Entscheidungshilfe neues Moped

  • #1

    Hallo Leute.


    Für mich ein schwieriges Thema, weil ich es nicht gut genug beschreiben kann, aber ich versuch es:


    Ich habe seit zwei Jahren eine MT09-Tracer, und bin damit 34.000km gefahren.
    Nur, habe ich das Gefühl, dass ich nicht so richtig warm mit dem Ding werde.
    Versteht mich nicht falsch, es ist ein absolut geniales Bike, nur fehlt mir beim Kurvenwetzen irgw. das Vertrauen mich damit so richtig in die Kurve zu schmeißen.
    Ich bin 1,88m groß, also passt die Tracer auch zu mir, jedoch habe ich das Gefühl wenn ich auf einem kleineren Motorrad sitze, kann ich es besser mit meinen Körper kontrollieren.
    Ich fahre seit zwei Jahren Bike, somit ist die Tracer mein erstes Bike. Ich glaube es war ein Fehler als Neuling gleich auf eine 900er zu setzen.


    Ein Freund von mir hat zeitgleich mit mir zum Motorradfahren begonnen, zuerst auf einer 500er, dann auf einer 650er und nun kommt die 790 KTM dran.
    Er konnte sich kontinuierlich steigern, und fährt mir aber sowas um die Ohren. Zwei drei Kurven und weg ist er. Ich hab dann oft keine Lust mehr es überhaupt zu versuchen an ihm dran zu bleiben und fahre dann nur noch extra gemütlich. Ist für uns beide halt nicht so prickelnd, da er bei jeder wichtigen Abzweigung auf mich warten muss, und für mich ist es unbefriedigend nicht gemeinsam fahren zu können, sondern immer nur hinterher zu gurken.


    Lange rede, kurzer Sinn: ich werde die Tracer nun verkaufen, und mir ein anderes Bike zulegen.
    Mein Gedanke ist mir die Mt09 SP zu zu legen.


    Jetzt werden viele denke: hä, was?
    Aber meine Gedanken sind: die Tracer ist mir zu wuchtig - ich mag es nicht wenn ich nach vorne schaue und so viel Motorrad noch sehe, die "normale" ist etwas kleiner (Sitz ist auch tiefer), die Sitzposition ist mehr Vorderrad orientiert- sportlicher.
    Ich bin auch die GSX-750 gefahren, sehr geil, aber für längere Touren halt etwas anstrengend.
    Ich mag die Mt09 nicht missen, darum denke ich dass die normale Version vllt. doch etwas umgänglicher ist als die große Tracer.


    Was ist eure Meinung dazu?

  • #2

    Klingt nach Kurventraining :)
    Nur ein neues Bike wird nicht viel helfen - ist aber natürlich immer was feines für die Seele ;)

    Yamaha Mt-09 Tracer '17 Tech Black

  • #3

    Aus meiner Sicht der vollkommen falsche Ansatz. Ich fahre mit meiner Tracer unter anderem in einer Gruppe mir R1 und FZ1 und kann beim anpressen sehr gut mithalten im a Modus. Es liegt nicht am Bike, es liegt daran, dass du nie sauber fahren gelernt hast. Die Mt09 ist für einen Einsteiger auch einfach etwas zu viel des Guten. Jetzt ist sie da und daher lerne damit jetzt fahren. Gibt genug Kurse und das Geld ist dort besser angelegt.
    Umstieg auf die Nakedvariante, nur weil das Ding um 20kg leichter ist kannst nicht plötzlich dranbleiben, wenn der Kumpel schon nach 3 kurven weg ist...

  • #4

    Wie schnell man Kurven fahren kann, hängt vom persönlichen Können und Wahnsinn ab. Will heißen, wenn Dein Kumpel meint (und es nach Deiner Beschreibung auch kann), lass ihn eben flotter fahren. Die Tracer zu verkaufen und sich ein kurvenschnelleres Moped zu kaufen führt im Endeffekt nur zu einer Gefahrenmehrung. Wenn Du es auf der Tracer nicht hinbekommst dran zu bleiben, dann würde ich das einfach akzeptieren und als Vernunftentscheidung nehmen.


    Letztlich würde ich auch eher Wert auf einen sicheren Fahrstil legen. Ein Sicherheitstraining für Motorradfahrer steht auch bei mir (nochmals) auf dem To-Do-Zettel. Mir ist wichtiger das ich mit dem Moped möglichst in allen Situationen klar komme. Wobei eine vernünftig gewählte Geschwindigkeit immer eher Garant dafür ist.


    Das von einem Vorschreiber erwähnte Kurventraining kann durchaus auch Sinn machen. Jedoch eher ebenfalls mit der Prämisse sein Fahrkönnen unter fachkundiger Anleitung zu steigern, nicht aber um letztlich waghalsiger unterwegs zu sein. Extreme Kurvengeschwindigkeiten im öffentlichen Raum sind halt immer ein Ritt auf Messers Schneide. Da ist es objektiv betrachtet wichtiger immer noch Restreserven zu behalten. Und schneller bedeutet letztlich auch unnötigen Stress.


    Gesund ankommen ist wichtiger als über seine eigenen Verhältnisse zu fahren. Insoweit lasse ich Anderen gerne den Vortritt schneller zu fahren.


    Im Übrigen, wenn Dein Kumpel nun die 790er KTM kauft, kannst Du Dir den Umstieg auf eine anderes Moped sowieso schenken. Der fährt Dir dann erst recht um die Ohren. Langsamer wird er damit kaum werden.

  • #5

    Grüß dich!
    Falls jetzt etwas kommt was meine Vorschreiber schon erwähnt haben, dann weil ich dir gerade schreibe ohne die Antworten der anderen gelesen zu haben. Ich möchte dir meine Antwort schreiben ohne irgendeinen Einfluss.
    Ich glaube nicht das dich der Wechsel zur nackten 09 schneller macht. Hast du schon nal ein Kurventraining besucht!? Wenn nicht sofort nachholen. Ich bin bei 30.000km auf der nackten und habe bisher 2 Kurventrainings (Basic und Advanced) besucht. Und es hat mir Wahnsinnig viel gebracht.
    Zum zweiten muss ich sagen wenn dein Kumpel ein richtiger Kumpel wäre, dann würde er dir nicht andauernd davon fahren. Dann würde er zu dir sagen: " hey, pass mal auf ich fahr mal etwas langsamer vor und du fährst mir hinterher und schaust auf meine Linienwahl beim kurvenfahren. Und dann quatschen wir mal darüber und steigern das Tempo langsam."
    Tracer und nackte sind sich so ähnlich und du kennst deine Tracer nach über 30.000km doch sehr gut. Du wirst mit der nackten sehr wahrscheinlich nicht wirklich schneller sein.
    Die Kilometerleistung sagt leider nichts über das Fahrkönnen. Du kannst 80.000km gefahren sein und Sch**** fahren. Wenn du dir erstmal was falsches angwöhnt hast oder etwas einfach nicht besser weißt und dich niemand korregiert ändert sich auch mit Fahrpraxis nicht viel.
    Und zu guter letzt, verlier nicht den Mut und mach dich frei im Kopf. Es geht nicht darum immer an deinem Kumpel dran zu bleiben. Du musst dir eine gute Kurvenwhl anlernen und dann wirst du von mal zu mal besser, sicherer und auch schneller. Aber auf Krampf, vergiss es!


    Ich hoffe ich konnte dir Helfen!
    Alles gute und lass mal von dir hören wie du jetzt weiter machst! bin gespannt.


    Gesendet von meinem SM-G920F mit Tapatalk

  • #6

    Schnapp dir deinen Kumpel, Klapper n paar Händler ab und fahr diverse Mopeds doch einfach Probe.


    Wenn du mit jedem anderen immernoch das gleiche Gefühl hast wie mit der Tracer, dann liegt’s wahrscheinlich eher an dir.
    Manchmal soll es mit dem Eisen einfach nicht sein - bin selber mit der MT nicht warm geworden und hab mich nach etwas anderem umgeschaut bis es bei einem einfach Klick gemacht hat und ich vom ersten Moment einfach damit klargekommen bin. Kopfsache halt. Gibt doch genügend Alternativen:


    Cb1000r
    GSX-S 750/1000
    Z900
    Street Triple


    Alles Motorräder die Vorderradorientierter sind als die MT.


    Oder komplett „back to the roots“ und was kleines gebrauchtes nehmen. Ein Moped das man wirklich ausquetschen muss um flott unterwegs zu sein...

  • #7

    Also ich kann das schon nachvollziehen. Meine Kurvenzeiten sind mit kleineren Mopeds auch besser. Wenn ich mit ner 690er Duke fahre, nehme ich die Kurven deutlich schneller als mit nem größeren Moped. Aber ich denke das liegt am Feeling.

    Wer bin ich? Und wenn ja. Wie viele?

  • #8

    Ich kann dich bedingt verstehen,den ich fuhr Jahre lang R Modelle aber als ich die Tracer kaufte das war was ganz anderes.
    Das direkt,und hart ist bei der MT nicht so stark dadurch fehlt das Fahrgefühl,aber wie jeder Rennfahrer passte ich mich der Tracer an und bin jetzt genauso bzw fast so schnell wie mit meinen R aber auf einer anderern Art.

    Was du Magst keine Motorräder ????
    Tschüss !!!!

  • #9

    Tausche einfach mal mit deinem Kumpel die Mopeds ....... das „Ergebnis“ wird dir dann nach 3 bis 4 Kurven sagen ob es denn tatsächlich an der Tracer liegt.
    Ich bin von einer Naked auf die Tracer umgestiegen und seit Ende August 2016 nun rund 27000 km damit gefahren. Es war schon eine Umstellung.
    Solltest du die allerdings auf der Tracer „unwohl“ fühlen ist es bestimmt das falsche Bike für dich. Nichts desto trotz empfehle ich, wie schon so viele hier, ein Kurventraining - kostet bei weitem nicht so viel Geld wie ein neues Moped, macht Spaß und man lernt immer wieder neue Biker kennen.
    Ich mache so was fast jährlich zu Saisonbegin - so auch heuer Ende März.
    Halt uns hier auf dem laufenden wie du dich schlussendlich entschieden hast.

    Grüße aus Oberösterreich
    Georg


    MT09 Tracer in RaceBlue - Heizgriffe CoolRide, Kühlergitter Marki, Navi über KI, LED Blinker Plus, Sturzpads, Kettenöler, Wilbers Federbein, Andreani Cartridges, Spiegelverlängerung von Schlumpf, RoadsItalia etc.

  • #10

    Üben ,üben und nochmals üben. Ich dachte auch mal, ich sei ein guter Fahrer bis ich mich zur Alpenchallenge angemeldet habe. Da wird in einer Woche 129 Pässe gefahren bei jedem Wetter und bei vollem Gepäck. Da ich etwas Respekt vor der Herausforderung hatte, machte ich im Sommer 2011 ein intensives Pässe und Kurventraining mit meiner FZ 1 Fazer. In der Zwischenzeit ist das Kurvenwetzen einer meiner Lieblingsbeschäftigungen und mit der MT- 09 SP macht es unheimlich viel Spass. Da das Motorrad spielerisch zu bewegen ist im Gegensatz zur FZ1 und der Motor einfach nur geil ist trotz 35 PS weniger wirst du automatisch auch schneller und sicherer.
    Das wird schon :D


    LG Toni

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!