Mitas Sport Force +

  • #71

    Stimmt, den cra3 würd ich auch nimmer nehmen, jedenfalls solange es nen m9rr gibt.

    Was mir der agt2 taugt werd ich die Tage im Wazwald gewahr. Jedenfalls wennz Wetter passt.

    Egal.


    Hab heute Spessart und Vogelsberg unter die Mitas genommen.


    Also vornweg, ich komme immer besser klar mit dem sf+ev.

    Allerdings erfordert er nen etwas anderen Fahrstil.

    Lastwechsel mag er nämlich null. Der Mitas verzeiht einfach mal sowas von nix, der setzt jeden Impuls in nen Richtungswechsel um.

    Was hilft ist ein möglichst runder Fahrstil, am besten im 6. bei 100-120.

    12Grad gehen auch klar aber trocken sollte es sein. Blöd, wenn sich feuchte Stellen in Waldstücken tarnen.

    Den LuDru weiter zu senken, könnte evtl. die Eigendämpfung verbessern. Das Abrollverhalten kann bei einem relativ straffen Fahrwerk durchaus auch mal zum Abheben des Hinterrads führen -sehr unschön, wen die Mitas poltern und springen.


    Überhaupt.

    Die doch sehr bescheidene Eigendämpfung hat im direkten Vergleich mit dem m9rr absolut keinen Mehrwert. Jedenfalls ned in Schräglagen in denen Asphaltaufbrüche die Haftungsreserven ausschöpfen.


    Unterm Strich, ja, die sf+ev sind fahrbar, z.T. isses geil.

    Aber. Das wars mit den m9rr auch -und zwar in einem deutlich breiteren Fenster.


    Hoffentlich erweisen sich die agt2 ned als Griff ins Klo.

    Wg. Krach fahr ich aus der Haut: loud is out!

    -Not all you do, is only your own Ding. :happy-sunny:

  • #72

    So, das erste mal Mitas Sportforce EV aufgezogen für 160Euro und heute am Mendelpass und Umgebung getestet bei 12-20 Grad.

    Alles probiert dass er rutscht wie Vollgas aus der Kurve und über Markierungen aber nix.

    Bis jetzt klebt er. Ich weiß auch nicht was manche hier gegen den Reifen haben:/.

    Manchmal liegts ja auch nicht am Reifen8o.

    Sehr zufrieden!

  • #74

    Selbst ein Toprak fährt diese "Billigreifen". 8)



    Für sportliche Fahrer die gern auch mal was anderes ausprobieren ist das sicher eine günstige Alternative zu den teuren Premiumsportlern wie S22, M9RR, usw.

    :thumbup:


    Mein SF+ EV ist hinten jetzt am Ende nach 4000km. Hat somit etwa gleich lang gehalten wie der Pirelli RC2 und etwas länger wie andere Sportreifen (S21, M9RR, BT016Pro, normaler Mitas SF+) bisher.

    Grip hat die letzten km etwas nachgelassen, könnt aber auch am feuchten Herbstwetter liegen. :/

    -Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren.

  • #76

    Hallo,

    werde ich machen.

    Bin Pirelli DRC2, M9RR, S22 usw. alle gefahren.

    Wollte eigentlich de Pirelli Rosso 4 ausprobieren, meine Kumpels haben mich dann überredet den Mitas zu probieren.

    In Kroatien fahren die fast alle Mitas auch auf den 1000ern ohne Probleme.


    Grüße

  • #79

    Die Mitas SF+EV heute im Cembratal (Heizerstrecke Südtirol der Einheimischen SS612) ohne Sozia bei 15Grad und Sonnenschein ausprobiert.

    Keinen einzigen Rutscher trotz erhöhter Geschwindigkeit;):thumbup:

    Er schwitzt sogar bei denAußentemperaturen an den Seiten und erwärmt sich gut für genügend Grip:)

    Ich finde die Eigendämpfung auch nicht schlechter wie beim S22.

    Der S22 ist etwas agiler als der Mitas. Bis jetzt sehr empfehlenswert. Bin auf die Laufleistung gespannt.

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!