METZLER M7RR ein Fazit

  • #1

    Metzler M7 RR einer der geilsten Reifen die ich gefahren habe. Nach nun 4325 km mit meiner Tracer überwiegend mit sozia habe ich einen neuen Hinterreifen montieren lassen. Für mich ist der Gummi das Optimum was gripp und Laufleistung angeht. Auf meiner Fazer 1000 fahre ich Pipo 2ct, auch nicht schlecht aber nach maximal 2500 km Asche...
    Das einzige was der M7 wohl nicht mag sind längere Autobahn Etappen, wir sind Anfang April zum nürburgring gefahren und davon etwa 250 km Autobahn um Strecke zu machen... Schon war der Reifen eckig und das hab ich auf den restlichen 1200km nicht mehr wirklich weg bekommen. Der vordere Reifen ist noch für weitere 4000 km gut denke ich. Von mir klare Empfehlung für die Tracer

  • #2

    Mmmh, der Bericht ruft dann nochmal Überlegungen in mir hervor meine Entscheidung zu überdenken.
    War auf der TRX (du hast anscheinend auch eine!?) sehr angetan von dem Metzeler, wollte aber jetzt mal den neuen Power RS auf der MT probieren.


    Das mit dem eckig fahren kann ich bestätigen, war nach einer längeren Etappe auf der Autobahn bei mir auch so.


    Was war dann die Gesamtlaufleistung? 2500?


    Kumpel hat am WE auf seiner Superduke auch den Metzeler aufgezogen bekommen und ist restlos begeistert.



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  • #3

    Die 2500 km beziehen sich auf den Michelin Pilot power 2 CT den ich auf meiner 1000er Fazer habe. Den gleichen habe ich auch , richtig, auf meiner TRX hier kann ich aber nix zur Laufleistung sagen da immo zugunsten der Tracer abgemeldet.
    Mit dem Metzler habe ich nun hinten 4325 km geschafft vorne noch etwa 50 % - es wären hinten sicher auch noch 400 weitere drin gewesen mit Augen zu. Für einen Sportreifen eine gute Leistung meiner Meinung. Werde den M7 RR als nächstes auch mal auf die Fazer machen.
    @ Frank
    Mir ist Gripp und vertrauen in den Reifen wichtiger als 10000 km Laufleistung alleine schon um Reserven zu haben. Es gibt mir einfach ein besseres Gefühl. Wer mit einem 10000 km Holzreifen klar kommt... Gut ich halt nicht und wenn der Reifen runter ist kommt halt ein neuer drauf. Ich habe nur ein Leben...

    Gruß Fritte


    Ride on RT 125 bj 59 , Z650 bj 79, TRX 850 bj 97, FZS 1000 bj 02, UC 125 bj 02, EC 300 bj 02, MT09 Tracer bj 16 :-) Ex - XJ600, XL600, TT600, FE501, Vertemati 492

  • #4



    Genau so sehe ich es auch

    Ist mir egal wer Dein Vater ist,solange ich hier Angel läufst Du nicht übers Wasser!!!

  • #6

    Bin den M7RR bisher noch nicht auf der MT-09 gefahren aber auf Fireblade und KTM. Sehr netter Reifen. Werde ihn definitiv auch auf die MT-09 aufziehen, wenn die Bridgestone Erstbereifung verschlissen ist, was ja nicht lange dauern wird.
    Auf meiner Fireblade hatte der BT20 (M) gerade mal 2600km gehalten, der M7RR an die 5000km. Dabei bin ich damit auch ein paar Mal Tacho-Anschlag (299km/h) gefahren, was Reifenmord ist. Grip auch bei Nässe war vertrauenerweckend, wobei ich da eher verhalten fahre. Mit dem M7RR war ich auch auf Nordschleife und GP-Track. Hat so funktioniert, wie ich es erwartet hatte: gut.
    Auch auf den KTM's fährt sich der M7RR tadellos und stabil.


    Da gibt es bei mir einfach keine Diskussion - der nächste Reifen wird wieder der M7RR.

  • #7

    Dann empfehle ich dir mal den CRA3 zu testen. Der hat bei Auslieferung rund 2mm mehr Profil als der M7RR und hat in der Laufmitte eine härtere Mischung. An den Seiten ist er aber genauso weich wie der Sport Attack (hat nur eben mehr Profil/Gummi im Auslieferungzustand).


    Ich bin jetzt 4500km mit dem CRA3 gefahren und davon ca. 1500km in den Alpen über mehr als 16 Pässe und 15 000 Höhenmetern und 800-1000km Autobahn. Der Reifen sieht noch wunderbar aus, auch hinten.


    Der M7RR ist ein guter Reifen.. keine Frage. Aber der CRA3 hat das selbe Gripniveau ist aber technologisch deutlich weiter. Er bietet bei dem selben Gripniveau (bei Nässe sogar deutlich besseres Gripniveau) deutlich mehr Laufleistung. Die Eigendämpfung des CRA3 ist ebenfalls besser gegenüber dem M7RR. Wobei da beide auf einem hohen Niveau sind.


    Nachteil des CRA3... er ist deutlich teurer. Was sich durch die höhere Laufleistung aber wieder ausgleicht.
    Wenn du trotzdem beim M7RR bleiben willst, dann kannst du das natürlich tun. Er ist, wie gesagt, ein guter Reifen. Griptechnisch top aber die Laufleistung ist eben schon arg gering.

  • #8

    Auch ich war/bin vom M7RR mehr als begeistert. Einzig die Laufleistung von ca 4500km war nicht gerade berauschend. Das und die guten Kritiken des Roadtec 01 haben mich dazu bewogen diesen zu testen. Was soll ich sagen: für meinen Fahrstil mehr als ausreichend bei etwas mehr als der doppelten Laufleistung wobei der Vorderreifen noch ca. 2,2mm Profiltiefe aufzuweisen hatte.
    Was der Vorderreifen hatte: relativ starke Sägezahnbildung. Nun habe ich seit ~300km den CRA3 auf der Tracer und kann daher noch nicht viel dazu sagen. Sehr neutral, TOP handling und auch auf Bitumienstreifen und Kanaldeckeln bis jetzt nichts negatives feststellen können. Heute "durfte" ich auch gleich den Nässetest machen und auch hier gibt es nichts zu bemängeln (außer vielleicht dem Fahrer :oops: )
    Habe früher auch immer den selben Reifen gefahren, getreu nach dem Motto: "Never change a Running System"
    Aber wenn du vom M7RR überzeugt bist und es dir nichts ausmacht alle 4 bis 5000 km zum Reifendealer zu fahren dann bleib dabei - wie eingangs geschrieben ein Top Reifen :clap: :dance:

    Grüße aus Oberösterreich
    Georg


    MT09 Tracer in RaceBlue - Heizgriffe CoolRide, Kühlergitter Marki, Navi über KI, LED Blinker Plus, Sturzpads, Kettenöler, Wilbers Federbein, Andreani Cartridges, Spiegelverlängerung von Schlumpf, RoadsItalia etc.

  • #9

    Die gegenwärtigen Tourensportler, wie der Roadtec 01 sind ja beim Grip eh so gut, wie vor 20 Jahren wahrscheinlich ein ME Z1.
    Also, meistens würde eine ME Z Holzrille reichen. Aber gelengentlich mag ich dann doch mal auf den Ring ...
    Da heute meistens ein Satz für eine Saison recht, kommt es mir nicht mehr so auf Laufleistung an.

  • #10

    Moinsen
    ich kann eure Erfahrungsberichte mit dem M7RR nur so unterstreichen. Hatte ihn schon auf meiner "Ninja" direkt gegen den Bridgestone getauscht
    und war darüber sehr happy. Der Metzeler fährt sich sehr schnell warm und bietet mir nach kurzer Fahrt schon extrem viel Grip. Konnte ihn ohne Probleme
    bis ans Limit fahren und ihn mehr als 7000km über die Kante durch die Kurven jagen. Mit der Lebenserwartung bin ich mehr als zufrieden genauso von der Performance. Auf der MT 09 habe ich jetzt immer noch den Bridgestone drauf. Ist okay aber in extremeren Kurvenfahrten bietet er mir nicht so ein sicheres Gefühl...wirkt dann doch am Rand etwas schwammig. Da ist der M7RR wesentlich stabiler. Werde den Bridgestone diese Saison noch fahren und über den Winter dann nebst Umbauten auch wieder den Metzeler aufziehen. Bin mal gespannt ob er sich auf der 09 auch so gut fährt wie auf der Kawa...da war ich von dem Reifen begeistert.


    Greetz, Snake

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!