Auffälligkeiten nach 3700 km Tracer 900GT

  • #1

    Hallo Leute, ;)


    Nach 3700 km Tracer 900GT, die ich im Mai diesen Jahres neu beim Händler erworben habe sind mir ein paar Dinge aufgefallen.
    Vielleicht habt ihr da paar ähnliche Erfahrungen gemacht oder sind euch aufgefallen.!


    1. Ich empfinde die Kette (trotz standardmäßigem schmieren von mir sowie einstellen des Händlers ) doch für sehr laut.


    2. Der Quickshifter ist bei schnellem hochbeschleunigen doch sehr schwergängig bzw. man hört richtig den Schaltvorgang.
    ich muss den Gang richtig reinreißen :shifty:


    3. Das was mich eigentlich am meisten stutzig macht sind die Ölflecken im Bereich der Dichtung am Motorblock.
    ...siehe Bild...


    diesbezüglich werde ich auch definitiv mal zum Händler fahren und das checken lassen...... :naughty:



    Vorerst Vielen Dank für den Erfahrungsaustausch und Meinungen :)


    Passt, sitzt, wackelt und hat Luft !

  • #2

    Servus


    Also zuerst das Öl. Das ist etwas Schwitzöl oder noch von dem Konservierungs Wachs. Nimm Spühli und Wasser. Wenn es wieder kommt, dann zum Händler. Aber das ist nicht Tragisch.


    Zum zweiten mit 3700 km ist der Motor noch nicht mal Eingefahren. Hast Du den Motor schon Voll Belastet ? Ich meine damit bis 10.000 U/min in allen Gängen gefahren ?
    Mal auf der Autobahn mit 180 km/h gefahren ?


    Der Quickschifter Funktioniert erst ab 5000 - 6000 U/min Richtig. Alles darunter klack Ruckt, macht Klonk, oder gibt Sonstige Geräusche von sich.


    Mein QS Arbeit jetzt nach 20.000 km erst Richtig Sauber. Hatte vorher immer Probleme vom 5ten in den 6ten, das der Gang nicht rein ging. Jetzt Flutschen die Gänge. :D


    Gruß

    " Ich repariere selbst um zu überleben. Manche überleben nur weil sie nicht selbst reparieren."
    Wilbers 640 + Prog. Federn Vorne, LED Blinker Yamaha Orig. , Bruudt Kennzeichenhalter , Komfort Sitzbank , Mofessor Kettenöler , QS Yamaha Orig, Pazzo Hebel.

  • #3

    Hallo,


    ich habe mit meiner Tracer gt auch die ersten 4500 km hinter mir und kann Folgendes berichten :


    Das Getriebe war am Anfang total hakelig und unsauber zu schalten, aber mittlerweile absolut butterweich und exakt.


    Der Quickshifter funktioniert minzwischen auch viel besser, aber er macht wirklich erst ab ca. 4000 Umdrehungen Freude.


    Was wirklich auch aufgefallen ist, daß das Fahrwerk auch eine ganze Weile gebraucht hat um sauber anzusprechen, mußte sich auch erst alles einlaufen.


    Der Motor macht wirklich viel Spaß und läuft ohne Ruckeln und das bei 4,5 Liter im Durchschnitt.


    Das mit dem ölen hatte ich unten am Oelstandschalter und im hinteren Bereich der Ventildeckeldichtung. Hat sich aber nach ein paar mal abwischen auch erledigt, waren vermutlich Rückstände von der Montage.


    Nächste Woche mach ich neue Socken auf das Moped CRA3, weil ich im Oktober noch mal nach Slovenien fahren möchte. Bin mal gespannt auf die Contis.


    Grüße Tommi

  • #4

    Der QS hat mir auch schon mal richtig die Kette belastet. Gang knallte erst nach Verzögerung, dann aber mit ziemlicher „Last“ rein. Nicht schön, aber hat auch keine weiteren Folgen gehabt.
    Den QS nutze ich auch ab 5.000 Touren, drunter bringt nix. Kette empfinde ich nicht als laut, aber das ist wohl Geschmackssache.
    Ansonsten hab ich auf Tour auch schon einige Schotterstrecken unter die Räder bekommen und die GT hat alles sehr brav mitgemacht.
    Bin bisher sehr zufrieden mit dem Möp :)



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    Grüße aus dem Lipperland
    Peter

  • #5

    Habe meine GT nach 4500 km wieder verkauft!


    Ich war sehr unzufrieden weil:
    1. Fussrasten setzen auf ( Maßnahme Schleifnippel abmontiert)
    2. Hauptständer schleift ( Maßnahme Anschlaggummi kürzen)
    3. Fahrwerk hinten zu soft ( Maßnahme anderes Federbein und vom Profi einstellen lassen 700 Euro)
    4. Windschild erzeugt Lärm und Verwirbelungen ( Maßnahme Sportscheibe montiert)
    5. Quickschifter hakt bis 4000 RPM und auch bei hohen Drehzahlen, also unbrauchbar. ( 2 mal beim Händler brachte keine Besserung)
    6. Tempomat erst ab den 4. Gang. Brauche ihn aber auch in 30er Zonen
    7. ABS setzt mir zu früh ein


    Was gut war:
    1. Sitzposition
    2. Motor
    3. Display
    4. Die besten Spiegel die ich je hatte


    Für ein 14000.- Euro Bike (Preis Österreich) zu viele Minuspunkte

    Ich bin mir bewusst dass jetzt einige von euch denken der spinnt total, aber ich bin wahrscheinlich durch meine vorigen Bikes etwas verwöhnt. BMW S1000R, Honda CB1000R, Triumph Street Triple, Suzuki GSXR 750, und die älteren zähle ich nicht auf.


    Verabschiede mich aus dem MT Forum und wünsche euch noch viel Spaß!

  • #6


    1. War bei mir genauso. Lag aber auch an den Reifen. Der D222 ist nix für die Tracer.
    2. War auch bei mir. Seit Neue Reifen und das Federbein Hinten eine Kerbe mehr Vorspannung. Jetzt Top.
    3. Wie gesagt, Federbein Hinten Einstellen hat bei mir gereicht.
    4. Mit dem Wind hab ich keine Probleme. Mein Kopf ist immer im Wind und ich kenne das nicht anders.
    5. Quickschifter hab ich zweimal selber Nachjustiert. Ab 5000 U/min sehr gut.
    6. Tempomat hatte ich Nie. Brauch ich nicht.
    7. ABS Regelt am Hinterrad zu viel, wenn man die Hinterrad Bremse zu Hart Ran nimmt. Hab ich auch. Ist aber nicht Tragisch. Es Regelt und Gut. Stört mich nicht. Die Tracer wird Hinten sehr schnell zu Leicht.


    Gruß

    " Ich repariere selbst um zu überleben. Manche überleben nur weil sie nicht selbst reparieren."
    Wilbers 640 + Prog. Federn Vorne, LED Blinker Yamaha Orig. , Bruudt Kennzeichenhalter , Komfort Sitzbank , Mofessor Kettenöler , QS Yamaha Orig, Pazzo Hebel.

  • #7
    Zitat von Triple/one

    5. Quickschifter hab ich zweimal selber Nachjustiert. Ab 5000 U/min sehr gut.


    Was und wie ist da machbar? Wusste nicht, dass der QS justiert werden kann :think:

  • #8
    Zitat von BigL105


    Was und wie ist da machbar? Wusste nicht, dass der QS justiert werden kann :think:


    Naja Justieren in dem Sinne, das ich die Schaltstange verändert habe. In der Anleitung ist eine Länge für das Obere Gelenk angegeben und für den Zwischenraum der Gewindestange unterhalb des QS. Diese Werte hab ich verändert. Also oben mehr Gewinde unten weniger und die Gesamt Länge verändert. Das meinte ich mit Justieren.


    Was anderes kann man ja nicht machen an dem Teil.






    Gruß

    Bilder

    " Ich repariere selbst um zu überleben. Manche überleben nur weil sie nicht selbst reparieren."
    Wilbers 640 + Prog. Federn Vorne, LED Blinker Yamaha Orig. , Bruudt Kennzeichenhalter , Komfort Sitzbank , Mofessor Kettenöler , QS Yamaha Orig, Pazzo Hebel.

  • #9

    Ich habe ja die "Alte Tracer "noch und bin auch froh darüber das ich kein Quckschifter habe.Den seit ich eine neue Kette Verbaut habe lässt sich das Getriebe Butterweich Schalte.
    Wenn ich auch auf der Autobahn Konstand Unterwegs bin,habe ich noch nie einen Tempomat vermisst.
    Das mit der Scheibe Stört mich nicht,den ich fahre Motorrad!!!!
    Das ABS brauche ich so gut wie nie,den Ständer lass ich nicht schleifen und mit dem Fahrwerk bin ich zufrieden.
    Genauso wie mit dem Rest.Motor Sitzhaltung Top,deshalb werde ich Tracy behalten und die 50.000 KM Ansteuern.

    Du magst keine Motorräder ??
    Tschüss!!!!

  • #10
    Zitat von Triple/one

    Naja Justieren in dem Sinne, das ich die Schaltstange verändert habe. In der Anleitung ist eine Länge für das Obere Gelenk angegeben und für den Zwischenraum der Gewindestange unterhalb des QS. Diese Werte hab ich verändert. Also oben mehr Gewinde unten weniger und die Gesamt Länge verändert. Das meinte ich mit Justieren.


    Alles klar - ich vermute mal, dass das dann eine Auswirkung hat, ab welchem Hebelweg der QS anspricht?

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!