Wie ladet ihr eure Batterie

  • #12


    Ganz meine Meinung. :thumbup:

    " Glück kann man nicht kaufen. Aber ein Motorrad und das ist verdammt nah dran."


  • #13

    Mein Moped steht im Winter draussen. (Im Sommer auch ;))

    Daher im Herbst Batterie ausbauen, einmal vollladen, im Keller lagern.

    Dann im Frühjahr nochmal laden, einbauen, starten.


    Meine Erfahrungen:

    - Erhaltungslader machen die Batterien kaputt.

    - Frost mach leere Batterien kaputt.


    Daher das oben beschriebene Verfahren, funktioniert seit Jahren.

  • #15

    Batterien sind oft nach 4-5 Jahren im Eimer.


    Statt in Ladegeräte zu investieren, kann mer sich auch einfach ne neue Batterie gönnen -ned selten isse nach ein paar mal Regenerieren eh hin.


    Also ist mein Fahrzit,

    ne Batterie, die jünger als ca. 4Jahre is, braucht kein teures ctek-Gedöns.

    eine, die älter ist könnte davon profitieren, kommt aber am Ende teurer als ne neue Batterie.


    Trotzdem isses schee, son Superlader zu besitzen, weil in der Not und bei nem größeren Fuhrpark, greift mer schon mal auf son Teil zurück.

    Im Zwefel ist aber ein Starthilfe-Boosta die bessere Investition.

    Wg. Krach fahr ich aus der Haut: loud is out!

    -Not all you do, is only your own Ding. :happy-sunny:

  • #17

    Im Winter Batterie raus, einmal vollladen und dann 1x pro Monat nachm Stand gucken.

    Wenn nötig laden.

    Behandle andere so, wie Du von ihnen behandelt werden willst 8)

    Goldene Regel

  • #18

    Das kann ich so nicht stehen lassen!

    Vernünftige Ladegeräte mit Erhaltungsladung machen die Batterien nicht kaputt.

    Wir haben 8 Oldtimer Motorräder und noch 5 Autos die nur noch zu bestimmten Anlässen gefahren werden, also diese stehen deutlich mehr als sie fahren. Alle hängen an Erhaltungsladegeräten, und das praktizieren wir schon so seid mehr als 10 Jahren so. Dabei sind die Batterien teilweise zwischen 6-11Jahre schon so im Einsatz.

  • #19

    Die Diskussion wäre deutlich aufschlussreicher, wenn neben dem Ladeverhalten immer auch das Alter der Batterie und die Länge der Standzeiten während der Erhaltungsladung angegeben würde.


    Was die billigen Ladegeräte angeht:

    Die simplen, mittelschweren Blechboxen, evtl. mit Starthilfefunktion gibbet ja nu nur noch in Museen. Leider, wie ich sagen muss.

    Denn selbst mein billiger Aldilader hat soviel Eigenintelligenz, dasser es ableht, ne 12V Batterie zu laden, wenn die Spannung unter 7,x V sackt.


    Warum?

    Ei weil er weiß,dass die vermeintliche 6V Batterie jezz ma voll genuch is.

    Schon blöd, dass es ned mal nen Vorwahlschalter für die gewünschte Spannung gibt. Mir half dann aber meine Eigenitelligenz mit nem simplen 12V Steckernetzteil dem Akku erstmal wieder die 7 plus x Volt zu verpassen bis der schlaue Aldilader weiter machte.


    Ob ein ctek das erkannt hätte?

    Keine Ahnung.


    Mein tiefenentladener Akku haz jedenfalls noch ne ganze Saison gemacht.


    Am End isses halt so, wer nen Lader hat, der was taugt, braucht trotzdem immer mal nen neuen Akku. Wenns aufs Geld ned ankommt, einfach mal nen guten kaufen, also einen, der auch mal ne tiefenentladene Batterie wieder lädt. Wer damit ne Erhaltungsladung laufen lässt, wird den Akku vermutlich ned ruinieren.


    Steht das bike aber ned länger als 4-8 Wochen, würd ich mir das bei nem unter 4jährigen Akku ganz sicher sparn.

    Wg. Krach fahr ich aus der Haut: loud is out!

    -Not all you do, is only your own Ding. :happy-sunny:

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!