Beinahe Unfall / ABS ging nicht, Grund? Video Inside!

  • #71

    Bei unserem Bremsentraining schaffte auch nach zig Versuche
    keiner von uns 9 Teilnehmern einen nennenswert kürzeren Bremsweg
    als die erste Bremsung mit ABS.


    Es mag da schon Profis geben die sich von Anfang bis Ender der Bremsung mit dem
    Bremshebel/Pedal perfekt an der Haftungsgrenze der Reifen halten können.
    Aber ohne hier irgendwen zu Nahe zu treten wollen......
    99,5% der Freizeitfahrer schaffen das nicht.

    Gesendet von meinem Commodore-C64 Smartphone mit Akustikkoppler

  • #73

    Tom


    Ich kenne dein Auto nicht ;)


    Aber selbst da kannst es mal mit und mal ohne ABS selber testen.
    Vom Gefühl her kann man sich auch manchmal täuschen.


    Ist aber durchaus möglich, habe es selber aber noch nicht getestet,
    im Gegensatz zum Moped

    Gesendet von meinem Commodore-C64 Smartphone mit Akustikkoppler

  • #74

    Nabend! Zuerst: schade das der Film Wege ist. Trotzdem finde ich es toll, dass eine Situation auseinander genommen wurde und alle daraus lernen konnten. Ich werde nächsten Monat zwei verschiedene Trainings absolvieren, einfach um „besser“ zu werden.


    Zum ABS (Andy): Ich bin auch definitiv davon überzeugt, dass eine Vollbremsung mit dem Mopped mit ABS den kürzesten Bremsweg hat.


    Ich habe ein neues Mopped und lerne es jetzt nach und nach kennen und probiere u.a. auch immer wieder mal stark oder volle Kanne zu bremsen. Sehr spannend und interessant und lehrreich.


    Bleibt‘ gesund! :angelic-sunshine:

    Sven(ssons)
    aus Münster


    Jetzt: KTM 1290 Super Duke GT, vorher MT-09 Tracer in mattgrau


    Endlich wieder RRRRROOOOOAAAARRRRRRRrrrrrrrrr ...

  • #75


    Sehe ich auch so. Man kriegt mit viel Übung unter perfekten Bedingungen einen kürzeren Bremsweg ohne ABS hin, aber Unfälle passieren nie unter perfekten Bedingungen.


    War in der Fahrschule auch ganz witzig. Mein Motorrad war einen nagelneue F700GS, ich war der erste der damit gefahren ist. Natürlich inklusive ABS. Nach dutzenden Vollbremsübungen stellen wir fest, dass das ABS noch nie funktioniert hat(War ein Defekt, was natürlich geil ist bei einer neuen BMW). Ich wusste es nicht besser und dem Fahrlehrer ist es auch nicht aufgefallen, weil der Bremsweg passte und ich ein glückliches Händchen dafür hatte, genau die Haftungsgrenze zu erwischen. Gemerkt hat der Fahrlehrer es erst als ein anderer Fahrschüler vorne blockiert hat und abgeflogen ist. Zum Glück ist ihm nichts passiert.

  • #77


    Und genau so ist es.

    - MT-09 Tracer (2015er, 10 TKM) -


    - FZ1 Fazer ABS Bj. 2008

    - BMW S1000 XR

  • #78

    Ein spät aktiv werdendes ABS spricht ja auch FÜR die Reifen und das Fahrwerk.
    Mit der Originalbereifung war ich früher im Regelbereich als mit den späteren Tourenreifen...
    Nur die Regelintervalle sind recht grob, das konnte meine Honda etwas feiner, sonst funktioniert das System doch recht gut.


    Gesendet von meinem Y6C mit Tapatalk

  • #79


    Ich habe zwar kein Fahrzeugbau studiert, aber
    das würde den sicheren Abflug bedeuten.
    Liegt die Reifenumfangsgeschwindigkeit deutlich unter der Bewegungsgeschwindigkeit,
    kann der Reifen die Haftung verlieren. Dabei dreht sich das Rad noch.
    Nicht auszudenken wenn das System erst eingreift bis das Rad wirklich zum Stillstand kommt.
    Wenn die Haftgrenze einmal verlassen wird, würde ein Kurven-ABS auch nicht mehr funktioniern.
    Oder täusche ich mich da?

  • #80

    Nein. Das Steuergerät merkt, wenn sich die Raddrehzahl sehr schnell ändert und nimmt den Bremsdruck zurück, damit das Rad eben nicht blockert. Heißt ja auch ABS (Antiblockiersystem) und nicht IBS (intermittierendes Blockiersystem).

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!