Service Drosselklappensynchronisation

  • #1

    Moin,


    Ventile einstellen alle 40tkm hab ich schon rigendwo hier gelesen. Wie sieht es aber aus mit Drosselklappensynchronisieren. Muss man das auch bei der MT09 noch alle 10tkm machen?


    Ich frage, weil ich nach der Garantie immer selber die Wartung mache. Synchronisieren ist an sich kein Problem, nur bei vielen Hersteller braucht man das mittlerweile nicht mehr...

  • #2
    Zitat von oilonice

    Moin,


    Ventile einstellen alle 40tkm hab ich schon rigendwo hier gelesen. Wie sieht es aber aus mit Drosselklappensynchronisieren. Muss man das auch bei der MT09 noch alle 10tkm machen?


    Ich frage, weil ich nach der Garantie immer selber die Wartung mache. Synchronisieren ist an sich kein Problem, nur bei vielen Hersteller braucht man das mittlerweile nicht mehr...


    Hallo oilonice


    Meinst du nicht die Synchronisation der Vergaser bei Mehrzylindermotoren? (mit Vacuumsteigrohr u.s.w.)
    Die heutigen Einspritzanlagen werden nur noch übers Diagnosemodul eingestellt oder wenn man so will synchronisiert.


    Toni

  • #3

    dann schau dir mal eine Triumph 1050 an. Da musst due die Drosselklappen immer noch pr Stellschrauben synchronisieren. Einziger Vorteil gegenüber Vergasern: Du brauchst keine Unterdruckuhren/Steigröhrchen mehr, du kannst die Unterdrucksensoren des Motormanagements anzapfen.


    Gruß,
    Hawk

  • #5

    Genau das ist meine Frage. Wenn jemand den Wartungsplan hat, wäre es nett, wenn er mal nachschauen könnte.


    Dann kann man vorab schon mal recherchieren, wie man das am besten macht...momentan machen die meisten fereien Werstätten das bei den Yamahas mit den Unterdruckuhren FZ8 und neue Super Tenere weiß ich zufällig und habs auch schon selber gemacht. Wüsste gar nicht, ob es bei Yamaha anders geht. Bei Triumph gibs ja auch im freien Handel ein günstiges Tool für den PC.


    Schön wäre es, wenn es zukünftig ein PC tool für die MT09 gibt.

  • #7

    Bei mir wurde die Synchronisation vorgezogen bei ca 7.500 km. Hat unglaubliches bewirkt. Fuhr sich vorher wie ein Sack voll Sch... , danach jedoch wie ein Schweizer Taschenmesser aus Chirurgenstahl. Feinste Gasannahme, Power, und eine ausgeprägte Neigung hochdrehen zu wollen, ab Leerlaufdrehzahl. Std-Modus hat sich plötzlich wie A-Modus angefühlt. Ich hätte vor Glück beinahe geweint.


    Hatte sich 2.000 km später jedoch bereits wieder erledigt. Synchro ist wieder schlecht. Werde in Zukunft selbst synchronisieren um dieses Aha-Erlebnis, wie diese Maschine eigentlich brennen kann, regelmäßiger genießen zu dürfen.


    Grüße


    Jan

    Mein Hintern saß 27.000 Kilometer auf einer 2014er MT-09.
    Seit 2016 nimmt er auf einer MT-10 Platz.

  • #8

    mein :) hat bei der 1000er die Drosselklappen syncronisiert. Danach war das vorher vorhandene Konstantfahrruckeln Geschichte. Ich denke aber ,es wird wieder Zeit bei der bald anstehenden 10 000er. Weil manchmal geht Er unwillig aus dem Schiebebetrieb...

    immer oben bleiben!

  • #9


    Aha... und wie machst du das selber synchronisieren?
    Klingt ja grundsätzlich intressant, vor allem wenn der Effekt so groß ist.
    Mir kommt meine mt manchmal auch schon ein wenig "lahm" vor im Vergleich zu früher.
    Dabei hab ich grad mal ca. 5000 km drauf..
    Oder ist das einfach nur der Gewohnheitseffekt?

  • #10

    Hier ein Link zur Anleitung, aber


    VORSICHT:


    wenn man die seitlichen Schrauben des Tanks löst, unbedingt vorher etwas zwischen die Aufnahmen am Tank und den Rahmen legen. Sonst drückt der Tank nach unten und zerkratzt sofort die empfindliche Oberfläche des Rahmens. Es soll aber auch ohne komplettes Abnehmen des Tanks gehen. Das werde ich so mal versuchen.


    http://www.fz09.org/forum/32-y…val-throttle-balance.html


    Ich habe mir den Synx Synchrontester zum Einstellen gekauft. Unterdruckuhren von z.B. MEMO gehen aber auch. Die gibt's recht günstig auf eBay, für ca. 125 Euro.


    Ich werde berichten, wenn ich mit meiner Synchronisierung erfolgreich war. Falls nicht, meld ich mich natürlich auch ...


    Grüße


    Jan

    Mein Hintern saß 27.000 Kilometer auf einer 2014er MT-09.
    Seit 2016 nimmt er auf einer MT-10 Platz.

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!