MT 09 mit Traktionskontrolle

  • #21


    :D Wunschdenken und Realität.


    Stimmt schon, früher gabs endlose Diskussionen über den Sinn und Unsinn von ABS und Heute ist es Gesetz


    Und als nächstes kommt https://www.facebook.com/video.php?v=918600408165221 :shhh:

    Einmal editiert, zuletzt von Månegarm ()

  • #22


    Gut gesagt.
    Gestern hab ich sogar gelesen, dass nicht dauernd an der Grenze fahren was helfen soll.
    Ich probier das mal die nächsten 10 Jahre und poste dann gleich meine Erfahrungen.

  • #23


    Ja bin sie schon gefahren ;-) Will sie mir als zwischenlösung holen, weil das Geld für eine KTM SD 1290 noch ned ganz langt^^ Was ich an ihr mag ist eben die kurze Übersetzung aber ein Biest ist das dann noch nicht^^ (Die SD1290 aber auch nicht. Leistung im Überfluss aber charakteristik weniger aggressiv als die alte SD990)



    Schau dir die Verkaufszahlen von Motorrädern an wo beides angeboten wird. z.B. die MT 09. Frag mal dein Händler wieviele er mit und ohne ABS verkauft hat. Für den Normalfahrer entsteht sicher kein Nachteil. Die jenigen die besser ohne ABS unterwegs sind könnes dies ja auch deaktivieren (per Einstellung oder Dummy). Ja die Traktionskontrolle ist im vorhandenen Steuergerät integriert also in einem schon vorhandenen Bauteil also kein Mehrgewicht. Und zur KTM 690... es gibt keine "Dual" Supermoto die ansatzweise an die Leichtigkeit und Stärke der 690 ran kommt.



    Danke für den Artikel :-)

  • #24

    Na, die Diskussion erinnert wirklich an die Frühzeit des ABS im Motorrad... Die ersten Systeme von BMW (K 75) waren so schlecht, die konnte jeder routinierte Fahrer locker "manuell" schlagen.
    Das klappt schon lange nicht mehr, zumindest bei den etwas höherpreisigen Systemen (Bosch 9MP usw.)
    Wer jetzt noch behauptet, im ERSTEN Anlauf auf UNBEKANNTER Strecke kürzer zu bremsen als ein modernes ABS, der leidet an Selbstüberschätzung.


    Bei der Traktionskontrolle läuft es ähnlich... noch brüsten sich die selbsternannten Supermänner (Superfrauen seltener), sie könnten so nen blöden Computer locker schlagen. Aber der Computer verdoppelt seine Leistung alle 24 Monate (http://de.wikipedia.org/wiki/Mooresches_Gesetz).
    Und die Supermänner werden einfach nur älter


    Also Jungs, ihr könnt nicht gewinnen :pray: :whistle: :pray:

    Ich möchte im Schlaf sterben wie mein Opa. Nicht schreiend und heulend wie sein Beifahrer...

  • #25

    Ich würde sogar behaupten, dass manche Geräte ohne den Elektronik-Schnickschnack kaum mehr zu fahren wären für den einfachen Motorradfahrer und genau hier setzt oft die Selbstüberschätzung ein. "Jungs ich beherrsch die KTM SD 1290"… in Wahrheit beherrscht sie ihn. Ist bei der Pkw-Entwicklung nicht viel anders.

  • #27

    ich pflichte Gregor und Trixi voll zu.


    die meisten meiner stürze wären mit ABS oder (und) Traktionskontrolle zu vermeiden gewesen.


    mich stört es schon lange wie hochgezüchtet die Motorräder derzeit werden.


    150 und mehr PS braucht kein mensch auf der normalen Strasse.
    unter normalen Bedingeungen reichen unter 100 aus.
    man muss die aber dann auch abfordern.
    und das tun die wenigsten.
    deshalb reicht auch ne TDM in kurvenreichen Bergen locker aus (Fahrer vorrausgesetzt) um so gut wie alles nass zu machen.
    klar gehts mit ne GS leichter oder mit mehr drehmo aus dem keller - aber es geht.


    wie trixi es so schön (sinngemäß) geschreiben hat - viele der Motorräder wären ohne der zusatzsysteme vom Otto normalfahrer gar nicht richtig auf der strasse zu halten.


    klar möchte man sich mit helfersystemen nicht rein pfuschen lassen.
    all sind die meisten der Fahrer überfordert wenn ihnen in Kurven das Hinterrad weggeht. andere lieben das und driften extra.

    ´s war da Erich


    Ich kenne keine Furcht, es sei denn, ich bekäme Angst.(Karl Valentin)
    Es ist mehr wert, jederzeit die Achtung der Menschen zu haben, als gelegentlich ihre Bewunderung. (Jean Jacques Rousseau)

  • #28


    Seit wann ist ABS Vorschrift?
    Wieso fahren dann einige (auch hier aus dem Forum) ohne das Antiblockiersystem herum :think:
    War zwar bereits ein paarmal froh das ich das System habe, habe es im Herbst bei einer Gewaltbremsung aber auch verflucht.
    Der vor mir fahrende Vito rutschte mit rauchenden Reifen auf einen PKW.
    Ich habe noch die Nachgiebigkeit seines hinteren Stossfängers plus Federweg meiner Federgabel gebraucht um zum Stillstand zu kommen.
    Gut, ohne ABS, hätte ich die MT wahrscheinlich geordnet zur Seite gelegt.
    Gebe zu das ich früher auch der Meinung war "der Bremsweg ist mit ABS kürzer".
    Stimmt nicht, wird manchmal so gar viel länger. Aber der Bock bleibt bei Vollbremsung wenigstens aufrecht :)

    Gruss aus Mainfranken
    Reinhold

    Einmal editiert, zuletzt von reno ()

  • #29


    Ab 2016 müssen Neumaschinen mit ABS ausgestattet sein. Sonst keine Zulassung möglich. Bis dahin können Motorräder ohne ABS verkauft und zugelassen werden. Es besteht keine Pflicht zur Nachrüstung bereits zugelassener Motorräder.

    Ich möchte im Schlaf sterben wie mein Opa. Nicht schreiend und heulend wie sein Beifahrer...

  • #30


    Genau so.

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!