Leiser und rücksichtsvoller oder Fahrverbote!? Ist leiser der bessere Sound?

  • #1

    Seit vielen Jahren fahre ich mal mehr mal weniger Motorrad. Sportauspuff oder früher ausgeräumter Auspuff waren irgendwie Pflicht, egal ob lauter oder legal....

    Aber irgendwie haben sich dich Dinge verändert. Selbst älter geworden, Abgasnormen, Umweltschutz, drohende Strafen und die Wertschätzung meiner Nachbarn und Mitmenschen nehme ich heute anders wahr.

    Wenn ich jetzt selbst im Garten sitze und ein Motorradfahrer Vollgas gibt und dies offenbar nicht in normaler Lautstärke, ärgere ich mich auch. Muss das denn sein? Wir klagen über Lärmbelastung und sind teilweise selbst ein Teil des Problems. Bitte, ich bin für Freiheit und auch weiterhin für Motorradfahren, ich frage mich aber schon, ob dies nicht auch alles etwas leiser geht. Ich wohne im Sauerland, hier gibt es viele schöne Strecken rund und zu den Talsperren. Viel Natur und viele Wildtiere. Das kann man auch mit dem Zweirad genießen ohne dass man wie auf der Rennstrecke durch die Dörfer donnert.

    Ich verstehe inzwischen Anwohner, die auf die Barrikaden gehen, wenn will schon von morgens bis abends den unnötigen Lärm vor der Haustür haben.

    Meiner Wagen hat am Ende des Kennzeichens eine E. MB 300de Hybrid-Technik. Es ist total cool fast lautlos zu fahren, meine Nachbarn schauen auch, lächeln aber und freuen sich... Beim Zweirad werde ich nur noch nach leiser schauen, der Rest ist Geschichte.


    Statt einer immerwährende Diskussion über den besseren, meist lauteren Sound und die 1-2 PS mehr oder weniger, die ein Sporttopf bringt zu führen,
    warum steigen wir nicht mal in die Diskussion ein, welcher Topf noch leiser als der Originalendtopf ist?

    YAMAHA MT-09, YAMAHA MT-07, VESPA GTS 300, KTM 690 Enduro, HONDA Pantheon, HONDA Africa Twin, HONDA MTX 80

  • #2

    Ich versuche mittlerweile auch unnötigen Lärm in bewohnten Gebieten zu vermeiden.

    Einen Auspuff zu finden der leiser als der Originale ist (bei der MT) wird wohl nicht möglich sein.


    Gruß

  • #3

    Man muss das „Problem“ auch nicht größer machen als es ist.


    Der überwiegende Teil der Motorradfahrer verhält sich sozialverträglich. Für die unbelehrbaren Krawallos würde es reichen die bestehenden Regeln einfach konsequent durchzusetzen bzw. ggf. hier den Strafrahmen schmerzlich zu erhöhen.


    Irgendwelche neuen Bestimmungen / Beschränkungen die dann eh wieder nicht flächig überwacht werden oder irgendwelches Zubehör was dann 3-5 db leiser ist als die legale Serie braucht kein Mensch oder Anwohner.

  • #4

    Diese Debatte ist wirklich lachhaft. Wegen einigen wenigen Spackos werden alle aller Voraussicht nach alle bestraft. Klar sollte man in den Ortschaften verantwortungsvoll fahren. Da müssen wir einfach die junge Fraktion besser dafür sensibilisieren.


    Leiser als Original? Sorry dann hast du das falsche Mopped. Nimm eine TDM900 die ist sehr leise.

    : "Hallo, ich bin Bigfoot, und fahre nur mittlere Drehzahlen."
    - "Hallo Bigfoot!"

  • #5

    Ich fahre seit einer Woche meine Tracer 909 GT und ich finde den original Sound echt gut

    Hatte davor eine Tracer 700 . Die war deutlich leiser und da hatte ich erst überlegt was anderes drunter zu machen

    Ich würde es extrem schade finden wenn wieder alle über einen Kamm gezogen werden

    Die die einfach zu laut sind und irgendwas drunter geschraubt haben oder was rausgenommen haben , die sollte man kaschen ;)


    VG

    Markus

  • #6

    Mittlerweile darf man sogar auf den Rennstrecken in Deutschland fast nur noch mit 98 DB bzw mit Serienpott drauf. Was für eine Ironie! Für die Renne sind manche Kisten zu laut, für die Straßen zugelassen.


    Dann wundert man sich wieso manche Möchtegern-Kinder ganzen Tag den Berg hoch und runter fahren wenn sie nicht auf die Rennstrecken dürfen. Aber ist meinerseits nur ein Denkansatz.


    Habe ohnehin die Schnauze voll von der öffentlichen Diskussion drüber. Wenns verboten wird, dann auch für Autos die ständig Fürze beim schalten abgeben. Oder von mir aus Zubehör-Anlagen ganz verbieten, dafür die Strecken nicht sperren.

    : "Hallo, ich bin Bigfoot, und fahre nur mittlere Drehzahlen."
    - "Hallo Bigfoot!"

  • #7

    Laute Abgasanlagen müssen echt nicht sein. Habe noch nie Geld für eine Zubehör-Abgasanlage ausgegeben. Da fallen mir Millionen Dinge ein für die ich solche Beträge sinnvoll verausgaben könnte.


    Das man grundsätzlich sein Hobby Motorradfahren auch bezüglich Lärmverursachung sozialverträglich ausübt, das sollte eigentlich selbstverständlich sein. Alles andere ist Exoismus und zeugt nicht gerade von empatischen Fähigkeiten.


    Was mich allerdings bei der ganzen Lärmdiskussion immer etwas verstimmt, die gezielte Einseitigkeit. Wie schon desöfteren von allen möglichen Forenkollegen geschrieben - einseitige Fahrverbote für Motorräder, keine Rede von Gruppensanktionierung der PKW. Wenn man sein Umfeld mal beobachtet, da fahren mindestens genauso viele schwarze Schafe mit PKW's durch die Gegend und legen zum Teil dabei noch massiv asoziale Visitenkarten ob ihres Nutzungsverhaltens aus.


    Ich bin schlicht und ergreifend für mehr gezielte Kontrollen gegen Lärmverstösse. Wer aus der Reihe tanzt soll mit den Folgen leben müssen. So verfahren tritt's immer die Richtigen. Ob man dann dazu gehört, das kann Jeder selbst steuern. Bewährte Angelegenheit, schaut man man mal bezüglich Geschwindigkeits- oder Parkverstösse.

  • #9

    Wenn Du Dein Moped ohne Helm nicht richtig hören kannst, solltest Du vielleicht mal einen Ohrenarzt aufsuchen. Nicht das Du den Dich kontrollierenden Polizisten ansonsten nicht verstehen kannst ;).

  • #10

    Ich frage mich ernsthaft ob wir mittlerweile alle sensibilisiert ...oder völlig verweichlicht sind.

    Die Krads sind in den letzten Jahren immer leiser geworden.

    ABER der Verkehrslärm an sich-ist immer lauter..oder sagen wir mal "wahrnehmbarer" geworden.

    Dazu gehören Schwerlastverkehre, Luftverkehr,Traktoren, Autos und Baulärm. (die Masse an sich macht es aus!)


    Auch hat man früher nicht jedem Furz ein Forum gegeben- will sagen, es war einfach nicht in der Öffentlichkeit so "teilbar"

    darum hat es früher auch weniger Leute gekratzt wenn mal irgendwas "laut" war..

    Denn das gehörte mit zum "Leben"

    HEUTE wird alles empirisch, statistisch erfasst..analysiert und von sogenannten "Experten" dann veröffentlicht (schlecht geredet)


    bestes Beispiel der vergangenen Jahre: der "Diesel Skandal"

    mittlerweile wieder besser bewertet als zu der VW- Skandal Zeit.

    (man hat erkannt, das Diesel- Kfz nicht per se ALLEINE Dreck verursachen)


    schönen Sonntag


    MfG M.

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!