Wer will überhaupt ein perfektes Motorrad?

  • #1

    Wenn ich die vielen Beiträge über die technischen Verbesserungsmöglichkeiten lese, häufig auch noch mit Vergleichen zu "besseren" Motorrädern angereichert, frage ich mich, warum kauft man dann dieses Modell?


    Ich denke die Maschine ist insgesamt eine hervorragende Maschine, die insbesondere ein hervorragendes Preis/ Leistungsverhältnis bietet.


    Ehrlicherweise, eine perfekte Maschine nur zum fahren und nichts zum verbessern sprich schrauben, tüfteln und diskutieren... wäre das nicht einfach nur langweilig? Was soll man dann im Winter machen?


    Ich bin froh, dass das Fahrwerk, der Auspuff, die Blinker, die Sitzbank, die Software, die Reifen etc. Potential für Optimierungen bietet. Danke Yamaha, bitte baut nichts besseres, das Bikerleben wäre sonst nur halb so schön.


    So, ich freue mich auf Eure Meinungen und Kommentare.

    YAMAHA MT-09, YAMAHA MT-07, VESPA GTS 300, KTM 690 Enduro, HONDA Pantheon, HONDA Africa Twin, HONDA MTX 80

  • #2

    Eigentlich muss ich dir komplett recht geben.


    Aber:
    Ich hab z.b. Teile sowieso ersetzen müssen, daraufhin hab ich dann Teile verwendet, die mir z.b. Ergonomisch oder optisch besser gefallen. Sonst hätte ich z.b. nicht den Lenker, Lenkerblöcke, Kennzeichenhalter, Blinker, usw. getauscht.


    Hätte ich das alles sonst auch gemacht? -> Wenn dann nur ganz wenige Teile und diese dann eher aus optischen Gründen. Technisch, finde ich gibt es nur 2 Sachen die verbessert werden müssen.
    1. Das Federbein hinten mit einer hydraulischen Verstellung. (Das Motorrad ist ein Sporttourer, bei Sporttourern ist es üblich, das der Beladungszustand wechselt, also wieso keine vernünftige Verstellung? Und nein, ich lebe noch mit dem orginal)
    2. Gabel vorne, finde ich vorallem zu zweit etwas unterdämpft.
    3. Das Windschild, das niemanden gut vor dem Wind oder sonstigem schützt...


    Aber sonst stimmt, perfekt wäre ja fast schon langweilig. Dann würden ja alle Tracer fahren so wie sie Golf fahren...

    Gruß Thomas
    Die Linke zum Gruße!!!
    Akt. Fahrzeuge: Vespa Cosa 200, MT 09 Tracer
    Oberfranken rocks :happy-partydance:

  • #3

    Ich finde die MT ist mit ihren kleineren mänglen super.


    Wenigstens nicht so ein glattgebügeltes Motorrad wie zum Beispiel ein GS.


    Für mich das perfekte Motorrad.


    Na ja bis auf die Sitzbank :).

    Gruß Mike
    3 Dinge brauch der Mann

  • #4

    Guten Morgen,


    ist im Prinzip einfach zu beantworten. Je mehr Leidenschaft hinter dem Ganzen hängt umso mehr "verzeiht" man Einsparnisse bei der Konstruktion / umso mehr will man basteln. Es ist schon ein verdammt geiles Gefühl zu wissen, wie sich ein Fahrzeug von vor Jahren angefühlt / gefahren hat als es stock war und wie es nun performt wo man zu jeder Schraube ne Geschichte erzählen kann :) Das ist etwas was man käuflich nicht erwerben kann sondern selbst geschaffen hat und auch dran gewachsen ist - wenn man zB kein Mechaniker ist.


    Je mehr man das Bike nur für StandardKm benutzt / kein "Biker" ist umso mehr hätte man gern etwas wo für einem alles passt ohne was zu tun (in meinem Fall zB die Lackqualität, dann müsste ich nicht folieren lassen), idealerweise schaltets/fährts von alleine und man genießt nur noch Sonne+Wind :P


    Viele Grüße
    Bari

  • #6

    Ich kann mich über die MT09 nicht beklagen. Das einzige, was ich (wie auch einige andere) reklamieren musste, war das rostige Federbein.
    Habe es dann gleich durch ein Wilbers ersetzt, was ich als eine sinnvolle Investition fand.


    Mit anderen Modellen vergleiche ich die MT09 keinesfalls, denn jedes Motorrad ist anders, hat andere Vorzüge, Vor sowie Nachteile.


    Sicher schaue ich mir ab und zu Modelle wie beispielsweise die R1M, MT10 u.s.w. an, aber nicht um zu vergleichen, oder was anderes haben zu wollen. Einfach um sich zu Informieren, was es überhaupt auf dem Markt gibt. Welchen technischen Fortschritt es gibt, was wird verbessert, erweitert u.ä.


    Mir persönlich reicht die MT09, auch von der Leistung her, brauche keine R6, R1, R1M oder sonst eine PS starke Maschine.
    Wozu? Die Kunst ist es nicht schnell geradeaus zu ballern, sondern die Kunst ist es "Motorrad zu fahren" :dance:


    Es wird jedoch immer einige geben, die die MT09 mit anderen Modellen vergleichen - was allerdings ein ganz falscher Ansatz ist. Jedes Motorrad, egal ob eine Ducati, eine KTM, Kawasaki oder sonst was ist ein eigenständiges Motorrad und nicht mit anderen vergleichbar.


    Das Motorrad muss auf den einzelnen wirken, man muss sich darin quasi verlieben. Hat man aber parallel ein anderes Bike im Kopf, blockiert es evtl. den Kauf dieses Motorrades.
    Man muss sich immer bei jedem Bike umgewöhnen und das ist ja das schöne dabei und man erkennt die unterschiede :whistle:


    So zumindest ist mein Empfinden !!

  • #7



    Es muss einfach passen! Wollte eigentlich eine XSR 700 kaufen! Wurde mir zugesagt, dass ich diese Probefahren kann! War leider nicht verfügbar, also MT07 probegefahren! Das Teil hat mir überhaupt nicht zugesagt! Also die Tracer, die war aber nur als MT09 verfügbar. Ich fand diese Maschine einfach nur geil, so das ich am nächsten Tag meine V-Strom DL 1000 sofort in Zahlung gegeben habe und die Tracer gekauft habe, ich bereue es nicht!

  • #8


    Diese hatte ich am Dienstag als Leihmaschine, war aber nicht so begeistert von der XSR700. Von unten raus kam irgendwie nicht viel und ist eher ein gemütliches Sonntagsfahrzeug ;)
    Der Kniewinkel war bei mir extrem, sodass meine Beine nach 20 Minuten anfingen zu kribbeln.


    Wie geschrieben, jeder empfindet ein Motorrad anders ;)
    Für mich wäre die XSR700 keine Alternative würde es die MT09 nicht geben. Zu der 07er kann ich nichts sagen, da ich die noch nicht gefahren bin.

  • #9


    Die 07, zieht nicht die Wurst vom Brot :lol:

  • #10

    ... ich finde meine MT-09 für Solobetrieb auf annehmbaren Straßen (auch kleine Renne) nahezu perfekt und das darf sie, mit meinen Modifizierungen, auch gerne sein. (Wilbers Fahrwerk, Gepäckträger und Topcase (ich fahre sie täglich und immer, auch wenn das Topcase die Linie etwas stört,
    ich guck ja nun mal meistens nach vorne und sehe es nicht...), Sturzpads, Heizgriffe und SW-Motech Handguards, Kotflügelverlängerungs vorne, längerer Fender hinten, Scottoiler, Tankrucksack und Packtaschen bei Bedarf, Windschild (das von Louis) und... ?.


    Leider nicht perfekt und Ausschlusskriterium für eine möglicherweise neue Yamaha: das Getriebe... seufz...; aber ansonsten top. Einziger Nachteil: für schlechte Straßen, Fahrten mit Sozia und für den salzigen Teil des Winters brauche ich noch andere Moppeds (die ich zum Glück habe ;-) , also fast alles gut.


    Gruß Paul

    Ein Leben ohne Mopped ist möglich, aber sinnlos...

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!