Nach 1,5 Jahren MT09 ein Blick zur KTM 890?

  • #1

    Grüst euch,

    Ich hab jetzt grob 1,5 Jahre mit dr MT09 verbracht und irgendwie schaut immer ein Auge zu der neuen 890er rüber.

    In Gedanken lässt sie mir absolut keine Ruhe und ich möchte diesen Winter mir dazu ein paar Gedanken machen.

    Das Preisliche lassen wir einfach mal außen vor, es soll rein um das Motorrad gehen, Sachen wie fahrspaß, Dynamik, Fahrverhalten, Anzug, Leistung, Klang usw.

    Eben alles Sachen die einen beschäftigen im Gegensatz zur MT09.


    Wer hat sich auch schon mal in diese Richtung umorientiert oder is davon wieder abgekomen?


    Mfg

  • #2

    KTM hat mich eindeutig zum besseren biker gemacht.


    Aber...

    Nickeligkeiten ohne Ende. Zwar hatte ich die SD und SDGT insgesamt knapp 6 Jahre, aber genug ist genug.


    Das inzwischen beste an KTM ist das Forum. Lies mal den 890er fred. -Klar, was da steht betrifft ned jeden, vor allem die ned, die im Jahr eh nur 3x tanken müssen.


    Mein Abstieg auf ne mt-09sp war keiner.

    -Zwar würde mir die 2021er mt-09 sicher noch etwas mehr taugen, das zu ergründen hab ich für nächstes Jahr fest geplant, aber als EarlyAdaptor werd ich so schnell auf kein bike mehr umsteigen.

    Das gilt umso mehr, je hemdsärmliger der Hersteller ist.


    Aber 2...

    Wennz dich wirklich juckt, das Geld und die Standzeiten beim Händler keine Rolle spielen, dann schlag zu.

    Wennze fährt, isse ein Traum, ein sehr fordernter, Führerschein gefährdenter. Ich habs ned bereut (weils nix bringt) nochmal tät ich mirs (vorerst) sicher nicht an. Aber Erfahrungen muss jeder für sich selbst evaluieren -iss halt so.:zwinker:

    Wg. Krach fahr ich aus der Haut: loud is out!

    -Not all you do, is only your own Ding. :happy-sunny:

  • #3

    Ich habe mit der 790 Duke geliebäugelt, als mir eine sehr günstige MT-09 über den Weg lief. Bin die 790 später dann doch mal gefahren, eine totale Enttäuschung. Rundum ganz schön billig gemacht, weniger Anzug, und außer dem TFT-Tacho und dem Blipper null Vorteile gegenüber MT-09. Keine Ahnung, was der Hype soll. Vielleicht löst die 890 Duke R das ein, was die Presse zur 790 versprochen hat?


    Wenn dir die MT-09 langweilig wird, würde ich einfach mal ein 15:46 Kettenkit statt 16:45 montieren:)

  • #5

    Ich kann alle Aussagen von quickshifter nur bestätigen.


    Bin viele Jahre eine 950SM gefahren und hätte mir diese direkt wieder gekauft, wenn es sie nie neu /neuwertig noch gegeben würde. Aber ich wollte auch mal was anderes fahren und auch zur Abwechslung mal was, wo man sich weniger Gedanken über die nächste Reparatur machen muss, wobei mein großer V2 aus 2008 kaum Probleme hatte, außer die paar kleinen Kinderkrankheiten, wo das Forum mir sehr gut helfen konnte.


    Ja, die KTM´s sind etwas anfälliger, aber machen Mega Laune. Du kannst auch einfach mal unsauberer Fahren und verzeihen dir sehr viel, das geht mit der MT-09 so nicht ohne weiteres. Wobei ich hier auch gerade eine Supermoto mit Hypernaked vergleiche. Die MT-09 bevorzugt zu den KTM´s ohne elektrischen Helfern eine etwas sauberen Fahrstil.


    Bin vor 2 Jahren mal die 790er Probegefahren und war schon sehr begeistert vom Fahrwerk/Fahrverhalten und vor allem dem Sound. Der ist ab Werk Super genial, wobei der von der MMT-09 aus super ist nur etwas leiser.


    Die 890er hätte mir genau zugesagt von Leistung, Optik und einstellbaren Fahrwerk, jedoch kamen da so ein paar Punkte warum ich diese nicht genommen habe.

    Ganz besonders gestört hat mich, das man bei den ersten 890er mit denselben Problemen kämpft, wie man Sie bei der 790er bei der Markerscheinung 3 Jahre zuvor hatte (Kühlerschlauch, defekte Motoren/Getriebe,…).

    Des weiteren ist die Produktion nach Fernost verlagert. Kann zusammenhängen muss aber nicht.


    Ich bin Grundlegend mit der MT09 (ice-fluo) sehr zufrieden, bis auf das Fahrwerk, welches mir aber von vorne rein klar war. Dieses wird Anfang kommender Saison entsprechend angepasst. Vermutlich mit Öhlins Federbein aus der SP und einer Gabelüberarbeitung mit entsprechender Feder, Hydrostops, etc… Denke dann ist das Fahrwerk mindestens auf dem Niveau der SP und vermutlich auch auf dem der KTM´s oder sogar besser.


    Da muss man KTM schon den Punkt geben, die Fahrwerke sind ab WERK schon sehr ordentlich und das meckern an den Fahrwerken ist auf sehr hohen Niveau.



    FAZIT:

    Bevorzugst du ein Grundsolides Motorrad, was technisch kaum Probleme macht, dann bist du bei der MT-09 richtig.


    Wärst du bereit, dass sie auch mal öfters beim Händler steht (was nicht sein muss) und du auch was Spaß am Schrauben hast und die etwas höheren Werkstattkosten/Reparaturkosten nicht störend sind, dann hol die KTM

    Yamaha MT-09 2020

    Honda XR 125L 2003

    KTM LC4 620 Super Competition 1998

    KTM 950 SM 2008

  • #6

    Ich habe mit der 790 Duke geliebäugelt, als mir eine sehr günstige MT-09 über den Weg lief. Bin die 790 später dann doch mal gefahren, eine totale Enttäuschung. Rundum ganz schön billig gemacht, weniger Anzug, und außer dem TFT-Tacho und dem Blipper null Vorteile gegenüber MT-09. Keine Ahnung, was der Hype soll. Vielleicht löst die 890 Duke R das ein, was die Presse zur 790 versprochen hat?


    Wenn dir die MT-09 langweilig wird, würde ich einfach mal ein 15:46 Kettenkit statt 16:45 montieren:)

    Was an der 790er toll war ist der blipper und das Gewicht, was die etwas weniger Leistung nicht spüren lässt.

    Leider hat ktm wohl Qualitätsprobleme.

    Dann sind die Unterhaltungskosten für Service schon sehr teuer. Aber wenn es nicht ums Geld geht :)

  • #7

    Kleiner Service liegt bei etwa 350€ und die große mit Ventile einstellen etwa 550€.

    Viel teurer wird es da bei ducati. Da kann es gerne mal ins 4-stellige geh'n.

    Yamaha MT-09 2020

    Honda XR 125L 2003

    KTM LC4 620 Super Competition 1998

    KTM 950 SM 2008

  • #8

    Ich bin die 790er auch 3 Monate gefahren. Hatte schon nach 2 Wochen Probleme ( Steuerkettenspanner, Öl und Kühlflüssigkeit süffte), wurde zwar alles behoben, aber trotzdem hat man immer ein unruhiges Gefühl 🧐. Vom fahren her war sie schon klasse, aber konnte mich dann auch mit der billigen Verarbeitung und Optik nicht anfreunden. Glaube auch nicht, das die 890er hochwertiger verarbeitet ist. Mal abgesehen von den Federelementen. Nu wird es wieder eine MT09. Schwanke halt nur noch zwischen Standard und SP😩🧐

  • #9

    ich bin seit 38 Jahren überzeugter Fahrer von japanischen Motorrädern (alle 4 Marken). Aus meiner Sicht ist ein Umstieg auf KTM eine Verschlechterung. Es findet sich immer eine, in der Summe aller Eigenschaften bessere japanische Alternative

  • #10

    Bin die 890er von meinem Kumpel gefahren und war sehr begeistert. Der Motor ist der absolute Hammer, brutal stark und laufruhig. Zusammen mit dem quickshifter ein Genuss. Fahrwerk ist sehr hart, wer es straff mag kommt auf seine Kosten. Billig gemacht ist mir da nicht aufgefallen, außer dass die Verkleidungsteile nicht ultra hochwertig aussehen. Sonst aber sehr gelungenes Spaßbike. Wenn sie dich interessiert, fahr sie einfach mal Probe!

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!