Beiträge von TracerTom

    obere Gabelbrücke: 50mm

    untere Gabelbrücke: 52mm


    Wie Wolfgang schon angemerkt hat, Wenn die Gabelbrücke(n) verzogen sind, würde ich mir ernsthaft Sorgen um Rahmen/Steuerkopf machen.


    Sofern die Gabelbeine (in diesem Fall die unteren Tauchrohre) nicht zu sehr krumm sind (max. ca. 5mm) kann man die Richten lassen.

    Ob sich die oberen Standrohre bei einer Upsidedown-Gabel auch richten lassen, kann ich nicht sagen.


    Gruß

    Thomas

    Aber sicher ist dort eine (Metall)Platte an der die Höhenverstellung mit drei Schrauben befestigt ist.


    1. Windschild [1] entfernen

    2. Verstellmechanismus [4] abschrauben

    3. Kunststoffabdeckung [26] entfernen

    4. Metallplatte [19] abschrauben

    5. zwei nicht belegte Stecker sind jetzt zugänglich (in dem schwarzen Überzieher)


    Ein Steuergerät, an dem man was anstecken kann ist dort aber nicht:/
    Stell doch mal die Anbauanleitung hier ein.


    Gruß

    Thomas

    Wisst ihr wofür der Stecker ist ?

    Wenn du einen der beiden dunkelblauen, 3poligen Stecker meinst, dann ist der linke der Ansaugluft-Druckgeber 2.



    Gruß Thomas


    PS: Tut es wirklich Not, an einem gerade mal 6 Monate alten Bike mit Garantie derart zu schrauben:/

    Der Nebenverbraucheranschluss für die Sitzheizung hat am braunen Kabel definitiv Zündungsplus - schwarz ist demnach Minus (Masse).

    Ebenso das blaue/braune Kabel zum Rücklicht.

    Sitzheizung braucht nicht extra aktiviert werden - Schalter ist direkt am Sitz verbaut.


    Ach noch was: Wenn ich diese Stromdiebe sehe, bekomme ich immer Augenkrebs - das schlimmste, was man der sensiblen Kfz-Elektrik antun kann||

    Bei der Tracer ist Fakt, das beim Einfedern des Hinterrades, die Kette Straffer wird.

    Ich habe nichts anderes behauptet.

    Aber nur bis die Hinterradachse die Line Ritzel - Schwingenachse passiert, oberhalb wird die Kette wieder entspannt.

    Aber zumindest bei meiner Tracer ist die Schwinge weit unter der Ausgangswelle,

    Naja, weit ist relativ - die Achse ist ausgefedert ca. 60mm unterhalb der Linie Ritzelwelle - Schwingenachse.

    Also bleiben bei 142mm Federweg theoretisch noch gut 80mm Weg oberhalb der gedachten Linie.


    Theoretisch deshalb, weil die Kettenführung der Schwinge eine zu lockere Kette verhindert. Straffer als beim Durchgang der Linie Ritzel - Schwingenachse - Radachse wird die Kette beim Einfedern aber mit Sicherheit nicht.


    Wenn die Ferderung (fast) komplett eingefedert ist, liegt die Drehachse auf der Schnittachse.

    Genau deswegen :)

    Definitiv nicht.
    Wenn voll eingefedert, liegt die Radachse deutlich über der Linie Ritzel - Schwingenachse.


    Zum Verständnis hilft vielleicht hilft diese Ansicht: