Ab welchem Alter durften eure Kids mit auf's Bike

  • #1

    Ab welchen Alter habt ihr eure Kinder auf dem Sozius mitgenommen ?


    Da bei mir bald die MT09(RN69) ansteht und ich eine 8 Jährige Tochter habe, stellt sich bei mir früher oder später die Frage ob und wann ich sie mitnehmen soll/kann.


    Die Lüdde würde sicherlich gerne mal ein paar Runden mit Papa mitfahren.


    Wie sind eure Erfahrungen mit Kids auf dem Moped?


    Gruß André

  • #2

    Meine Tochter ist damals immer auf meiner FJ 1200 herum geturnt, wenn ich sie geputzt habe und da hat sie mich jedes Mal gefragt, wann sie denn endlich mal mitfahren kann. Ich habe ihr gesagt, sie muss erst mit ihren Füßen komplett auf den hinteren Fußrasten kommen und dann darf sie mit. Mit 7 Jahren war es dann soweit. Ich war doch ganz schön platt, dass meine Tochter so schnell gewachsen ist und ich selbst habe gedacht, wenn sie 10 Jahre ist, dann wird das mit den Füßen passen. So musste ich dann einen Kinderhelm besorgen und natürlich auch Hose Jacke und Stiefel und dann haben meine Tochter und ich die ersten Kilometer zusammen gedreht. Das war natürlich nur eine kleine und langsame Tour von 20 - 30 km. Die kleinen Touren sind dann so geblieben, bis sie 10 war und dann ging es langsam auch auf größere Touren von 100 - 200 km. Meine Tochter ist jetzt 21 und begleitet den Papi immer noch. :) Eins hat sich aber geändert, sie fährt jetzt auf ihrem eigenen Moped. ;)


    Gruß

    Mattes

  • #3

    Ich wohne ein bisschen auf dem Berg. 2 km, eher abgelegen, praktisch ohne Verkehr. Hab meine Kinder ab und zu von der Volksschule abgeholt. 7 und 9 waren sie damals. Eine hinten drauf, eine auf dem Tank und ich selbst auch ohne Helm. Bin so mit 15 km/h hochgetuckert. Eines Tages ein schwarzer Audi A3 hinter mir. Irgendwie wollte er nicht vorbei, dann sah ich das kleine, blaue, blinkende Licht hinter der Windschutzscheibe. Da hat doch echt ein Anwohner eine Anzeige gemacht. Da kommt sonst nie eine Zivilstreife hoch. Die hatten mich abgepasst. Also, um auf die Frage einzugehen. 7 und 8 waren sie. ;-)

  • #4

    Bei mir war es ähnlich wie bei Mattes.

    Erst musste meine Tochter mit den Füßen richtig auf die Fußrasten passen. Anfangs dann nur die Straße rauf und runter, dann immer etwas gesteigert. Wichtig ist natürlich auch, dass sie sich vernünftig festhalten kann. Tochter ist jetzt 24 und fährt noch immer gerne mit.

    Gruß Sigi 8)

    Starflite, Kreidler RM 50, CB 900F bol dor, CBX 750F, CBR 1000 sc21, Gpz 900R, FZR 10003LE, CBR 900RR sc28,

    CBR1100 XX, MT 09 RN 43 in ständiger Verbesserung.

  • #5

    Dito, mein Sohn war so sieben oder acht als er vernünftig drauf sitzen konnte. Also Füße satt auf den Rasten, Integralhelm kleinste Größe, die erste Lederjacke (haben ich heute noch, quasi Schlüsselanhängergröße :D), Textilhose mit Vergrößerungsmöglichkeit per RV, Handschuhe usw. Dann mal 20km ums Dorf und später auch mal 150-200km Tagestour.

    Jedes Jahr Klamotten verticken und ein oder zwei Nummer größer wieder beschaffen...:P

    Inzwischen hat er selbst eine NTV650 von mir zum Führerschein, einen Heinckel Tourist von Opa geerbt und eine MT09SP selbst gekauft. An der Infektion mit dem Zweiradvirus bin ich definitiv schuld...

    RedRider


    Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen. ..i

  • #6

    Meine Tochter und mein Sohn mussten auch erst von der Größe her passen.

    Sich natürlich auch richtig festhalten können, am besten immer am Papa.

    Mit dem Roller wurden sie vorne im Durchstieg stehenden mitgenommen, nur zum Bäcker versteht sich, kleiner Hauch von südliche Flair.

    Bis wir einmal erwischt wurden und nach Hauseschieben durften.

    Sohnemann fährt seit 16 selbst und ist begeistert von der ersten Sekunde an.


    Alter ab 10 Jahre😊

  • #7

    Meine Kinder durften garnicht auf das Bike. Warum? Sicher ist es schmerzlich für das Kind wenn es mal nicht seinen Willen bekommt. Aber ist es nicht insgeheim auch so, dass der Wunsch von den Eltern ausgeht, weil es doch so süß aussieht den Nachwuchs hintendrauf mit zu nehmen? Ich habe mal den Bericht eines Unfallarztes gelesen, da ging es um Verletzungen von Kindern im Straßenverkehr. Auch auf dem Motorrad. Wenn es z.B. kracht wirken mehrere G (Beschleunigungserdkräfte oder sowas) auf die Halswirbelsäule des Kindes ein, die im Nackenbereich so stark ausgebildet ist wie euer Zeigefinger. Was damit passiert könnt ihr euch selber ausmalen. Erst knack, dann ab. Das Kind wird dann praktisch schon allein vom Gewicht des helmes umgebracht. Ich hätte es mir nicht verzeihen können obwohl es doch so toll gewesen wäre meinem Kind so eine Mopedfahrt zu bieten. Weil ich als Eltern trage dafür die Verantwortung das Leben meines Kindes zu schützen. Natürlich kann auch beim Autofahren etwas passieren bla bla bla ...........................................oder am See oder .............................aber macht wie ihr wollt. Meine Kinder leben noch.

    Und wenn´s hier nix zu lesen gibt, dann schreib ich mir halt was. ⛪

    Einmal editiert, zuletzt von Reverent ()

  • #8

    ....................... dann sah ich das kleine, blaue, blinkende Licht hinter der Windschutzscheibe. Da hat doch echt ein Anwohner eine Anzeige gemacht. Da kommt sonst nie eine Zivilstreife hoch. Die hatten mich abgepasst.

    Finde ich gut. Da hat ein Anwohner die Kinder vor seinen Eltern beschützt. Denn sie wissen nicht was sie tun. Was glaubst du wohl warum das verboten ist. Kinder müssen auch im Auto angeschnallt sein. U.s.w..........................Ein Bekanter ist nur beim Mopedrangieren vom Bike samt Bock auf seine Schulter geflogen. Resultat : Schulter, komplizierter Bruch, 1/4 Jahr krank. Alles rief Juhuuuu.

    Und wenn´s hier nix zu lesen gibt, dann schreib ich mir halt was. ⛪

    Einmal editiert, zuletzt von Reverent ()

  • #9

    Meine beiden (ich habe Zwillinge) musste auch erst mit den Füßen auf die Rasten kommen, das war mit ca.6 -7 Jahren der Fall.

    Ich hatte von Held einen Nierengurt mit Griffen. der Vorteil das Kind klebte nicht mit dem Kopf am Rücken und konnte auch was von der Landschaft sehen. Nachteil man spürt die kleinen nicht mehr. Deshalb habe ich ab und zu auf den Oberschenkel des jeweiligen Kindes geklopft, und das jeweilige Kind hat dann ohne die Griffe des Nierengurtes loszulassen mir in die Seite gedrückt. So konnte ich immer überprüfen ob das Kind noch wach war :).

    Da meine Frau auch Motorrad fährt, konnten wir immer beide mitnehmen ;).

    Beide Kinder werden nächsten Monat 22 Jahre alt und meine Sohn hat heute nix am Hut mit Motorrad. Meine Tochter fährt heute selbst Motorrad und ist sehr affin was Motorrad angeht. Böse Zungen würden behaupten, das der Sohnemann immer mit Mama und das Töchterlein immer mit Pappa gefahren ist 8o............aber das würde ich so offizielle nie behaupten ^^. Es war schon früher so.............der Sohn ist mitgefahren, und es war Ok, meine Tochter ist mitgefahren, und war enttäuscht wenn die Tour zu ende war. Ich glaube für Sie war es wie Karusell fahren ^^. Anfangs immer nach ca.20min eine Pause gemacht, und zwischendrin mit den Kids noch kleine Spiele gemacht.......................Mama hat immer was zum Picknicken mit dabei gehabt, was uns dann als Familie schöne Momente in der Natur bescheert hat.:thumbup:

  • #10

    Es gibt ernsthaft Gründe Kinder unter geschätzten 1,30-1,55 nicht mitzunehmen.


    Warum?


    Weilse am Fahrer ned vorbei gucken können.

    Also können se sich auch ned aufs Verkehrsgeschehen reagieren. Da kommt dann ne Bremsung -oder was auch immer- wie aus heiterem Himmel.

    Des is -besonders auf längeren Strecken- voll daneben.


    Was hatte ich gemacht?

    Scheiß auf Fußtasten. Der Lütsche saß zwischen Tankrucksack und mir.

    Istn paar Tage her. Weiß ned mal, obs da die Helmpflicht schon gab. Jedenfalls bekam er Pudelmütze oder was weiß ich noch aufn Kopf, dass der Integral ned waggelte.

    Der Kleine war begeistert. Fährt heute trotzdem kein Moped und? Das würd ich heute garantiert ned mehr machen, versprochen.:lachen:


    Übrigens.

    Das weiter oben angesprochene Problem mit der HWS:

    Son Kopp, also der hintere Teil mit dem Gehörn, ist bei Kinners und Erwachsenen annähernd gleich groß und schwer. Bei kids wächst quasi nur noch das Gesichtsfeld.


    So ne durchschnitts Rübe wiegt 7kg. Plus locker 1,7kg für den Hut. Allein das ist prozentual schon ein krasses Übergewicht.

    Erst recht, wenn heftige Beschleunigungswerte auftreffen.

    Die Belastung geht dabei krass auf die Wirbel. Wer sich also auf ne Bremsung -ganz zu schweigen von nem Einschlag- nicht mal mit Muskelanspannung auf die Situation einstellen kann, weils schlicht ned zu sehen ist, der zieht schnell die Arschkarte.


    Fazit.

    Meistens geht ja alles gut.

    Heutzutage gibts aber viel mehr Verkehrt als früher und vor allem stärker abgelenkte Fahrer -oder sollte man Smartfonisten sagen?


    Ich würd jedenfalls meine Sperenzien ned mehr machen, obwohl ich vorn sitzen präferiere.

    Wg. Krach fahr ich aus der Haut: loud is out!

    -Not all you do, is only your own Ding. :happy-sunny:

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!