Beiträge von yosz

    Zitat von Dexx18

    Mir ging es darum, ob dadurch auch andere Abgaswerte entstehen und der RN29 Auspuff von außen schon Hinweise auf nicht Konformität gibt.

    Der Brotkasten könnte irgendwo eine Typprüf-, Teilnummer eingeprägt haben, wodurch überprüft werden kann, ob das richtige Bauteil verbaut ist. So ist das jedenfalls bei Autos. Wenn der Motor in Ordnung ist, schafft der die TüV Prüfung für EURO4 auch mit dem EURO3 KAT, das hat Toleranzen und Sicherheiten zu tun, die der Hersteller in der Entwicklung vorhält.


    KAT ist aber nicht KAT, auch wenn da Durchmesser und Länge von dem Keramikeinsatz in der Brotbüchse gleich sind. Es gibt eine Folge von der "Sendung mit der Maus" wo super erklärt wird, was das Cer und die Edelmetalle (Platin, Rhodium) da chemisch machen.

    Zitat von Aron33

    Ist es schlimm wenn das Rohr zum Auslass nicht komplett ab ist?...

    Nein, glaube ich nicht. Ich würde aber versuchen, ob man das Ende des Rohres mit einer Zange ein bissel umbiegen kann, daß da sowas wie eine Tulpe entsteht, daß hilft (theoretisch) dem Ausströmen. Ciao

    Zitat von SandroBe

    Kenn ich zu genüge denn es ist mein täglich Brot daher kann ich dass auch ganz klar so sagen und vertreten da es schlichter fakt ist.
    Es hat schon seinen Grund warum Alufelgen in der Regel mit 110-130NM angezogen werden.

    Dieses unbegründete Argumentieren ist nicht mehr spaßig, ich melde mich jetzt aus dem Faden ab. Das Drehmoment der M12 Radschauben ist immer 110-130 Nm, vollkommen wurscht, was da für Felgen dran sind. Damit das mit Alufelgen geht sind da Stahlinserts drinnen. Radschrauben werden eher mit 110 Nm angezogen, Radmuttern eher mit 130 Nm, das hat mit der Gewinderüberdeckung und daraus resultierender Reibung zu tun, die es für die Selbsthemmung braucht. Finito

    Kommen wir also von der Antriebskette zur Steuerkette - ausnahmsweise.
    Wenn der Motor rückwärts gedreht wird, spannt die Kette auf der Spannerseite, der Spanner wird dabei etwas zurückgeschoben. Nach diesem drehen liegt die Kette loser auf den Kettenrädern, damit wird die Nockenwelle beim Einschieben der Fühlerleere auch in den kettenseitigen Nockenwellenlagern nach oben gedrückt, weil die Kette nicht mehr dagegen zieht. Hier gehts zwar nur um 25-40 µm, es ist eben aber doch 10% genauer - theoretisch.
    Nicht nachvollziehen kann ich, was das den Spanner leiden lassen soll.
    Ciao

    Zitat von peter_moscow

    Für alle die es genauer wissen wollen habe ich folgende "allgemeine" Information über Kettentechnik gefunden ;)
    Der Kettendurchhang des Leertrums bei Antrieben in der Normallage sollte etwa 1 % des Achsabstandes betragen.
    Quelle => Seite 52 in nachstehendem Dokument
    http://www.iwis.de/uploads/tx_…ader/KettenHandbuch_D.pdf

    Das war in dem Faden der vielleicht technisch anschaulichste Beitrag. Ich schätze mal der Abstand Getriebeabtriebswelle zu Hinterachse ist so 700 mm, dann wäre 1% Durchhang 7 mm. Das gilt wohl nur für fixen Achsabstand bzw. für die Stellung mit dem kürzesten Achsabstand. Bezogen auf die MT09 (oder irgend ein Motorrad mit Kette) bedeutet das, wenn das Motorrad derart eingefedert da steht, daß die Mittelpunkte von Abtriebswelle, Schwingenachse und Hinterachse eine gerade Linie bilden kann der Kettendurchhang minimal sein. Es kann aber gut sein, daß diese Stellung über Federweg gar nicht erreicht wird, wenn die Schwingenachse ganz nah an der Abtriebswelle und etwas höher positioniert ist.
    Wer das Motorrad also auf so eine Stellung runterspannen kann macht es wohl am richtigsten, aber das braucht Equipment, das typischer Weise auch Werkstätten nicht haben.
    Ich stelle die Kette auf dem Seitenständer so auf etwa Fingerdick hoch und runter ein, dann schiebe ich das Motorrad ein paar Meter vor und zurück, wenn die (saubere) Kette dabei leise knackt ist sie zu stramm und ich gebe am Spanner noch 2/6 Umdrehung nach. Dann wieder schieben und lauschen.
    Kettenflucht mit Laser beurteilen ist nett, mir ist aber wesentlich wichtiger das die Spur stimmt und der Lenker gerade steht, die Kettenflucht ist mir dahingehend wurscht. Wenn die dann doch arg krumm wäre, sollte man annehmen es ist was am Rahmen/Motoraufhängung verzogen, dürfte bei der MT09 aber nicht vorkommen.
    Das Drehmoment der Achse ist 150 Nm, und das halte ich auch ein. Die M6 am Spanner sind wurscht, wenn die Achse fest ist, haben die keine wirkliche Funktion mehr, die 150 Nm der Achse drücken alle Teile zusammen und erzeugen ausreichend Reibkraft, daß da nichts verrutschen kann.
    Die Schwingenlänge hat geometrisch/rechnerisch schon Einfluß auf den Kettendurchhang, aber das ist in der Tat vernachlässigbar, weil es wieder nur ein paar Prozent (z.B. Schwinge 10% länger = 770 mm, 1% Durchhang = 7,7 mm) von dem einen Prozent oben sind, also Promille. ;)
    Irgend so eine 450er BMW hatte Schingenachse und Abtriebswelle auf der gleichen Achse (Mittellinie), da ändert sich die Kettenspannung gar nicht.
    IWIS macht meines Wissen gar keine Ketten mit O oder X-Ring Abdichtung der Kettenhülsen.
    Ciao

    Zitat von Ole_Hornsby

    ...Wenn ich ... im Stand von 5 auf 1 Schalten will dann erlischt die Anzeige komplett. Erst die Kupplung kurz kommen lassen und er zeigt mir die Gänge wieder an...

    Das ist bei meiner 2014er MT09 auch so, passiert sogar wenn das Moped noch langsam ausrollt, beim Hochschalten habe ich sowas noch nicht beobachtet. Ciao

    Hallo, ich habe die von 2014 mit dem vermeintlich schlechten Fahrwerk, die Gabel vorn war mir von der Vorspannung auch erstmal zu lasch, knallte bei hart auf der Bremse durch, dazu ist die Bremse unnötig giftig. Ich habe dann schlußendlich am Federbein hinten eine Stufe Vorspannung rausgenommen, das hat mehr gebracht als an der Gabel vorn rumzudrehen, die Dämpfung ist vorn etwas und hinten ziemlich zugedreht. Damit ist das mit den Stopies und Wheelies fast erledigt. Ja, ich bringe weniger als 75 kg mit Ausrüstung auf das Moped, das Fahrer-Gewicht spielt eine große Rolle. Reifen und Luftdruck machen auch einiges aus.
    Wie auch immer, auf richtig schlechten Straßen (aufgerissener holpriger Asphalt) konnte ich am Kollegen mit der Fireblade immer ohne große Mühe dran bleiben, sobald der Asphalt glatt ist, zieht der mir in den Ecken - dritter Gang und schneller - weg. Dabei spielt wohl auch Radstand und Sitzhaltung eine Rolle. Ciao

    Zitat von Jonny69

    ...Einzig der Tankdeckel ist bei der Honda besser, weil er sich beim zudrücken automatisch verschließt...

    Zwar off topic, laß den Schlüssel im Deckel stecken, so lange Du tankst, Deckel zu drücken, Schlüssel schnappt zurück, rausziehen. Der Schlüssel eckt auch nicht am Tank an, wir reden von einer MT09. Ach ja, dicke Schlüsselanhänger machen sich natürlich schlecht. Ciao

    So, hab die Folie und den Ring endlich eingebaut, das lag schon gut ein Jahr rum. Den Ring habe ich über den Mitnemher für die Bowdenzüge gezerrt, dabei wird der recht eirig und krumm und man muß ihm dann mit den Schraubenzieher ins Gehäuse helfen - würde ich nicht noch mal so machen. Weglassen würde ich den Ring aber nicht. Am Gasgriff war ein schwarzer Ring, den hatte ich auch mal ins Gehäuse gesteckt, da hat's aber geklemmt, den habe ich jetzt weggeschnitten. Jetzt isses perfekt. Ciao

    Zitat von *druck*

    Beschleunigung 180 - 200 im 5. Gang schätze ich auf 4 - 5 sek. im 6. ca. 30 sek. Der 5. geht auf jeden Fall locker bis über 210. Der 6. war wie abgeriegelt bei ca. 200 KM/h und 7500 U/m.

    Spannend, da möchte ich mitlesen und Mail-informiert werden.
    Meine 09 steht seit Herbst, deshalb bin ich nicht sicher, wie schnell die von 180 auf 200 beschleunigt, der Beschleunigungsunterschied ist aber bestimmt zu groß. Hoffentlich klemmt da nichts im Getriebe.
    Ciao