Zubehörscheiben für die Tracer

  • #692

    in der Kürze liegt die Würze :D
    War mit der kurzen Touratech jetzt über's lange Wochenende im Trentino und bin immer noch begeistert von der Scheibe.



    Nö, ich fahr mit. Ich frag mich aber warum alle das Teil über'm Tacho haben wollen, das bisschen Blickwinkel wird doch etwas überbewertet. Kann dir somit keine Bilder mit Navi überm Tacho senden :cry:
    Mit einem Bild Navi an Lenker könnt ich dienen...

  • #693

    Viel an den oft diskutierten Windgeräuschen liegt auch am Helm. Habe die Ermax Sport dran. Mit vorherigem Integral-Helm absolut ok. Mit meinem neuen Helm, dem Klapp-Helm von Shark (bei dem man das Kinnteil ganz nach hinten klappen kann) wurde es auf längeren Fahrten schon sehr laut und Kopfschmerzen machten sich breit. Hab dann die Originale so weit gekürzt, dass sie praktisch nur mehr bis zum Tacho geht. Der Erfolg bleibt allerdings aus. Wenn ich ihn offen fahre (mit der kurzen Ermax) auf einmal ein absolut perfekter Sound, Windgeräusche wie sie sich gehören (auch jenseits der 150) und Motorengeräusch ist auch wieder zu hören ....

  • #694

    Fahrt ihr eigentlich ohne Ohrenstopfen?


    Für mich ist ein Fahren auf längeren Strecken und höheren Geschwindigkeiten eigentlich ein NoGo. Damit hat das Wummern der Original-Scheibe für mich seinen "Schrecken" vollständig verloren. Und das trotz Klapphelm (Schuberth C3). Ist mit den Ohrenstopfen nicht so das ich nichts mehr höre, aber die ungünstigen Wummergeräusche werden wirkungsvoll dezimiert.


    Was mich an der Originalscheibe viel mehr stört: Habe das Gefühl das mir jedes Insekt zielgenau auf's Visier umgeleitet wird :( .
    Habt ihr in diesem Punkt mit den Zubehörscheiben eine Änderung feststellen können?

  • #695


    Habe die kurze Touratech Scheibe zusammen mit dem Navihalter von Containeruli verbaut. Dem Zumo machen Insekten und Wasser nix aus. Hatte vorher das Navi am Lenker, da bekommt es mehr Insekten und Wasser ab als hinter der kurzen Scheibe.


    In der neuen Position hinter der Scheibe ist das Navi deutlich besser ablesbar, weil es direkt im Blickfeld liegt. Die Touratech Scheibe ist bei mir leiser als die um 7 cm gekürzte Originalscheibe. Aber so 100% zufrieden bin ich mit den Windgeräuschen nicht. Das war an meiner Bandit POP 1200 S besser gelöst.


    Der Navihalter von Containeruli ist für das Zumo zu kurz, wenn man die Scheibe in der unteren Position hat. Man muss sich noch ein Alublech bauen, damit das Navi die Blinkerkontrollleuchten nicht verdeckt. Ein Schwachpunkt der Halterung von Containeruli ist die Befestigung an der Scheibenmechanik. Das heisst, das Navi geht mit der Scheibenverstellung hoch und runter. Besser wäre eine Konstruktion, bei der der Navihalter an der Halterung für die Instrumentenkonsole befestigt ist. Dann könnte man die Scheibe höher stellen, ohne dass das Navi mitgeht. Ausserdem fängt das Navi an der Halterung ab Tempo 160 km/h an zu flattern, vermutlich weil der Verschiebemechanismus für die Scheibe nicht für diese Belastung ausgelegt ist. Da nützt es auch nichts, dass der Navihalter selbst wirklich extrem stabil ausgelegt ist.


    Chris

  • #696

    Bin jetzt 10 Tage, 3300 km gefahren (CH-IT-SLO-HR-BiH-SLO-A) mit der Puig-Touring Scheibe, die ich mit Unterleghülsen noch etwas steiler gestellt hatte. Windgeräusche und Turbulenzen sind bis 100 km/h so gering, dass ich auf Landstraßen ohne Gehörschutz fahre und es auch nicht unangenehm finde. Ich höre Motor, Getriebe (insbesondere auch den 6. Omnibus-Gang) und das Surren der Kette. Auf der Autobahn wird es aber lauter und ich benutze dann Ohrenstöpsel (3M). Die Belüftung ist nicht so gut, wie mit kleiner Scheibe, daher habe ich das Visier oft minimal geöffnet, im Ort auch ganz. Scheibe steht zwar in höchster Stellung, aber ich schaue immer drüber. Insekten treffen nur noch selten auf den Helm.
    Navi am Lenker geht bei mir gar nicht, ich brauche das im Sichtfeld. Habe dazu ein 10-mm-Edelstahlrohr aus dem Baumarkt schräg gebohrt und mit verlängerten Scheibenschrauben befestigt.
    Das Navi dann mit Standard-RAM-Bauteilen an dem Rohr angeklemmt. Vibriert leicht niederfrequent, wenn man es anfasst, stört aber nicht die Ablesung.
    Navi-Versorgung direkt aus dem Cockpit am Kabel der Bordnetzdose angezapft. Der horizontale Stecker hatte sich beim Beschleunigen immer nach hinten bewegt, was ständig zum Kontaktverlust geführt hatte. Auch wenn die Bilder im Wald gemacht wurden, die Route ging zu 90 % über Landstraßen.

  • #697

    hallo Kermit
    haste mit der grossen Scheibe keine Sichtprobleme?
    Ich hatte die grosse GIVI Scheibe montiert, war zwar fast windstill beim fahren
    aber die freie Sicht auf die Strasse fehlte mir.
    schönen Tag noch
    gruss Wädi

  • #698

    Bin 1,85 m und, wie oben geschrieben, schaue ich immer über die Scheibe, obwohl diese in der höchsten Stellung ist.
    Trotzdem treffen kaum Insekten auf mein Visier, weil die Scheibe den Fahrtwind nach oben ablenkt. Auch bei Regen funktioniert das gut.
    Wenn ich ein wenig hochgehe, vielleicht nur 5 cm, sind sofort Windgeräusche da, ist also stark abhängig von der Kopfhöhe über der Scheibe.
    Auf der Tour habe ich die Scheibe zwei mal von Insekten befreit, weil das Sichtfeld nach unten auch wichtig ist (Straßenbelag im Nahbereich).

    Gruß, Martin

  • #699

    Auf Nachfrage hier noch 2 Bilder von meiner Navihalterung (TomTom). Das habe ich mir bei der BMW GS abgeschaut, die machen das auch mit einer dünnen Querstange.
    Ist bei mir ein dünnes Edelstahlrohr, d = 10 mm, aus dem Baumarkt. Schräg bohren war allerdings etwas mühsam mit Hausmitteln.
    Stromversorgung hatte ich zuerst über einen KFZ-Bordnetzstecker, das hat ganz schlecht funktioniert:
    Die Bordnetzsteckdose ist horizontal eingebaut (gut bei Regen). Aber bei jeder zügigen Beschleunigung ist der Stecker nach hinten gerutscht und hat den Kontakt verloren.
    Versuche mit O-Ring, Tape ... haben nicht wirklich geholfen. Einen besseren Stecker habe ich auch nicht gefunden.
    Habe daher die Scheibe abgebaut, das Cockpit geöffnet (geht einfach) und das Navikabel direkt mit den Anschlüssen der Bordnetzsteckdose verbunden.
    Die TomTom-Halterung zieht zwar etwas Ruhestrom, aber die Bordnetzsteckdose wird mit der Zündung abgeschaltet.
    Den Navi-Halter kann ich immer noch trennen, gegen Diebstahl, im Kabel gibt es eine Kupplung, habe ich aber auf der Tour nie dran gedacht.

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!