Stilfser Joch

  • #11

    Bin die Ecke jetzt schon länger nicht mehr Gefahren,von der Landschaft echt schön aber das Wetter sollte auch mit machen.


    Es kann sein du fährst dir die Sehle aus dem Leib und geht die Welt unter,aber du kannst da auch immer noch vielleicht noch andere Strecken wählen wo dann die Welt in Ordnung ist.


    Aber ob du nach den Tagen so große Lust hast ist eine andere frage-
    Von der Straße her ist Silverretta sowieso nicht sooo toll,die Ecke da unten ist die Hochburg der Motorradfahrer!!!

  • #13


    Naja, bis zum Stilfser Joch fahre ich von Berlin meist in einem Zug, natürlich vorrangig Autobahn um Kilometer zu machen. Allerdings habe ich für meine Reisen durch Europa noch eine Africa Twin Adv. Sports mit DCT-Getriebe. Noch lässiger und entspannter läßt es auf einem Moped sich wohl nicht reisen... Auf der Tracer GT würde ich die Strecke auch lieber in 2 Einzeletappen aufteilen - das ist sicher vernünftig!

    Viele Grüße


    Holger


    Für den Spaß: Tracer 900 GT Phantom Blue
    Für die Reise: KTM Superadventure 1290 S

  • #14

    Das Stilfser Joch gehört nicht gerade zu meinen primären Zielen, ich nehm's ab und zu gerne mit wenn ich in der Gegend bin. Diesen Oktober hätte ichs fast nicht wieder erkannt. Keine Wohnmobile, kaum Autos und wenig Radfahrer, auf der Passhöhe standen gerade 5 Motorräder. In der Haupt-Reisezeit aber nicht unbedingt zu empfehlen. Für die Anfahrt würde ich eine Doppelstrategie empfehlen. Zum Start eine Autobahnetappe um dem Flachland und dem Dunstkreis der Tagestouren zu entgehen. Auch von Hildesheim sollten zwei/drei Tankfüllungen reichen um reizvolle Strecken/Landschaft zu erreichen.Am zweiten Tag kann man entspannt durch die Alpen zum Zielort fahren. Das Sauerland würde mir für separate Tagestouren aufsparen, da gibt's zu viel schöne Strecken um es an einem Tag zu erkunden, und es ist zu nah um einen Urlaubstag dafür zu opfern. Eifel, Saar und Elsass sind allein einen ganzen Urlaub wert. Nur zum reinschnuppern kann man durchaus zwei, drei Tage opfern. Und außer im Juli/August auch verkehrstechnisch angenehm. Auf den französischen Strassen sind die Blitzer auch nicht zu verachten, wenn auch nicht so teuer wie in der Schweiz. Aber du zahlst ab 5km/h zu schnell (4km/h Toleranz und dann ab dem ersten, wenn du mit der Zahlung trödelst wird's teurer). Ich wähle gern die kleinen Strassen, da kann sowieso kaum schneller fahren als erlaubt und es wird seltener geblitzt. Entgegenkommende warnen auch meist vor Gefahrenstellen. In Italien stehen innerörtlich überall gut sichtbare Blitzkästen. Oft unbestückt, aber es wäre blöd das auszutesten. lass die Vespa vorbeiziehen, mit katholischem Gottvertrauen brauchen die keine Ampeln und Stoppschilder und sind sowieso schneller. Und in allen Alpenländern (nicht nur) gibt es mittlerweile mobile Lasermessungen, Lichtschranken u.ä. Die bemerkst du erst wenn die Post mit der Kostenrechnung erhälst (Oder wenn du rausgewunken wirst). Es gibt aber genügend Strassen auf denen nicht einmal Rossi die erlaubte Geschwindigkeit überschreiten könnte. Überall in den Alpen. Und die machen richtig Spaß.

  • #15


    Respekt so eine Strecke auf einem Zug. Sind doch einige Hunderte Kilometer, dazu kommen noch die Tankstop's. Da wird der Tag ja richtig lang.

    Gruß Fazzo
    Fahre nie Schneller als Dein Schutzengel fliegen kann

  • #16


    Hallo Helmut,


    das ist mit dem richtigen Motorrad unter dem Hintern eigentlich keine Heldentat - bis Bormio sind es ca. 950km. Ich bin auch schon am Stück bis an den Ausgangspunkt der Route des Grandes Alps gefahren (1170km). Mit der Africa Twin kein großes Thema, aber auch so weit es geht nur Autobahn mit ausreichend Pausen. Da war ich insg. 14h unterwegs.
    Im Hochgebirge über Pässe fahre ich auch nur normale Touren von ca. 350km.

    Viele Grüße


    Holger


    Für den Spaß: Tracer 900 GT Phantom Blue
    Für die Reise: KTM Superadventure 1290 S

  • #17

    Da kann ich mit meiner Yamaha XT 1200 Super Tenere Adventure nicht mithalten. :think: 1170km am Stück kein großes Thema, wo bleibt da der Erholungswert :snooty: Für mich ist sowas nur pure Kilometerfresserei auf Teufel komm raus, :naughty:

    Gruß Fazzo
    Fahre nie Schneller als Dein Schutzengel fliegen kann

  • #18

    Sehe ich nicht ganz so verbissen aber zumindest ähnlich.
    Spätestens nach 700 km habe ich auch keine Lust mehr. Egal mit welchem Moped. Da würde ich dann auch eine Übernachtung vorziehen.
    Wenn ich dann aber aus welchen Gründen auch immer 1200 km runter reißen müsste würde ich das auch lieber mit der Ténéré als mit der Tracer machen.


    PS. Spätestens in den Alpen würde ich mich dann aber ärgern wenn ich die Tracer nicht dabei hätte [emoji23]


    vom Handy gesendet

    Erst anhalten, dann absteigen ;)
    MT-09 RN43 2019-?
    Tracer RN29 2015-2019

  • #19


    Die An- und Abfahrt in meine Urlaubsregion erledige ich schon immer per Autobahn und möglichst am Stück. Das stört mich nicht weiter. Ich bin erst Mitte 50 aber irgendwann wird das vermutlich aus gesundheitlichen oder Konditionsgründen eh nicht mehr so gehen.
    Auf diese Weise habe ich mehr Zeit vor Ort, um die angepeilten Ziele bzw. Routen in Angriff nehmen zu können. Und dabei kommt dann auch der Erholungseffekt nicht zu kurz. 8-)


    Tracer: Genau so ging es mir im August im Schweizurlaub. ;) Auf der Autobahn war ich froh mich auf der bequemen Reiseenduro mit 24 Liter Tank, excellentem WIndschutz und Automatikgetriebe lümmeln zu können. Aber auf den Alpenpässen hab ich mir dann meine Tracy her gewünscht!! :roll:

    Viele Grüße


    Holger


    Für den Spaß: Tracer 900 GT Phantom Blue
    Für die Reise: KTM Superadventure 1290 S

  • #20


    Auf den Alpenpässen ist mir die XT lieber als eine MT 09, habe mit der XT Drehmoment satt, auch die Kombibremse ist spitze, und die Feder Elemente sind um Welten besser, überhaupt der Fahrkomfort zu zweit mit viel Gepäck ist eine Klasse für sich. Autobahn mit Topcase Seiten Koffern und großen Tankrucksack, bei 200km kein Pendeln, läuft stur gerade aus. Daher stört mich das Mehrgewicht zur MT nicht. Auch die lästige Kettenpflege entfällt, keine Fett verschmierte Klamotten mehr, da Kardan Antrieb. Und der Spritverbrauch ist auch nicht mehr, bei normaler Fahrweise eher weniger.

    Gruß Fazzo
    Fahre nie Schneller als Dein Schutzengel fliegen kann

    Einmal editiert, zuletzt von Moderator () aus folgendem Grund: Doppelpost gelöscht

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!