Kärcher OC3

  • #11

    Ich habe damit meine KTM und die MT07 meiner Freundin nach einer langen Regenfahrt geputzt. Da man sowieso nicht mit scharfem Strahl an die Lager- und Gelenkstellen soll, ist der OC3 dafür richtig gut geeignet, ersetzt allerdings nicht die händische Arbeit.

  • #13

    Staub konserviert in Kettenfett geht nicht weg, aber das schafft selbst höherer Druck nicht.


    Ich finde das Teil gut.
    Der Tank ist halt knapp bemessen. Abhilfe wäre das adventure set, da ist die Bürste und ein ansaugschlauch dabei.

  • #14

    Hallo,


    ich habe diesen auch, und bin davon Begeistert.
    Meine Garage ist ca. 500 m von der Wohnung, Stromanschluß ja, Wasser leider nein.
    Habe mir 2 - 20 Liter Kansiter aus dem Campingbereich gekauft, diese fülle ich zuhaus und fahre sie mit dem Auto zur Garage.
    Schon mit 10 Litern kann ich meine Maschine gut Reinigen. Früher habe ich immer 10 Liter Eimer mit Wasser da hingeschleppt :-(


    Also ich kann dem Teil nur eine 1a geben.


    Gruß Jürgen

  • #16

    DHL wollte natürlich nicht. Wurde storniert weil Adresse "nicht auffindbar". Jaja..Frohes Fest! Hab einfach noch mal bestellt.


    Kann man hier eig seine Beiträge editieren?

  • #18

    Das mag für die dort benannten Geräte (wohl Hochdurckreiniger) richtig sein, beim OC3 muss man aber dazu entweder das entsprechende Ausstatungspaket wählen oder den Ansaugschlauch seperat dazu erwerben. Ansaugen geht laut dessen Produktbeschreibung auch beim OC3, aber dazu muss der Schlauch auch vorhanden sein :).


    Ich persönlich habe vom OC3 Abstand genommen. Denke für meinen Teil das auch ein händig "geladener" Drucksprüher (für den Planzenbereich) ähnlich guten Dienst leistet. Da ich so ein "Gerät" bereits im "Portfolio" habe, werde ich das nächste Saison mal ausprobieren. Sollte für ein "Benetzten" mit Wasser, vor dem eigentlichen Waschen via Schwamm oder Waschbürste, den gleichen Effekt erzielen. Kann mir auch nicht vorstellen das meine Muckis schneller erlahmen als der Akku des OC3 :D. Habe auch keinen Bedarf danach einen weiteren Akku zu besitzen, der nach einer gewissen Nutzungszeit abbaut und letztlich dann Sondermüll ist. Das ist mir einfach zu unökologisch.

  • #19
    Zitat von Puls130

    [...]Denke für meinen Teil das auch ein händig "geladener" Drucksprüher (für den Planzenbereich) ähnlich guten Dienst leistet. Da ich so ein "Gerät" bereits im "Portfolio" habe, werde ich das nächste Saison mal ausprobieren. Sollte für ein "Benetzten" mit Wasser, vor dem eigentlichen Waschen via Schwamm oder Waschbürste, den gleichen Effekt erzielen. Kann mir auch nicht vorstellen das meine Muckis schneller erlahmen als der Akku des OC3 :D. Habe auch keinen Bedarf danach einen weiteren Akku zu besitzen, der nach einer gewissen Nutzungszeit abbaut und letztlich dann Sondermüll ist. Das ist mir einfach zu unökologisch.


    Ich habe so auch so nen Pumpensprüher. Taugt nix. Man muss ständig nachpumpen und und den Dreck von der Felge schrubbt man dan eh mit der Hand nach. Zum Abspülen von Reiniger ist es aber ok.


    Zum Akku: Strom ist bei mir kein Problem. Könnte den also auch am Netz betreiben. Nur Wasser halt. Aber man kann Akkus bei solchen Geräten eh meistens überraschen einfach tauschen, wenn man ein wenig Geschick und keine Angst hat. Das sind meistens standard "S" Zellen:
    https://www.ebay.de/sch/i.html…RS0&_nkw=1S+lipo&_sacat=0
    Man könnte die Akkulaufzeit mit nem größeren Akku auch ziemlich simpel erhöhen. Aber klar - die Garantie ist dann wohl futsch ;-)

  • #20

    Wie schon erwähnt, ich bin damit zufrieden und das Teil ist halt sehr kompakt. Mit dem Adventure Set kostet das Teil 129€ bei Amazon.
    Aktuell nutze ich das Gerät fürs Fahrrad, nachdem ich mit meinem Hund durch den Wald geheizt bin.
    Da ist das kompakte Format sehr hilfreich. Ich nehme aber noch einen 5 Liter Wasserkanister extra mit ^^
    4 Liter sind dann schon relativ knapp.
    Beim Moped putzen hat man aber weniger das Problem.


    Alternativ gäbe es was von Bosch mit 15 Liter Tank. Kostet aber fast das doppelte und ist weniger kompakt.
    Soweit ich das gelesen habe bist dann bei 30kg, aber er hat Rollen für den Transport.
    Vorteil vom Bosch ist, dass man die 18V Akkus von evtl. vorh. Akkuschrauber etc. nutzen kann.
    Mehr Druck hat er denke ich auch.

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!