Reifenwahl - MT09 - RN29

  • #1

    Hi Leute,


    habe meine MT09 - RN29 Bj.2015 komplett mit Wilbers-Fahrwerk mit gut 11.000 km im Herbst letzten Jahres gekauft und konnte nur noch ein paar Hundert km fahren bevor es zu kalt wurde. Jetzt haben wir letzte Woche die 2020iger Saison mit einem schönen gemütlichen einrollen gestartet und jetzt stehe ich vor der Frage welchen Reifen ich jetzt aufziehen lassen soll. Z. Zt. fahre ich den Conti Road Attack 2 Evo und bin damit eigentlich auch zufrieden, aber der ist vorne wie hinten noch max. 1.500 km gut und muss dann ersetzt werden.


    Ich dachte daran entweder den Conti Road Attack 3, den Michelin Road 5 oder den Pirelli Angel GT 2 zu nehmen. Über die ersten beiden gibt es ja mittlerweile sehr viele Berichte, dass wäre dann wohl eine Wahl zwischen Performance (Conti) und Haltbarkeit (Michelin). Über den Pirelli ist auf der MT09 noch nicht wirklich viel zu finden. Das was man so in den Berichten findet bezieht sich eigentlich immer auf stärkere Maschinen und klingt mir sehr nach "eierlegender Wollmilchsau".


    Ich bin kein Racer (fahre nie auf der Rennstrecke), fahre aber auch gerne mal flott was aber im Vergleich zu vielen immer noch sehr zurückhaltend sein dürfte (bin vor 4 Jahren nach 35 Jahren wieder eingestiegen) und fühle mich auf der jetzigen Kombi MT09 (tiefer gelegt mit Wilbers Fahrwerk) und dem Conti Road Attack 2 Evo so richtig pudelwohl.


    Wer von Euch hat letztes Jahr den Pirelli Angel GT 2 gefahren und kann mir da ein bischen was über den Reifen erzählen, insbesondere die Performance im Regen wäre interessant, aber auch alles sonstige über den Pirelli Angel GT 2 auf der MT09.


    Uwe

  • #2

    Du machst denke ich mit allen drei Reifen nichts falsch.


    Ich würde dir aber den Pirelli Angel GT 1 empfehlen.

    Der harmoniert ganz gut mit der RN29

    Zum 2er kann ich dir nur sagen, dass er mehr kostet, aber wohl nicht länger hält als der 1er


    Den Michelin Road 5 hatte ich, aber am Ende war er nicht mehr schön zu fahren.


    Den Conti hatte ich noch nicht hört man aber nur gutes.

  • #3

    Ich fahre auf meiner RN 29 seit 2 Jahren den CRA 3 und muss sagen, dass er super funktioniert. Außer bei den Temperaturen im letzten Sommer, da fängt er manchmal an zu schmieren und zu rutschen wenn er aus seinem Temperaturfenster raus kommt.

    Aus diesem Grund werde ich diesen Sommer auf einen Sportreifen umbauen.

  • #5

    Ich fahre jetzt den 3. Satz Road5.

    Vor Allem bei Nässe und niedrigen Temperaturen (bis teils tiefer als -5 Grad _ Dauerfahrer) sehr zufrieden.

    Bei mir zumindest denke ich, dass der Reifen mehr kann, als ich mir zutraue - auch wenn schon einige Male die Fußrasten deutlichen Bodenkontakt hatten...

    Von mir aus kann ich den MPR5 sehr empfehlen.


    VG

    Andreas

  • #6

    Alle bauen keine schlechten Reifen. Was ich im Vergleich sagen kann, ist Michelin Top.

    Tendenziell werden die neueren Reifen immer besser. Man muss nur die richtige Wahl für den Einsatzbereich treffen. Ich würde den neuen Power 5 ausprobieren. Es ist auch mein nächster Reifen. Er hat keine Rußmischung, damit bin ich durch.

  • #7

    Erst mal vielen Dank Für Eure Antworten. Wenn ich das richtig lese habe ich mit den Drei Reifen aus meinem 1. Posting auf jeden Fall schon mal nichts falsch gemacht. Ich habe aber noch ein paar Fragen:


    @Sven:

    Was meinst Du mit schmieren, die verschiedentlich im Netz beschriebenen Abnutzungserscheinungen vom CRA3 an den Rändern (graining) bei anspruchsvoller Fahrweise und hohen Temperaturen?


    @Kugy81:

    Du hast den Pirelle Angel GT und den Michellin schon gefahren. Wie liegen die beiden in der Laufleistung? Was meinst Du beim Michelin Road 5 das er gegen Ende nicht mehr schön zu fahren sei. bei welcher km Laufleistung ging das los?


    @ao6869

    Meinst Du den Michelin Road 5 oder den Power 5? Ist bei Michelin etwas verwirrend.



    Ich denke das ich aus allen Euren Posts mit keinem der 3 Reifen wirklich falsch liege, sehr gut sind sie wohl alle drei. Ich würde nach den vielen positiven Infos ja zum Conti Road Attack 3 neigen, denn die Schwäche des Reifens bei sehr harter Fahrweise und hohen Temperaturen ist für mich eher nicht relevant. Was mich bei dem Reifen etwas stört ist die im allgemeinen doch geringe Laufleistung.


    Vom Michelin Road 5 habe ich eigentlich nur gutes gehört jetzt aber auch an mehreren Stellen gelesen das er bei höherer Laufleistung stark nachlassen soll. Dann muss ich wegen der Haltbarkeit nicht den Michelin nehmen.


    Jetzt kommt wieder der Pirelli Angel GT 2 ins Spiel. Laut den gefahrenen Tests scheint der Reifen in der gleichen Klasse zu spielen wie die beiden anderen aber mit einer höheren Laufleistung. Leider gibt es da anscheinend noch keine Erfahrungen. Es gibt wohl noch nicht so viele die den Reifen mehr als 3000 km gefahren haben. Wäre interessant ob der Reifen auch bei längerer Laufleistung gleich gut bleibt. Auch wäre interessant ob jemand schon Nässeerfahrungen hat.

  • #8

    Hi Uwe, also ich fahren den ROAD 5.

    Ich fahre das ganze Jahr und bei jedem Wetter (außer Eis). Da brauche ich einen Reifen, der das kann. Und laut Michelin ist der (wie der Road4 auch) bin -5 Grad ausgelegt. Das hat aktuell kein anderer Reifen drauf...

    Aber ist natürlich Geschmackssache :)


    VG

    ANdreas

  • #9

    Ich fahre auch den zweiten Satz Road 5 - allerdings auf einer Tracer. Für mein Dafürhalten nutzt sich der Vorderreifen beim Road 5, insbesondere auf den Flanken, sehr schnell ab. Ansonsten ist der Reifen ohne Tadel, auch bei schnellerer Gangart. Den Conti Road Attack 3 bin ich auf dem Motorras zuvor gefahren - meines Erachtens nicht zu toppen. Ich werde demnächst auf Trail Attack 3 umrüsten.

  • #10

    Ich habe diverse Reifen schon probiert. Dunlop, M7rr, CRA3 und aktuell Angel GT1. Letzteres hat eine sehr lange Laufleistung und bisher keine Probleme mit dem Grip gehabt. Conti war auch gut, aber mittlerweile sind die Sommer einfach zu warm für diesen Reifen, auch die spitzere Reifenkontur am Vorderreifen (ab Werk) sorgt für ne vorzeitige Kippeligkeit ab 3-4000. Pendelneigung vorhanden.


    Angel GT: neutral bis das Profilminimum erreicht ist. Aber braucht einige KM für Temperatur. Rollt härter ab als der Conti oder M7rr. Angststreifen aufgrund der Hinterreifenwölbung kaum wegzubekommen. Kein Pendeln mehr wie bei Dunlop/Conti.


    M7rr: bei brutaler Hitze Vorderreifen unruhig, max 3500-4000km möglich. Leichte Pendelneigung. Braucht Temperatur und klebt dann aber gut.


    Dunlop D214(?): gut, sehr agil, Feedback super, aber nach 2700km unter Profilminimum. Pendelneigung vorhanden.


    Als nächstes habe ich den M9rr im Fokus. Aber mal sehen wie groß der Preisunterschied zum Angel GT1 sein wird.

    : "Hallo, ich bin Bigfoot, und fahre nur mittlere Drehzahlen."
    - "Hallo Bigfoot!"

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!