Stoppie trotz ABS? Vollbremsung geht schief...

  • #31

    nur mal als Denkanstoß: im letzten Motogp Rennen z.B. wurde ein Bike abgestellt weill die Hinterradbremse defekt war.

    Vielleicht mal nachlesen was man mit der HB so alles anstellen kann.

    ________________________________________________________________________________________________________________


    Puch Maxi S

    Yamaha DT175, NMAX, R6, RD50, RD350, RD 500, TRX850, XMax400, XSR900, XT350, XT600, YZ490

  • #32

    Nur mal so aus der Praxis:

    Wenn mer auf rutschigem Untergrund unterwegs ist bewirkt Abbremsen und möglicherweise kurzes Blockieren des Hinterrads, dass das bike langsamer wird, relativ beherrschbar schlingert und mit bissi Glück noch rechtzeitig zum Stehen kommt.


    Wer in dieser Situation ohne Kombibremse nur vorn bremst wird bei ABS i.d.R. quasi einfach ungebremst bis zum bitteren Ende weiterfahren und mit weniger Glück, vor allem aber ohne ABS, das Vorderrad überbremsen, seitl. wegschmieren und einen perfekten Abflug hinlegen. Mit Kombibremse, vorn betätigt und ABS, wird hinten zumindest etwas Schwuppdizitität abgebaut. Am effektivsten ists aber nur hinten rein zu langen.


    Und ganz nebenbei, wer tatsächlich glaubt, dass die hintere Bremse nur fürn TÜV ist, sollte sich mal ein Bremstraining oder wenigstens die physikalischen Vorgänge beim Bremsen zu Gemüte führen.

    Wg. Krach fahr ich aus der Haut: loud is out!

    -Not all you do, is only your own Ding. :happy-sunny:

    Einmal editiert, zuletzt von quickshifter ()

  • #33

    stimmt, und auch die Auswirkungen auf das Kurven fahren ...

    ________________________________________________________________________________________________________________


    Puch Maxi S

    Yamaha DT175, NMAX, R6, RD50, RD350, RD 500, TRX850, XMax400, XSR900, XT350, XT600, YZ490

  • #34

    Quickshifter, kein Ahnung was Du als Kombibremse definierst. Falls Dein Gedanke in Richtung einer Verbundbremse geht, das kannst Du bei der MT-Baureihe, auch bei der neuesten Generation, als nicht realisiert sehen. Da arbeiten Vorderrad- und Hinterradbremse wohl in alter Manier nur bei Betätigen des jeweiligen Bremshebels unabhängig voneinander und es wird weiterhin keine Bremslastverteilung vorne/hinten durch irgendwelche Hardware (da diesbezüglich nicht vorhanden) stattfinden. Daran ändert wohl auch das jetzt verbaute schräglagenabhängige ABS mit Sensor- und Steuerungs-Tralala nichts. Kannst Dir ja mal anschauen wie andere Hersteller (z.B. Honda mit Dual-CBS-ABS) das mit der dort verbauten Hardware und Steuerungen realisiert haben. Da fehlen bei unseren MT's noch ein paar Bauteile.

  • #36

    und ohne ABS passiert das auch nicht, denn da ist keiner so unreflektiert mutig voll in die vordere Bremse zu hämmern ... oder nur einmal...

    ________________________________________________________________________________________________________________


    Puch Maxi S

    Yamaha DT175, NMAX, R6, RD50, RD350, RD 500, TRX850, XMax400, XSR900, XT350, XT600, YZ490

  • #37

    Die ABS Systeme sind immer so eine Sache. Im Falle einer Schreckbremsung können die recht hilfreich sein. Auf der anderen Seite können ABS Systeme auch einen Abflug provozieren. Ein Freund von mir war mal bei einer Testfahrt von verschiedenen Bikes für ein Magazin dabei. Glaub es war eine Husqvarna Vitpilen, Husqvarna 701 und irgendeine von den größeren KTM Supermotoverschnitten. Er fährt seit Kindestagen Supermoto. Er hat die Kisten dann in den Grenzbereich und darüber hinaus gebracht. Bei einer war es dann so, dass er die Kurve anbremste und die ganze Mühle quer ins rutschen kam. Im Supermoto Sport völlig normal und kein Problem. Hier war dann allerdings das Problem, dass das ABS eingriff und er plötzlich keinen Bremsdruck mehr hatte, weil das ABS die Bremse aufmachte. Folglich keine Verzögerung mehr. Er hatte dann alle Hände voll zu tun, das Bike irgendwie zu verzögern und die Kurve zu erwischen.


    Ich persönliche sehe die ganzen Assistenzsystem etwas skeptsich. Wenn man nicht weiß, was man tut, fliegt man auch mit den ganzen Assistenzsystem ab, nur halt bei höherer Geschwindigkeit... Dieser Thread ist ein Paradebeispiel hierfür, dass diese Systeme durchaus falsche Sicherheit suggerieren können.

  • #38

    Wer unreflektiert in die vordere Bremse hämmert wird soetwas sowieso nicht zu stande kriegen. Weil der Vorderreifen durch die kurze Eingreiffzeit der Bremse keine Achslastverteilung nach vorne und somit keinen Grip aufbauen kann, und bevor es zum Stoppie kommt das Rad blockiert. ;)

    -Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren.

  • #39

    Das Problem liegt nicht an den Assistenzsystemen ... wer ein unbekanntes Fahrzeug fährt und meint er müsse das dann an seine Grenzen bringen, der braucht sich dann nicht wundern, wenn das evtl in die Hose geht.

    Ich erwarte ja auch nicht von einem Audi RS6, dass er wie ein Porsche GT3 um die Kurven geht ...

  • #40

    Ich vermute, weil ich das weiter oben angesprochen hatte, dass es Sinn machen könnte, wenn das auch langsam Standard in anderen Motorrädern wird.

    Das aber jedes Motorrad mit Kurven ABS darüber verfügt halte ich auch für Unsinn. Den Beweis hast du eben aufgeführt.

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!