Pendeln beseitigen r29 Tracer

  • #11

    Bei den Reifen bin ich noch am überlegen. Wollte eigentlich den CRA3 aber wenn ich hier im Forum so lese scheint dein Angel GT mehr zustimmung zu finden. Andererseits bin ich mit den Michelin jetzt auch recht zufrieden.

    Der Pirelli Angel GT (1) fahre ich zwar auf der MT09 (2015) aber da taugt er mir besser als der Michelin Road 5.

    Aber du fährst ja den Road 4, vielleicht wäre ein Umstieg auf den 5er nicht verkehrt.

  • #13

    Ich hab festgestellt, dass Windverhältnisse und Temperatur den größten Einfluss haben. Viel (Gegen)Wind und hohe Temperaturen führen zu mehr pendeln. Ich habe Wilbersfahrwerk, eine kleine Sportscheibe und fahre auch mit Textil, welches flattert.

    Du kannst viel testen, aber im Endeffekt liegt der Hauptgrund des Pendels vmtl in der Fahrwerksgeometrie und an der Form der Verkleidung (inkl Handguards).

  • #14

    Fahrwerk sauber einstellen, mal drauf sitzen und messen und nicht nur einfach so mal vorne, mal hinten etwas schrauben.

    Lenkkopf und Verspannung der Gabel prüfen, wie schon geschrieben, soll auch was bringen.

    Meine 2015ner RN29 gehörte zu den von Werk aus stabilen Tracern, wurde ab 170km/h etwas nervös, anfällig für Luftwirbel, aber nie besorgniserregend.

    Andere Reifen kann helfen, muss aber nicht.

    Hatte mehrere Satz Metzeler Roadtec 01.

    1. Satz lief bis zum Ende sauber geradeaus.

    2. Satz nicht mal halb abgefahren, sehr nervös ab 160km/h

    3. Satz wieder sauber geradeaus bis das Profil ab war.


    Ganz enorm war der Unterschied nach Einbau von Öhlins Federbein und Gabel.

    Die Tracer lag wie Brett bis in den Begrenzer mit RA3, Handguards, mit oder ohne Koffer/Gepäck.

    Soviel zu, es liegt an der Geometrie und ist halt so...

  • #15

    Vorn lässt sich die Vorspannung nicht erhöhen? Dann würd ich hinten wieder 1-2 Stufen rausnehmen.

    Ja kann ich , die Gewinde sind oben ca. 2cm drausen. Da ist noch viel zu testen . Wäre sowiso gut weil der Negativfederweg vorn mehr ist als hinten( taucht beim draufsetzen vorn mehr ein weis aber gerade die cm nicht hab ich mir zu hause aufgeschrieben)


    Rein Theoretsich vorn so hoch wie möglich und hinten tief würde den den Lenkkofwinkel flacher machen und eigenlich die Fuhre ruhiger.Falls die paar mm auf den Radstand eine Wirkung haben. Das würde auch von der Aussage mancher Nutzer gestützt daß beim Soziusbetrieb das Pendeln nicht so auftritt.


    Andere habe geschireben vorn tiefer sogar die Rohre etwas durchstecken. Das würde den Winkel steiler machen was ich für negativ halte , im Gegenzug aber die Länge Gabelbrille zum Rad verkürzen was die Stabilität erhöht. Welcher Effekt sich da nun mehr bemerkbar macht ?????


    Was mir noch aufgefallen ist . Beim duchrreißen der Gänge ist die Fuhre jedesmal beim Gangwechsel unruhig , beruhigt sich aber gleich wieder. Das würde die Aussage untermauern Lenker locker halten ! Beim Kuppeln greift man den Lenker ja zwangsläufig immer fest an.


    Sitzposition - vorn hinten gebückt war bei mir egal da konnte ich keine Auswirkung feststellen.

    Aktuell: MT09 Tracer , BMW R1100 GS, Gilera Runner, Simson Schwalbe

    EX Honda Dominator, Kawasaki KLR, Simson S 51,

  • #16

    Grad beim Hochschalten muss man nicht wie wild an der Kupplung reißen. Es geht ganz ohne Kupplung und wenn man das nicht mag reicht nach dem Druckpunkt ein cm Zug am Hebel. Muss man halt etwas üben, keine unnötige Bewegung beim Schalten zu machen. Es geht nicht schneller, wenn man rumzappelt. ;)

    Gruß

    Wolle

  • #17

    Ganz enorm war der Unterschied nach Einbau von Öhlins Federbein und Gabel.

    Die Tracer lag wie Brett bis in den Begrenzer mit RA3, Handguards, mit oder ohne Koffer/Gepäck.

    Soviel zu, es liegt an der Geometrie und ist halt so...

    So ne Aussage hat mir gefehlt. Weil man da ja eine Menge Geld ausgibt und nicht weis ob es das bringt was man sich erhofft. Aber mal schön der Reihe nach momentan geht es erst mal ganz gut. Ich werde noch an ein Paar Schrauben drehen und dann die Reifen wechseln. Öhlins naja vielleicht bringts der Weihnachtsmann.

    Aktuell: MT09 Tracer , BMW R1100 GS, Gilera Runner, Simson Schwalbe

    EX Honda Dominator, Kawasaki KLR, Simson S 51,

  • #18

    Als erstes mal eine Grundeinstellung vom Negativfederweg. mit helfer am besten

    dann reifen runter. Roadtec 01 war ich am zufriedensten mit auf der RN29, jetzt GT2 auf der GT drauf- nervös,

    Fahrwerk erstmal in grundstellung der Dämpfung bringen, dann notieren und strecke fahren, danach 1! teil ändern, notieren besser/ schlechter. und so weiter... ist machbar, dauert was. oder zu Fahrwerkprofi gehen (öhlins/ wilbers stützpunkt, einstellen lassen und spende für kaffeekasse, bitte grosszügig, wir müssen auch noch mal dahin eventuell ;-)

  • #19

    Hatte mehrere Satz Metzeler Roadtec 01.

    1. Satz lief bis zum Ende sauber geradeaus.

    2. Satz nicht mal halb abgefahren, sehr nervös ab 160km/h

    3. Satz wieder sauber geradeaus bis das Profil ab war.

    MMn spricht das dafür, dass beim 2.Satz die Gabel verspannt wurde.

    Dass Öhlins per se soviel bringt. Naja. Kommt halt drauf an, wie es abgestimmt ist. Und da wird sich wer wohl etwas Mühe gegeben haben.

    Wg. Krach fahr ich aus der Haut: loud is out!

    -Not all you do, is only your own Ding. :happy-sunny:

  • #20

    Nimm dir keinesfalls die CRA3. Ist zwar ein top Reifen, aber bei meiner RN29 Tracer mit Abstand am meisten pendeln. Über 160 defakto nicht sicher fahrbar.

    Unabhängig vom Reifen, ich kann dir bestätigen, umso mehr Gewicht hinten drauf ist, desto stabiler wird die Fuhre. Mit Koffer und Sozia 225 vmax absolut problemlos. Alleine ohne Gepäck ab 160 sehr instabil.

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!