Springt nicht mehr an

  • #21

    Na - da stehen mir ja noch ein paar spannende Tage bevor.
    Ab Mittwoch dürfte ich theoretisch wieder auf die Straße; tatsächlich geht's aber frühestens erst ab dem Wochenende.
    Meine MT steht jetzt genau seit dem 31.10. in der Garage.
    Bewegt wurde sie gelegentlich nur, um keinen "Standplatten" zu bekommen.
    Angemacht hab ich die MT in der Zeit gar nicht. Nur einmal einen Batterietester an die Pole gehalten = voll geladen.


    Wie gesagt: ich bin gespannt, wie sich meine verhält ?
    Die Vorgängerin - ein XT660 - war nach weniger als 2 Sekunden da.

    Auch Vegetarier beißen nicht gern ins Gras.



  • #22

    Das deute ich mal als Zeichen das der Motor "abgesoffen" war. Da die Benzingase jetzt den Auspuff verlassen haben ;), muss Dich das jetzt nicht mehr weiter kümmern. Kannst mit den Startversuchen weiter machen.


    Mir ist kein Fall bekannt, in dem eine Fehlzündung im Auspuff den Motor "umgebracht" hat. Und wenn's 'nen Auspuff dabei runter geschmissen hat, war der eh nicht fest ;) .

  • #23

    mahlzeit
    Ferndiagnosen sind ja immer wie Kaffeesatz lesen, wenn man nicht selbst vor Ort ist.
    Viele meinen auch, Fehler wie: "nicht anspringen" müste nun unbedingt etwas mit längerer Standzeit zu tun haben.
    Das kann aber auch alles möglich andere sein.


    Wenn es meine Kiste wäre, würde ich bei der Fehlersuche ebenfalls bei der Elektrik anfangen.
    Batterie-defekt, Sicherungen, Zündspulen (immer wieder gern gesehen bei Yamahas, gerade durch etwas Feuchte)
    Schalter, Kabelverbindungen, Starter-Motor, Starter -Relais, Starter- Kuppl.
    Das die Kerzen beim zuvielen orgeln "zu nass" werden, hat man ja eigentlich doch mehr bei Vergasern.
    Fehlerspeicher würde ich noch auslesen, das ist das erste was ich machen würde.
    Zündsystem und ECU wird ja alles per Code gelistet.
    Wenn das alles nichts bringt, bevor man sich zuviel ärgert, Werkstatt und gut.
    Wurde irgendwas zuletzt gebastelt an der MT...wann war die letzte Inspkt...was wurde alles gemacht!?


    na dann berichte mal bitte, was es schlussendlich war. :P


    LG Mike

  • #24

    Nach 4 Monaten und Tagen 1. Startversuch:
    < 2 Sekunden; so schnell konnte ich den Finger gar nicht vom Starter nehmen, wie der Motor ansprang.


    Zugegeben; meine MT und somit die Batterie sind recht neu.
    Aber offen gestanden hatte ich mit keinem Bike Probleme nach dem Winter mit dem Starten; die Batterie habe ich auch nie ausgebaut.


    thunder

    Auch Vegetarier beißen nicht gern ins Gras.



  • #25

    Heute wurden meine beiden Motorräder ausgewintert, MT 09 starte nach langen Orgeln und die 21 Jahre alte TRX war sofort da..


    Das verstehe mal einer..



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  • #27



    Meine war auch nach 2 Sekunden da. Aber der Vergleich mit alt - und längeren Startversuchen gegen neu - und schneller anspringen müssen, ist in dem Fall nicht gleichbedeutend. Alte, robuste, einfache Technik ohne Elektronik tut sich wohl leichter. Bin jetzt kein Mechaniker, aber ich habe einen 66 er Eicher Traktor und einen 62 er Ferguson Bagger. Alte, gute Saugdiesel. die hab ich über´n Winter in einer offenen Hütte. Im Frühjahr Batterie rein, starten, ein paar Umdrehungen und sie laufen. Und die werden auch noch in 20 Jahren laufen, da wird mein neuer "super-vercomputerte-vollelektronische" Ferguson Turbodiesel Traktor wohl schon auf dem Schrottplatz sein. :whistle:

  • #28

    Ich denke auch, dass bei den hier auffälligen MT's die Elektronik dazwischen pfuscht. Wenn nicht nach einer definierten Anzahl von Umdrehungen der Motor läuft, dann wird etwas abgeschaltet... kraftstoffdruck etc..



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  • #29

    Meine wollte zunächst auch nicht wirklich... obwohl der Anlasser "fast" normal drehte.
    Habe die Batterie mit dem CTEK nachgeladen. Und siehe da... sie war sofort da. Ich vermute eine Empfindlichkeit bei leicht vermindeter Batteriespannung.
    Wie die Kollegen schon geschrieben haben.... es lebe die Elektronik.
    Habe einen festen Ladeanschluss installiert.

    __________________
    Gruß Jens

  • #30

    Eine Frage die mich interessieren würde:


    Besteht evtl. ein Zusammenhang zwischen den MT-09 mit Startschwierigkeiten und den MT-09, bei denen die Werkseinstellung der CO-Werte verändert wurde (z.B. wegen dem schon öfter beschriebenen Konstantfahrruckeln)?


    Abgesoffen ist mir meine MT-09 letztes Jahr allerdings auch schon mal (nach nur wenigen Tagen Standzeit), als ich vom beim Startversuch versehentlich vom Knopf abgerutscht bin - das Problem konnte aber prompt durch das bereits beschriebene Vollgas geben beim nächsten Startversuch gelöst werden...

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!