Erfahrungen mit anderer Übersetzung auf Tracer 900gt, Tempomat schaltet sich ab

  • #21

    Würde euren Beschreibungen nach eher darauf tippen, dass das System Geschwindigkeitssignal & Motordrehzahl auf Plausibilität prüft.

    Je niedriger der Gang, desto größer wirkt sich eine geänderte Übersetzung aus und das System schaltet ab.

  • #22

    Also beim freundlichen wurden alle Sensoren, Fehlerspeicher, Schalter geprüft. Nun wird der Schalter Handbremshebel getauscht - neue Teilenummer! Leider zur Zeit nicht lieferbar :-(.

    Bin gespannt ob es daran liegt. 15er wird seitens Yamaha definitiv als Fehler ausgeschlossen.


    Gruß


    Axel

  • #23

    Ich glaube nicht an irgendwelche Sensoren und Schalter die defekt sind solange hier kein GT Fahrer sagt das sein Tempomat trotz Übersetzungsänderung funktioniert.

    Auch wenn die Händler was anderes behaupten bezweifeln ich das der Tempomat einzig und allein das ABS Signal verarbeitet. Er weiß in welchem Gang (4,5,6) er ist und er gleicht sicher Rad Drehzahl mit Gang und Geschwindigkeit ab. Es wird eine gewisse Toleranz geben wo Änderungen an der Übersetzung akzeptiert werden (hinten 1 oder 2 Zähne) könnte funktionieren aber vorne von 16 auf 15 scheint zuviel zu sein.

    Würde mich überraschen wenn sich jemand mit GT und Übersetzungsänderung mit funktionierende Tempomat meldet. Und dann ist die Frage ob da was an der ECU gemacht wurde.

    Grüße aus dem Osnabrücker Land


    Andreas
    MTX80, CB400T, GPZ500S, XJ750, BANDIT 600S,
    ZX 600R, ZX10, VFR 750 F, GSX 1250 SA, VTR 1000 F, TRACER 900(RN57)mit Wilbers Gabelfedern + 641

  • #24

    Einen defekten Schalter kann Yamaha auslesen. Das wurde bei mir als erstes gemacht. Als keine Fehler hinterlegt waren sollten die V- Trec Hebel schuld sein. Die habe ich auch ausgeschlossen. Jetzt sollte auf Verdacht (Garantie)der Bremslichtschalter getauscht werden, der tadellos funktioniert. In diesem Schalter befinden sich zwei völlig simple Microschalter die durch den Druckstift hintereinander betätigt werden. Das ist die billigste Technik, die Schalter kann mann in 10min durchmessen. Also ich kann es nur immer wieder sagen! Es liegt definitiv am Ritzel. Das wurde ja nun schon mehrfach bestätigt, das nach dem Rückbau alles wieder tadellos funktioniert. Ich kann daher nicht verstehen,das man an seinem geliebten Bike ,diverse Teile sinnlos tauschen lässt. Wenn die Lösung des Problems jetzt bekannt .


    Was mich aber noch interessiert ist, was hat denn Yamaha zum Ritzelumbau gesagt? und bezahlt ihr die Reparatur jetzt selber? Durch die Änderung des Ritzels erlischt nämlich der Garantieanspruch.


    Gruß René

  • #25

    Ich klink mich hier mal schnell ein, da viele nur vom reinen Tacho ausgehen was die Funktion des Tempomats angeht, aber das kann nur ein Teil des ganzen sein.

    Wer schonmal nen Automatik-Auto mit Tempomat gefahren ist, weiss, dass da sehr präzise gesteuert wird.


    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Alle nachfolgenden Aussagen sind ein kleines Gedankenexperiment um das Problem erklären zu können. Ich war nicht an der Entwicklung von dem Tempomaten beteiligt. 8o

    Gehen wir mal davon aus, dass wir 120km/h im Tempomat eingestellt haben aber momentan 100km/h fahren. Jetzt drücken wir auf Res.

    Würde der Tempomat nun nur den ABS-Sensor nehmen, würde er nun Vollgas geben bis die 120 erreicht sind. Wäre natürlich sehr ungemütlich und gefährlich. Also wurde was einprogrammiert, dass der Tempomat mit (ich nenne nur mal eine Zahl) 1 m/s beschleunigt. Somit würden wir die 120 km/h nach ca. 7 Sekunden erreichen. Sehr angenehm und vollkommen in Ordnung.


    Woher weiss der Tempomat aber nun, wie schnell er beschleunigt, wenn er nur den ABS-Sensor hat der ihm NACH dem öffnen der Drosselklappen sagt, wie schnell wir nun fahren?

    Es muss also hinterlegt sein, bei welcher Drosselklappenstellung in welchem Gang welche Geschwindigkeitsänderung und Drehzahländerung zu erwarten ist mit Grenzwerten für zu niedrig oder zu hoch.

    Nun ändern wir aber die Übersetzung im groben Masse durch tauschen des Ritzels und auf einmal passen die Zahlen vorne und hinten nicht mehr. Die Elektronik öffnet im 4. Gang die Drosselklappen zu 30% und erwartet ne Beschleunigung von 1 m/s. Durch das Ritzel sind wir aber nun bei 1.5 m/s und das ist über dem Grenzwert von 1.3 m/s.


    Für die Elektronik heisst das nun: Irgendwas passt nicht, ein Sensor stimmt nicht, fehlerfreie Funktion kann nicht gewährleistet werden und das Ding schaltet ab.

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS ENDE


    Danke fürs Lesen. Ich find die Technik dahinter sowas von interessant und möchte gerne verstehen, wie sowas funktioniert.^^

    Alle guten Dinge sind 3 - Zylinder!

  • #26

    Gehen wir mal davon aus, dass wir 120km/h im Tempomat eingestellt haben aber momentan 100km/h fahren. Jetzt drücken wir auf Res.

    Würde der Tempomat nun nur den ABS-Sensor nehmen, würde er nun Vollgas geben bis die 120 erreicht sind. Wäre natürlich sehr ungemütlich und gefährlich.

    ...

    Es muss also hinterlegt sein, bei welcher Drosselklappenstellung in welchem Gang welche Geschwindigkeitsänderung und Drehzahländerung zu erwarten ist mit Grenzwerten für zu niedrig oder zu hoch.


    Glaub nicht, dass das alles so furchtbar komplex ist - hatte mal vor x Jahren einen PKW - noch mit Vergasermotor, aber incl. Tempoat.

    Die Steuerung der Drosselklappe wurde mit einem simplen Elektroantrieb mit Bowdenzug realisiert.


    Dieser Elektromotor reagierte sehr langsam (was dann an steilen Bergen leider auch negativ auffiel) - genau damit wurde aber sichergestellt, dass nicht zu schnell beschleunigt wird. D.h. die Entwickler des Fzg. hatten vorher ausgewürfelt, dass es in keinem Gang zu gefährlichen Situationen führt, wenn eine bestimmte Betätigkeitsgeschwindigkeit der Drosselklappe nicht überschritten wird.


    Auch wenn die Technik heute weiter ist, werden Tempomatsysteme sicherlich auch jetzt noch so ausgelegt sein, dass es eben nicht "Vollgas" geben, sondern die Drosselklappestellung nur um einem "ungefährlichen Schnelligkeitswert" variiert werden kann.

    Halte es für wahrscheinlicher, dass dieser Wert jedoch in allen Gängen identisch ist - d.h. die Drosselklappenstellung wird vom System immer mit der gleichen ("bedächtigen") Geschwindigkeit variiert, das Fzg. beschleunigt dann je nach eingelegtem Gang unterschiedlich schnell.

    3 Mal editiert, zuletzt von MaxiPunkt ()

  • #28

    Bin Heute Landstraße gefahren und auch im 6 ten bei 105 bleibt der Tempomat drin.


    Mein Fazit ist, das 15/46 zwar richtig geil war aber auch sehr ruppig zu fahren. 16/47 stellt einen guten Kompromiss da. Die leichte Anfahrschwäche wird gut überspielt und der Tempomat läuft auch wieder tadellos.


    Von meiner Seite aus eine Empfehlung Wert.


    Grüße aus Berlin und ein schönes Restwochenende!


    René

  • #29

    Anfahrschwäche 8|:?: Mi**, der Spruch wird mich heute den ganzen Tag bei meiner Tour durch Luxemburg verfolgen. Und dann darf man da auch nur 90 km/h max. fahren ^^. Hoffe mal das ich dann überhaupt noch vom Fleck komme :).


    Im Ernst, glaube Du interpretierst den Begriff Anfahrschwäche falsch. ;) Oder bist Du einer der Artisten die sich als lebende Kanonenkugel abschießen lassen? Dann könnte ich Dich glatt verstehen ^^.

  • #30

    Der erste Gang der Tracer ist schon recht lang übersetzt. Grad Anfahren am Berg wird mit einem Zahn weniger vorne angenehmer. Leider dreht sie dann im 6. Entsprechend höher. Auch lästig, aber einen Tod muss man sterben.

    Ich hab mich für die Kürzere entschieden.


    Gruß

    Wolle

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!