Lenkkopflager schmieren / Verwendung Drehmomentschlüssel

  • #1

    Hallo zusammen,


    wollte im Winter das Lenkkopflager meiner 2015er Tracer mal öffnen und neu schmieren. Laut Werkstatthandbuch benötigt man hierfür u.a. den Hakenschlüssel 90890-01403, welcher offensichtlich über ein Drehmomentschlüssel betrieben wird.


    Die Ringmutter unten soll ja später dann wieder mit 52Nm angezogen werden und das erfolgt ja mit diesem Hakenschlüssel. Im Werkstatthandbuch ist leider nicht klar definiert, wie der Hakenschlüssel am Drehmomentschlüssel anzusetzen ist (ich hab mir auch den Hakenschlüssel noch nicht besorgt, daher kann ich nur theoretisch mir das vorstellen) ....lediglich das dazugehörige Bild WHB zeigt einen 90 Grad Winkel.


    Jetzt meine Frage:


    Setzt man den Hakenschlüssel wie im WHB dargestellt im 90 Grad Winkel an und stellt die 52Nm ein und zieht fest oder muss man das Stichmass für so eine Arbeit auch bedenken?

  • #3

    Hallo iceman,


    ja Danke, davon bin ich auch ausgegangen. Hab mir auch genau das Teil bestellt bei dem Versender, mal schauen ob es auch ankommt 😁


    Wie auch immer, ich habe mir ein paar Videos in Youtube zum Thema angesehen und denke, habe es verstanden wie man das macht. Die 52Nm ist wohl bei 1. festziehen notwendig (und das im 90 Grad-Winkel mit dem Originalwerkzeug, dann sollte die Kraft auch passen), dann lockern und final mit18Nm anziehen. Wenn kein Spiel zu spüren bzw. die Lenkbewegung leichtgängig ist, kann man wohl alles wieder zusammenbauen.

    Ansonsten muss man die Ringmutter „per Hand“ feinjustieren wenn es mit den vorgegebenen Drehmomenten nicht passen sollte.


    Ich denke, nach 5 Jahren und knapp 30.000Km sollte man das mal machen...


    Gruss

    Pat

    Aprilia Pegaso / Yamaha TDM 900 (RN08) / Yamaha TDM 900 (RN18) / Yamaha MT09 Tracer (RN29 - 2015)

  • #4

    Hallo,


    kurzes Update da ich die Arbeiten erledigt habe...ist schon ne ziemlich Fummelei und man muss echt viel abbauen...naja, war ja bekannt. Nur, mit den Angaben im WHB bezüglich der Drehmomente 52Nm/wieder lösen/final 18 Nm auf die Einstellschraube kam ich nicht wirklich zurecht....war viel zu stramm das Ganze und ich musste nach und nach per Hand wieder lockern bis die Gabel frei lief und auch kein Spiel hatte.

    Hat jemand die gleichen Erfahrungen gemacht?


    Aufgrund von Saisonkennzeichnen muss ich die Probefahrt auf März 21 legen....daher kann ich jetzt nicht final sagen, ob alles so passt. Aber eins ist klar, wirklich notwendig war die Aktion jetzt nicht...selbst nach knapp 6 Jahren war noch genug Fett im Lager und die Lager/Lagerschalen sehen auch noch top aus.....und das war das erste mal, das das LKL geöffnet wurde!


    Nun gut...erst einmal erledigt und die Maschine ist ab sofort im Winterschlaf....


    VG

    Pat

    Aprilia Pegaso / Yamaha TDM 900 (RN08) / Yamaha TDM 900 (RN18) / Yamaha MT09 Tracer (RN29 - 2015)

  • #5

    Ich bin mit meiner Tracer ( EZ Jan 2015, knapp 120.000Km) noch nie auf die Idee gekommen nach dem Lenkkopflager zu sehen.

    Ich nehme einfach an, dass da Fett drin ist. Wäre dem nicht der Fall , dumm gelaufen.


    Es gibt ganz einfache Möglichkeiten zu überprüfen, ob das Lager noch Ok ist.


    Manche Themen hier muss man einfach nicht verstehen.


    Grüssle

    Jojo

  • #6

    LKL ist kein zu wartendes Teil im Sinne von nachfetten, sondern ein regelmäßig zu kontrollierendes.

    Bei Spiel wird nachjustiert.

    Bei aufretendem Einrasten gewechselt.


    Wenn weder am LKL mit dem Dampfstrahler gereinigt wird, Wheelie und Geländehopserei nicht auf der Todo stehen, halten die Teile schier ewig.

    Wg. Krach fahr ich aus der Haut: loud is out!

    -Not all you do, is only your own Ding. :happy-sunny:


    :!:Leider werden mir nicht alle Beiträge angezeigt.

  • #7

    Moin,


    ja, ihr habt ja recht....man muss nicht immer alles ausführen, was im Yamaha Wartungsplan drinne steht (Prüfen/Einstellen alle 10TKM, Schmieren/Prüfen/Einstellen alle 20TKM) .... meine Tracer ist auch aus 2015 und hat 30TKM drauf...dachte es wäre mal ratsam, dies mal zu erledigen nach 6 Jahren und 30TKM, da ausser Prüfen noch nie am LKL was gemacht wurde....nun gut, es ist jetzt erledigt und hat mich 3h Bastelarbeit in der Garage bei schönster Herbstsonne gekostet...und, ich kenne meine Tracer jetzt noch besser...so what? 😁


    Nichts für ungut, aber ich denke diese Erfahrung kann anderen hier im Forum sicherlich helfen...es soll ja sogar welche hier geben, die alle 2 Jahre neu einfetten...😇


    Also, Danke an alle für die Hilfestellungen!


    VG

    Pat

    Aprilia Pegaso / Yamaha TDM 900 (RN08) / Yamaha TDM 900 (RN18) / Yamaha MT09 Tracer (RN29 - 2015)

  • #8

    Hi Pat,


    das LKL hält trotz Kugellager wirklich lange. Bei mir 72tkm und keinerlei Verschleiß.

    Die Drehmomente 52/18 halte ich allerdings genau ein. Hab mir extra ne Nuss dafür gefräst.

    Weiterhin sind die beiden Lager absolut voll Fett. Damit hat Wasser keine chance.

    Da ich schon immer alles selbst mache, weiss ich auch was ich schreibe!

    LG Helmut


    Zuvill un zuwing is a Ding. :]

  • #9

    Never change a running system - warum daran herum fummeln, wenn keinerlei Auffälligkeiten vorliegen?


    So langweilig kann mir gar nicht sein, dass ich unauffällige Bauteile grundlos öffne, zerlege und hinterher ggf. einen schlechteren Zustand erzeuge.

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!