Beiträge von Andi Biotika

    Ja!

    Jaaa!

    JAAAAAAAAAA!


    Es ist vollbracht!

    Hab doch mit ganz viel Kraftaufwand, dem richtigem Werkzeug und etwas Geduld diese Drecksschrauben von der Hebelumlenkung des Federbeins aufbekommen und die Heckhöherlegung eingebaut.

    Und jetzt ist die Kiste offenbar merklich höher, das Rad berührt sogar den Boden, wenn sie auf dem Hauptständer aufgebockt ist, siehe Bild:



    Gleich mal draufgesetzt und festgestellt: Das Ding ist richtig hoch jetzt, geil!

    So, jetzt erst Mal Probefahrt, Belohnung muß sein. :auto-dirtbike:

    Bridgestone, Michelin und Conti stellen sehr gute Reifen her. Die können Alles besser. Warum sollte man einen Pirelli aufziehen? Und warum sollte ich einen Reifen von der Felge schmeißen und Ihn zum Kauf anbieten, wenn ich doch super-zufrieden mit dem Reifen bin? Fragen über Fragen.

    Hmm.....nach dieser Logik dürften dann ja überhaupt keine gebrauchten Contis, Michelins und Bridgestones zu bekommen sein, weil die so toll und besser als alle anderen sind. :eusa-think:

    Naja, whatever.


    Es ist wohl unter'm Strich doch so, daß die Suche nach dem perfekten oder sehr guten Reifen zu sehr von den individuellen Ansprüchen und Wünschen des Einzelnen abhängt und sich jeder seinen eigenen Traumreifen erfahren muß.

    Aber man kann sich schon Impulse oder Anregungen holen und anlesen und wenn diese Erfahrungsberichte von Leuten sind, die ähnliche Vorlieben bzw. einen ähnlichen Fahrstil und Erwartungen an einen Reifen haben wie man selbst, dann kann man deren Erfahrungen durchaus auch mal mehr Beachtung schenken.


    Hab jetzt mittlerweile einen Vorderreifen vom Scorpion Trail 2 hier bei mir zuhause, aus dem Hinterreifen wurde leider nix, weil der Typ ein Depp war und auf einmal keinen Bock mehr hatte auf Versand.

    Toll.

    Jetzt steht der Reifen hier alleine bei mir dumm herum.


    Dafür hat sich mir durch Zufall eine andere Gelegenheit aufgetan und in meiner Nähe hat ein Anbieter bei eBay Kleinanzeigen einen Conti Road Attack 3 (Hinterreifen) angeboten, der Reifen war so gut wie neu (war sogar noch der Conti-Schriftzug teilweise erkennbar auf der Lauffläche), mit einer DOT aus 2020 und mit ein bisschen Verhandlungsgeschick hab ich ihn für schlappe 70.- Euro bekommen.

    Jetzt noch ein Vorderreifen vom Road Attack 3 und dann wär ich erst Mal happy in Punkto Bereifung. :)

    Nach der Schraubersession gestern muß ich sagen, ich bin doch vollends mit meinem Proxxon Ratschenkasten zufrieden, ist wirklich gutes und robustes Qualitäts-Werkzeug, preislich trotzdem ziemlich fair und ich denke, den kann ich bedenkenlos weiterempfehlen. :handgestures-thumbupright:

    Auch die Haptik mit der leicht angerauten Oberfläche ist sehr schön, fühlt sich alles so schön wertig an und massiv.

    Das Einzige, was mir fehlen würde, ist ein Reduzierstück bzw. Adapterstück, damit ich die kleineren Nüsse oder die Inbuseinsätze auch mit der großen Ratschen benutzen könnte.

    Aber kann man vielleicht nachkaufen, mal schauen.

    Sooo, nachdem's gestern was gebracht zu haben scheint, daß ich Petrus eine Beschwerde-Email geschrieben habe und er uns daraufhin endlich Sonnenschein und milde Temperaturen hat zukommen lassen, hab ich endlich auch mal wieder die Muse gefunden, um am Moped rumzuschrauben.


    Also hab ich mich mal den Risern gewidmet und die gedreht in der Hoffnung, daß ich dadurch etwas mehr mit dem Oberkörper nach vorne kommen werde.

    Ging ganz gut und man braucht halt mehrere Ratschenverlängerungen (eine kurze, eine lange und ein Gelenkstück), damit man gerade so an die unteren Muttern rankommt. Vorher die Klemmung leicht gelöst, dann die Muttern unten an den Risern gelöst, Riserklemmung komplett gelöst bzw. Schrauben ganz raus, Riser gedreht, Klemmung wieder festgemacht, Muttern unten wieder angezogen, fertig.

    Und ich hab mich auch gleich mal diesen seitlichen Kofferhaltern angenommen und die Teile montiert, siehe Bild.



    Montiert hab ich sie übrigens mitsamt des Bügels so wie verlangt, dessen Funktion ist mir nach Montage aber ehrlich gesagt schleierhaft.

    Dachte eigentlich, der sollte quasi wie ein Distanzhalter zur Stabilisierung dienen, wenn beide vollen Koffer nach innen auf die Kofferhalter drücken, aber das glaube ich eigentlich nicht mehr. Denn dazu ist der Bügel ja viel zu weit an der eigentlichen "Aufhängung" bzw. dem Beginn des "Hebels"/der Anbringung der Soziusfußrastenhalterung (ich hoffe, Ihr versteht, was ich meine, ist blöd zu erklären).

    Oder die Entwickler fanden, daß die Tracer noch zu leicht ist und daß sie ihr unbedingt etwas mehr Gewicht aufbürden müssen, deshalb machen wir halt mal einfach schnell einen massiven Bügel rein, den keiner braucht.

    Naja, whatever. Wird schon seinen Grund haben, daß der da ist.


    Oh, noch ein Hinweis für die, die das auch vorhaben: Wenn Ihr nachträglich diese Seitenkofferhalter montieren wollt mitsamt des Bügels, braucht Ihr vermutlich min. 2 längere M8 Schrauben.

    Denn es werden danach insgesamt bis zu 3 Elemente auf einmal miteinander verschraubt (Fußrastenhalter, Halterung der Federbeinverstellung und der Bügel) und mit dem massiven Bügel wird das dann ja noch "dicker", als es vorher war, so daß die vorher gerade so ausreichenden Schrauben dann nicht mehr ausreichen.


    Und noch was sehr Colles hab ich gestern in Erfahrung gebracht: Hab gestern Glück gehabt und bei mir in der Umgebung über eBay Kleinanzeigen einen fast neuen Conti Road Attack (Hinterreifen) zum Schnäppchenpreis von 70.- Euro gekriegt und den dann auch gleich abgeholt. Der Besitzer hatte eine BMW R 1200 RS und diese auch mit einigem Zubehörzeugs sehr schön gestaltet, sah ziemlich edel aus.

    Besonders ins Auge gestochen ist mir aber die Sitzbank, die wirklich umwerfend edel ausgesehen hatte und sich auch so angefühlt hat. Auf die Frage hin, von welcher Firma die denn sei, meinte er, die wäre von Königherz.

    Wirklich eine ganz piekfein verarbeitete Sitzbank in einer Kombi aus Alcantara und Kunstleder, die Haptik war ein absoluter Traum.

    Das hier ist der Link zu dieser edlen Manufaktur:


    Sattlerei Manufaktur Königherz


    Und ich weiß jetzt eines: Wenn ich nochmal was in Richtung Sitzbank mache, dann werde ich das wohl über Königherz probieren.

    Ich würde generell keinen Pirelli aufziehen. Da habe ich bisher, außer beim Trockengrip nur schlechte Erfahrungen gemacht.

    Ganz tückisch fande ich an den Pirellis das sie mit zunehmenden Verschleiß, Ihre guten Eigenschaften ganz plötzlich verschwunden waren und mich in prikäre Situationen manöviriert haben. Bridgestone, Michelin und Conti stellen sehr gute Reifen her. Die können Alles besser. Warum sollte man einen Pirelli aufziehen? Und warum sollte ich einen Reifen von der Felge schmeißen und Ihn zum Kauf anbieten, wenn ich doch super-zufrieden mit dem Reifen bin? Fragen über Fragen.

    So krass mit dem Abbau der guten Eigenschaften bei Verschleiß oder wie?

    Welche Pirellis hattest Du denn, daß Du sie so furchtbar fandest?

    Schön und gut, aber meine Fragen werden da leider nicht zufriedenstellend beantwortet, oder ich raff's nicht.

    Also da steht, ich zitiere:


    Im Verkehrsblatt 15-2019 vom 15.08.2019 wurde die Praxis der Reifenumrüstung an Motorrädern neu festgelegt. Daraus resultiert, dass bestehende Bereifungsempfehlungen oder Unbedenk­lichkeits­be­scheinigungen nicht länger als alleiniger Nachweis über eine gefährdungsfreie Montage bei abweichender Dimension oder Bauart herangezogen werden können.


    Von einer Freigabe steht da nix, oder sind Bereifungsempfehlungen und Unbedenklichkeitsbescheinigungen das gleiche wie eine Reifenfreigabe vom Hersteller?

    Außerdem ist der Part mit den abweichenden Dimensionen doch irgendwie strange formuliert ...

    Heißt doch eigentlich, etwas anders formuliert: Gibt Conti eine Empfehlung für den neuen XYZ für die Horex raus, genügt das nicht als alleiniger Nachweis, man braucht weitere Nachweise - zumindest, wenn der Reifen in einer anderen Dimension ist als die Originalbereifung.

    So lese ich das zumindest, oder liege ich falsch?


    Und für die Tracer würde wohl dieser Fall zutreffen, wenn ich lediglich andere Reifen eines anderen Herstellers will, aber gleiche Dimension und Querschnitt beibehalten möchte:


    Fall 1: Fahrzeuge mit EU-Typgenehmigung (die Mehrheit der Fahrzeuge ab BJ 2000)

    Fall 1a: Gleiche Reifengröße, anderer Hersteller.

    Die Umrüstung ist zulässig, die Betriebserlaubnis erlischt nicht. Eine Anbauabnahme und Eintragung in die Zulassungsbescheinigung ist nicht nötig (Verkehrsblatt 15-2019, Nr. 90). Für diesen Fall stellen wir Ihnen eine Service-Information zur Verfügung, aus der die von uns empfohlenen Reifenkombinationen für Ihr Fahrzeug hervorgehen.


    Umrüstung zulässig, Betriebserlaubnis erlischt nicht, schön und gut.

    Aber wie das jetzt rechtlich ist im Falle eines Unfalls, bleibt unbeantwortet meiner Meinung nach.

    Wer garantiert mir denn, daß mir die Versicherung alles zu 100% zahlt, wenn hinterher bekannt wird, daß der Reifen eigentlich keine Freigabe hatte für das Moped, auf das er aufgezogen war?



    Es hat alle Modelle betroffen. Reifenfreigaben braucht man nicht mehr. Für mich ist der CRA 3 der beste Reifen für die Tracer.

    Deswegen überlege ich gerade, denn der CRA 3 hat's mir gerade auch ziemlich angetan.

    Man liest eigentlich nur Gutes, toller Grip und troztdem gute Laufleistung, super Fahrverhalten etc., wohingegen ich jetzt bei den Pirelli Scorpion Trail 2 schon öfters gelesen habe, daß die zum Schluss hin doch merklich abbauen sollen, was nicht so doll wäre ...

    Sagt mal, wie ist denn jetzt eigentlich die Lage bezüglich des Continental Road Attack 3 und der 900er Tracer?

    Da hieß es doch mal, der hat keine Freigabe bekommen für die Tracer, ist das noch immer aktuell oder hat sich da zwischenzeitlich was dran geändert?

    Waren da eigentlich SÄMTLICHE Modelle der Tracer (also RN29, RN43 und RN57) davon betroffen oder nur bestimmte?

    Und ist das denn eigentlich rechtlich gesehen wirklich ein Problem, wenn der aufgezogene Reifen keine Freigabe hat für das Moped, sollte ich einmal einen Unfall haben oder ist das mit der Freigabe nur als fehlende Empfehlung seitens des Reifenherstellers zu verstehen?

    Ob Suzuki die Lastwechsel endlich im Griff hat? Die und das relativ hohe Gewicht waren für mich das NoGo. Wieso nur, wurde ich so spät auf Y aufmerksam? :love:

    Ja, frag mich auch, warum ich nicht schon früher auf die Tracer aufmerksam geworden bin und zuerst unbedingt eine KTM wollte. :eusa-whistle:

    Meinst Du damit (was Du über die Lastwechsel gesagt hast) eigentlich Suzuki im Generellen oder war das nur bezogen auf die GSX -S?

    Du fährst echt Morgens um 7.00 Uhr über 50 Km bei 3 Grad mit dem Moped, keine Griffheizung, dafür aber offenes Visier, dazu noch mit Jeans?? =O

    Da bist vermutlich über eine halbe Stunde unterwegs denke ich mal.

    JessesMariaundJosef, Du bist echt'n ganz harter Knochen!

    Aber schon lange Jeans, keine kurze, oder? :lachen: