Ab welchem Alter verlieren Reifen an Grip bzw. ab welchem Alter sollte man keinen Motorradreifen mehr kaufen?

  • #11

    Das halte ich für einen ziemlichen Blödsinn. Gerade durch die UV Einstrahlung der Sonne, Umwelteinflüsse usw hast du eine deutlich schnellere Alterung als wenn sie wo dunkel lagern..


    Für den Threadersteller etwas Motorradreifenspezifisches:

    https://www.motorradreifendire…fen-Reifenalter-DOT_2.pdf

    -Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren.

  • #12

    Hättest natürlich auch die Suche bemühen können, ist allerdings Arbeit.

    Wie alt darf ein Motorradreifen sein?


    Re: Reifenalter

    Wie?

    Was?!

    Arbeit?!?

    Jetzt geht's aber los hier, hömma!

    Heute iss Feiertag, da wird nicht gearbeitet! :lachen:


    Also ich denke mal, ich bin jetzt keiner, der ständig am Limit fährt.

    Wenn die Reifen ohne Beschädigungen sind (also keine Risse, Löcher oder dergleichen), werden die ja wohl bei normalem Gebrauch problemlos halten und ich würde das vermutlich noch nicht mal merken, ob die jetzt zu 100% noch das Gripniveau haben wie nagelneue Reifen oder vom Grip her nur noch bei 95% sind.


    Wenn die aber bspw. nur noch 50% haben sollten, dann wäre das echt Scheiße, und das meine ich.


    Denn dann isses eigentlich wurscht, ob die Tracer ein eher schnelles Motorrad ist, denn auch mit einem langsameren Bike kann ich mit schlechten Reifen in der Kurve bei 100 Km/h wegrutschen, was auch bei der Geschwindigkeit schon verheerende Folgen haben kann.

    Und das wollte ich eigentlich wissen, ob die bei so einem Alter (also 3 und 4 Jahre) schon so krass viel weniger Grip haben oder ob das kaum spürbar ist und der Grip erst bei einem Alter ab 6, 7 oder 8 Jahren spürbar nachlässt.


    Das Argument, dann lieber gleich neue Reifen zu kaufen, ist aber definitiv auch nachvollziehbar, denn soooo viel kostet's jetzt auch nicht (rund 250.- bis 300.- Euro plus Montage).



    Gerade durch die UV Einstrahlung der Sonne, Umwelteinflüsse usw hast du eine deutlich schnellere Alterung als wenn sie wo dunkel lagern..


    Für den Threadersteller etwas Motorradreifenspezifisches:

    https://www.motorradreifendire…fen-Reifenalter-DOT_2.pdf

    Ja, das hab ich auch schon mehrfach gelesen. Ich glaube, was da viel ausmacht und zum schnelleren Altern des Reifens beiträgt, ist das Ozon.

    Danke für den Link, muß ich bei Gelegenheit mal lesen, sobald ich wieder PDFs vernünftig öffnen kann (spackt bei mir gerade etwas herum).

  • #13

    Ja, das hab ich auch schon mehrfach gelesen. Ich glaube, was da viel ausmacht und zum schnelleren Altern des Reifens beiträgt, ist das Ozon.

    Danke für den Link, muß ich bei Gelegenheit mal lesen, sobald ich wieder PDFs vernünftig öffnen kann (spackt bei mir gerade etwas herum).

    Dann probiers mit einem anderen Browser um die pdf zu öffnen. ;)
    https://www.motorradreifendire…ifenalter-und-dot-nummern

    Lieber einen 3 Jahren alten gut gelagerten Reifen als einen schonmal aufgezogenen 1-2 Jahre alten Reifen würd ich sagen..
    Vielleicht is er damit auch nur Autobahn geballert und hat eine Kante reingefahren..

    -Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren.

  • #14

    Ich denke auch, es kommt mit darauf an, wie du die Reifen nutzen wirst. Bist du ein eher sportlicher Fahrer, oder eher Tourenfahrer. Wirst du den Reifen relativ kurzfristig abfahren, oder dauert es noch 3-4 Jahre.

    Wenn du nicht immer die letzten Reserven der Reifen ausnutzt, relativ viel fährst und das Angebot günstig ist, wäre es für mich schon eine Überlegung wert.

    Gruß Sigi ;)

    Starflite, Kreidler RM 50, CB 900F bol dor, CBX 750F, CBR 1000 sc21, Gpz 900R, FZR 10003LE, CBR 900RR sc28,

    CBR1100 XX, MT 09 RN 43 in ständiger Verbesserung.

  • #15

    Kurz und bündig: Bis zu welchem Alter würdet Ihr Euch bedenkenlos gebrauchte Reifen kaufen und auf Euer Moped aufziehen und ab welchem Alter lasst Ihr da die Finger weg?

    Persönlich würde ich generell keine Gebrauchten aufziehen. Reifen aufziehen, zig mal erhitzen/erkalten, abziehen und wieder aufziehen, ist der Reifen einen gewissen Stress ausgesetzt, der den Reifen nicht unbedingt besser macht. Wenn es kein Pirelli ist, würde ich einen Dot 2017 oder 2018 bedenkenlos aufziehen. Bei noch älteren Reifen, würde ich die Finger davon lassen.

    2 Mal editiert, zuletzt von Tom068 ()

  • #16

    Aber wer weiß schon, wie die über die Jahre gelagert wurden.

    Dem würde ich sofort zustimmen.

    Kleine eigene Historie: Letztes Jahr im August kaufte ich meine MT09 Bj. 2017 mit nur 1118km auf der Uhr mit der Originalbereifung Bridgestone S20. Die Maschine war sicherlich kaum in Schräglage gefahren worden, trotzdem fuhr sich der Reifen "knallhart" wie ein Vollgummireifen. Zum Saisonstart im März ließ ich neue Metzeler Roadtec 01 SE aufziehen und fühlte mich wie in einer anderen Welt. Weich ablaufend, willig in der Schräglage und schnell warm werdend.


    Mit anderen Worten: Lege Dir neue Reifen zu; gerade als Anfänger hilft das viel. Daß es Geld gekostet hat, vergißt Du in schon in den ersten Fahrkilometern :).

  • #17

    Ich denke auch, es kommt mit darauf an, wie du die Reifen nutzen wirst. Bist du ein eher sportlicher Fahrer, oder eher Tourenfahrer. Wirst du den Reifen relativ kurzfristig abfahren, oder dauert es noch 3-4 Jahre.

    Wenn du nicht immer die letzten Reserven der Reifen ausnutzt, relativ viel fährst und das Angebot günstig ist, wäre es für mich schon eine Überlegung wert.

    Gruß Sigi ;)

    Also ich würde mich so als Tourenfahrer beschreiben, der ab und an durchaus auch mal zügiger unterwegs ist, allerdings bislang noch in recht verhaltener bzw. harmloser Schräglage.

    Also nix Hang Off, das traue ich mich nicht und brauche ich auch nicht.

    Dafür hänge ich zu sehr an meinem Leben. ;)


    Könnte wie gesagt gerade ziemlich günstig an einen Satz Pirelli Scorpion Trail 2 kommen, beide angeblich fast noch neuwertig, Vorderreifen wie gesagt etwas mehr abgefahren, aber auch noch ganz gut Profil und von Ende 2019, nicht 2017, wie ich fälschlicherweise in meinem ersten Beitrag geschrieben habe (DOT4919, um genau zu sein, also wirklich noch nicht besonders alt, Hinterreifen ist glaube ich ein Jahr älter).

    Der Satz würde mich gerade mal schlappe 90.- Euro kosten, also ich denke mal, das ist ein Schnäppchen.


    Schätze, die werd ich auch nehmen und einfach mal ausprobieren, bei dem Preis ist im schlimmsten Fall nicht viel Geld kaputt gemacht, falls die Bereifung doch aus irgendeinem Grund nix sein sollte für mich.



    Persönlich würde ich generell keine Gebrauchten aufziehen. Reifen aufziehen, zig mal erhitzen/erkalten, abziehen und wieder aufziehen, ist der Reifen einen gewissen Stress ausgesetzt, der den Reifen nicht unbedingt besser macht. Wenn es kein Pirelli ist, würde ich einen Dot 2017 oder 2018 bedenkenlos aufziehen. Bei noch älteren Reifen, würde ich die Finger davon lassen.

    Hmm......hab ich Deinen Beitrag richtig verstanden?

    Du würdest Gebrauchtreifen mit einer DOT von 2017 oder 2018 NUR DANN bedenkenlos aufziehen, wenn das KEINE Pirelli Reifen sind?

    Oder anders gesagt hieße das ja, man sollte alle anderen Marken, aber blos keinen Pirelli kaufen aus 2017/2018.

    Wieso das denn?

    Hat Pirelli in diesen Jahrgängen mal gemurkst?

  • #18

    Dem würde ich sofort zustimmen.

    Kleine eigene Historie: Letztes Jahr im August kaufte ich meine MT09 Bj. 2017 mit nur 1118km auf der Uhr mit der Originalbereifung Bridgestone S20. Die Maschine war sicherlich kaum in Schräglage gefahren worden, trotzdem fuhr sich der Reifen "knallhart" wie ein Vollgummireifen. Zum Saisonstart im März ließ ich neue Metzeler Roadtec 01 SE aufziehen und fühlte mich wie in einer anderen Welt. Weich ablaufend, willig in der Schräglage und schnell warm werdend.


    Mit anderen Worten: Lege Dir neue Reifen zu; gerade als Anfänger hilft das viel. Daß es Geld gekostet hat, vergißt Du in schon in den ersten Fahrkilometern :).

    Könnte auch damit zu tun haben, dass der S20 an sich scheiße ist ... hatte in den nie so richtiges Vertrauen stecken können

  • #19

    Ich kaufe Reifen bis max DOT 2017 und hoffe einfach drauf, dass die nicht im überhitzten Gartenhaus gelagert wurden. Wenn die auf Fotos blass oder staubig aussehen, natürlich auch nicht.

  • #20

    Dem würde ich sofort zustimmen.

    Kleine eigene Historie: Letztes Jahr im August kaufte ich meine MT09 Bj. 2017 mit nur 1118km auf der Uhr mit der Originalbereifung Bridgestone S20. Die Maschine war sicherlich kaum in Schräglage gefahren worden, trotzdem fuhr sich der Reifen "knallhart" wie ein Vollgummireifen. Zum Saisonstart im März ließ ich neue Metzeler Roadtec 01 SE aufziehen und fühlte mich wie in einer anderen Welt. Weich ablaufend, willig in der Schräglage und schnell warm werdend.


    Mit anderen Worten: Lege Dir neue Reifen zu; gerade als Anfänger hilft das viel. Daß es Geld gekostet hat, vergißt Du in schon in den ersten Fahrkilometern :).

    Ich nehme mal an, Du meintest mit neue Reifen zulegen neu im Sinne von unbenutzt bzw. noch nicht gelaufen, nicht neu im Sinne von andere Reifen kaufen als die, die ich jetzt habe, oder?

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!