Konstantfahrtruckeln

  • #252


    Hallo Mitch,
    Hab ich doch 2 Posts vor deinem geschrieben.
    Lies doch den IXIl-Thread, da steht´s drin. :shock:
    Konstantfahrruckeln läßt nach, Gasannahme ist sanfter.


    Aber bitte, dann warte halt bis Trixi mit IXIL-fährt und ignorier die Erfahrungen anderer User :doh:

    Gruss Carsten

  • #253

    Zur Info: Seit der Erstinspektion ist bei mir das Ruckeln weg.
    Vermutlich liegt das nur an einer sauberen Synchronisation der Einspritzanlage.
    Evtl. könnte auch ein geändertes Mapping der Grund sein. Allerdings ist dazu im Inspektionsnachweis nichts vermerkt.




    CO-Wert für alle 3 Zylinder: 0

    Nimm das Leben nicht so ernst, es ist ja eh nicht von Dauer.

  • #254

    Ich kann auch bestätigen dass sie mit der Ixil nicht so bissig ist.
    Konstantfahrruckeln hatte ich aber nie wirklich gespürt, hab den Ixil ja erst bei knapp 2000km montiert..
    Was mir nur deutlich aufgefallen ist, wenn man vorher am Ortsausgang im 3. voll aufgedreht hat, hats einem gefühlt den Lenker aus der Hand gerissen. Mit der Ixil kommt der Schub auch, aber er setzt nicht so bissig ein. Vorher hatte man so eine Art Digitales Fahren, entweder rollen und abtouren, oder bisschen aufdrehen und sofort reisst der Motor an der Kette. Nun setzt er die Kraft etwas sanfter frei. Langsamer ist sie dabei aber nicht.
    Bin letztens mit meinem Kumpel beschleunigungsduelle gefahren, ab 70 im 3. Vollgas, ab 100 im 4. usw, perfekt synchronisiert über unseren Sprechfunk. Wenn wir beide gleichzeitig aufziehen fahren wir einige Sekunden lang nebeneinander her, genau gleich ca 70kmh, dann wie gesagt 3. Gang beide aufgezogen, ausgedreht, 4.Gang usw bis ca 160-170, die ersten Sekunden komplett gleich, und dann ist seine auf die letzten Meter ca ne halbe Mopedlänge vorn. Ich bin mit meinem Vorderrad an seinem Rücken. Man merkt dass er erst im allerletzten Drehzahlviertel leicht wegzieht. Ich denke da hat der Serientopf einfach mehr Volumen. Da ich aber die MT in meinen 4800km vielleicht 3x ausgedreht hab, ist mir das egal.
    Wenn wir im Schwarzwald fahren, fahren wir die meiste Zeit aus engen kehren bis ca 8000 1/min, die MT ist ja lang übersetzt, dann muss man ja schon wieder bremsen, und beim Hochbeschleunigen fährt die Serienanlage der Ixil nicht davon, wie gesagt, erst obenrum.
    Seit ich die Ixil fahre, fahre ich gefühlt auch mit weniger Drehzahl, ich finde der Dreizylinder läuft ohnehin lauter und mechanischer als meiner 4 Zylinder bisher, wenn ich nicht auf den Drehzahlmesser schaue, sondern einfach auf den Sound höre, und vom Gefühl her schalte, ertappe ich mich oft selbst beim schnellen Fahren dass ich schon ab 8-9000 1/min schalte.
    Die Soundkulisse ist einfach deutlich anders.
    Mir gefällt die Charakteristik vom Motor so sehr gut.
    Bin halt froh dass mein Kumpel auch ne MT fährt. So kann ich gut vergleichen.
    Der Laie würde ja sofort denken, wenn sie vorher so angerissen hat, und nun sanfter ist, ist sie ja automatisch langsamer bzw. hätte sie nun eine Charakteristik wie beim Turbo vs Sauger Prinzip, sprich dass der Sauger erst Drehzahl braucht und dann den Turbo einholen kann.
    Daher haben wir das ausführlich getestet, ist aber genau andersrum. Obwohl meine sanfter ans Werk geht, beschleunigen wir gleich und erst ganz oben ist seine schneller.
    Und eine halbe Fahrzeuglänge könnte man auch jederzeit unter Fertigungstoleranz verbuchen.

    MT Power

  • #255

    danke RatzeFummel....also liegt das Konstantfahrtruckeln doch nicht an den CO-Werten...hätte mich auch gewundert!

  • #256


    ... ist seine einen halben Meter länger - grins :mrgreen: :mrgreen:



    Es scheint da definitiv Unterschiede zu geben.
    Meine - out of the box - einfach perfekt, hat fast Vergaser-Gasannahme, nur spontaner, kein Konstantfahrruckeln.
    Keine Wheelineigung, schiebt nur nach vorne. Gemäß sämtlichen Beiträgen zu "zu harscher Gasannahme" und Ruckeln, usw.
    bin ich fast etwas enttäuscht, daß meine so "fast seidenweich" fährt.
    Jedoch hatte mein Kumpel eine Probefahrt mit einer MT09. Er hat mich dann gewarnt "Du wirst sehen, über jedem Gullideckel
    macht sie einen ruckartigen Satz nach vorne, ...usw." Dann fuhr er meine und dachte, er hätte ein anderes Bike unter seinem ....
    Woran es liegt, weiß ich nicht, kann nur sagen, daß es so ist :think:

    Ciao
    Thomas


    - MT-09 hat leider nur A-Modus und 115 PS, der Rest muß mit Wahnsinn ersetzt werden -

  • #257

    Nodierlisch liegt es nicht an den CO-Werten. Es liegt einfach am Grund-Mapping und daran, dass sie unter 3.000 U/min. mitunter einfach zu mager läuft (danke Fräulein EU-Abgasnorm). Die CO-Werte anzuheben ist ja nur eine Gegenmaßnahme. Besser wäre aber ein vernünftiges Update im Mapping (liebe Freunde aus Japan -> ab an die PCs und nochmal abstimmen, danke).

  • #258

    Vielen Dank Randy und zr-7, eure Infos sind sehr interessant für mich !
    Bei mir ist es inzwischen wie bei Sabine, mal läuft's ganz ok, mal (besonders, wenn der Motor gut heiß ist) ruckt und reißt die MT, ohne dass ich das richtig abstellen kann. Bei um die 20 km/h in der Stadt kriege ich halt schwerlich 3000+ U/min hin und raufschalten, um mit gefühlten 1.100 U/min zu fahren kann nicht der Traum eines MT-Motors sein. Die Erstinspektion mit Anpassung der COs schien nur anfangs was gebracht zu haben, jetzt ist es wie eh und jeh.
    Mich erinnert das abartig an mein Erlebnis mit der Triumph Scrambler: Das Probefahrzeug war gutmütiger als alles, was ich bis dato gefahren hatte, die fluchs bestellte Maschine war unsäglich grausam. Das betraf nicht nur die Gasannahme, sondern insbesondere das Verhalten beim konstanten, langsamen Fahren. Nachdem alles, was auf Garantie laut Triumph ging, getauscht war (incl. Drosselklappenkörper !) gab es beim Rumzicken zu vorher keinen Unterschied. Das letzte Mittel wäre gewesen, den Motor vom Profi per Handarbeit (glattschleifen diverser Kanäle, Kompression und solches Zeug anpassen usw.) für über 1000 Teuros 'glatt zu ziehen', was einfach nicht akzeptabel war / ist. Ich habe sie dann verscheuert.
    Was bei der MT zumindest in Ordnung geht, ist dass ich den 'Schaukelpferdeffekt' (gibt Gas, 'merkt' sie ist laut Griffstellung zu schnell, Motorbremse, zu langsam, gibt zu viel Gas, ...) so leicht habe, dass der Abstand zum Fahrzeug vor mir trotzdem gleich gehalten werden kann, ohne ständig anpassen zu müssen. Von seiten der Akustik dagegen verstehe ich inzwischen, warum man dieses Verhalten 'Sägen' nennt.


    Alles das hat mich dazu bewogen, auf die Ergebnisse der IXIL von Sabine zu warten, weil sich ihre Maschine offensichtlich ähnlich der meinen verhält. Mir scheint nach den Beiträgen hier allerdings, dass weder Mapping noch Anlage grundsätzlich etwas ändern können. Zum Thema Mapping: Da sollten wir doch alle das gleiche drauf haben, somit ließe sich kaum erklären, warum die Maschinen derart unterschiedlich ticken. Wie erwähnt, für mich gilt: 'It's the Scrambler all over again'...

  • #260

    Hehe, na ja, die MT ist ja doch zahmer als die Scrambler, welche wiederum so wenig Saft hatte, dass es für mich einfach in keinem Verhältnis stand.
    Meine orange MT geb ich deshalb sicher nicht her.
    Aber falls du mal in der Gegend (Regensburg) sein solltest: Kannst gerne mal damit um den Block zuckeln ! :lol:

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!