Abschluss zum "Hals" - also genau des Bereichs bei dem die meisten Geräusche entstehen.

    XSR 900 - Midnight Black | | Übersicht Intervalle, Inspektionskosten & Reifenempfehlungen: LINK

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!