Kaufberatung CRF 1000 VS 1090 Adventure

  • #11

    Also ich hatte vor meiner ersten Tracer für 8 Monate eine 690 Duke. Ich hatte die 2014 neu gekauft. Nach 800 km war der Tacho defekt und wurde auf Garantie ersetzt. Was mich aber wirklich gestört hat war der Ölverbrauch von 0,8l auf 1000km. Bei meiner Yamaha muss ich zwischen den Inspektionen nichts nachfüllen, auch nicht nach 40000 km.
    Ich bin mit KTM erstmal durch.
    Gruß
    Der Martin


    Gesendet von meinem F5321 mit Tapatalk

  • #12
    Zitat von MT-Hannibal


    In Foren werden immer vorrangig Probleme behandelt. Bei der Honda gab es auch ein paar Probleme, so schlecht ist die Haltbarkeit von KTM's nun auch nicht. Letztlich hilft bei der Entscheidung nur, die Maschinen probezufahren, da sie sich vom Charakter her deutlich unterscheiden.


    Sorry aber den Vergleich Qualität Japan -KTM kannst Du ganz klar Japan als Sieger nehmen. Klar haben auch die Japaner Probleme aber die stellen die ab und pflegen die nicht über Jahre.z.B, tauschr HONDA bei der Africa Twin alle rostigen Speichenräder gegen Edelstahlspeichen aus. bei meiner Fireblade wurde der Motor gewechselt weil die Kurbelwellenlager "lautere" Geräusche von sich gaben, der Händler schickte einen Soundaufnahme an HONDA und es gab eine neuen Motor.Und all das innerhalb einer Woche. Bie KTM dauert die Fehlersuche oft schon länger und da hst Du dann halt mal ein paar Wochen kein Motorrad ( da gibt es mehrerer Fälle im 1290er Forum ).


    Nur 3 "Dauermängel" von KTM:


    - Hydraulische Kupplungszylinder ( selbst Händler wechseln auf das Zubehörteil ) und das schon seit vielen Jahren
    - Gabelsimmerringe ( Bei allen KTM-Modellen, obwohl WP in KTM-Hand ist sind die nicht in der Lage Gabeln zu bauen die auf Dauer dicht sind ) Und ich spreche hier nicht von einen oder einer Hand voll fällen, allein im 1290er Forum sind bestimmt 50 Fahrer mit undichten Gabeln Was das tollste daran ist: nach 5.000 km keine Garantie mehr, dann ist es normaler Verschleiss!! Das kenne ich jetzt von keinem Japaner und ich war/bin in vielen verschiedenen Foren unterwegs
    - Undichte Instrumente ( auch durch alle Modellreihen )


    Diese Liste lässt sich beliebig fortsetzen, war mehr als 4 Monate täglich im KTM-Forum unterwegs.


    Ich spreche nicht von "vereinzelten" Motorschäden ( wobei ich hier im Forum bisher nur von einem gelesen habe, und da war eine erhebliche Tuningmaßnahme vermutlich nicht unschuldig ).


    Über das Garantie und vor allem Kulanzverhalten von KTM wurde hier ja schon geschrieben, saumäßig ist hier wohl oft der zutreffende Ausdruck. Bitte einfach selbst im Forum nachlesen.


    Zuletzt verweise ich immer auf die Langstreckentest´s im MOTORRAD, über 50.000 km kommen da oft erstaunliche Sachen zum Vorschein. Das z.B. BMW bisher keinen Test geschafft hat ohne das eine Lenkerarmatur kaputt ging ( bei deren Schaltersamlung sind das halt auch schnell mal 500.-€ ), das 8 von 10 Motorschäden an europäischen Maschinen passiert sind, das eine DUC auf 50.000 km immerhin 26 außerplanmäßige Werkstattaufenthalte hatte. Und vieles mehr.


    Die Europäer bauen schöne und tolle Motorräder, aber Qualitativ sind sie nicht wirklich auf japanischen Niveau. Wobei viele Billigjapaner aus anderen Ländern kommen ( z.B die CBF-Serie von HONDA aus Italien ) und dort auch nicht unbedingt die vollen japanischen Qualitätstandarts herrschen.


    Vom Herz her die KTM, vom Hirn her die HONDA. Probefahrt mit beiden machen und dann Herz oder Hirn entscheiden lassen.

    Lieber TOT als langsam


    ODER


    Lieber 5 Sekunden feige als mein Leben lang TOT.

  • #13

    Ich bin gestern mal die KTM 1090 Adventure gefahren und bin da etwas hin und her gerissen. Man sitzt recht bequem, der Lenker wäre mir aber einen Zacken zu zu weit vorne.


    Der Motor zieht wie ein Elefant, schüttelt sich aber ganz schön und ist unter 3.500 Umdrehungen mehr oder weniger unfahrbar. Aufgrund dessen muss man trotz des recht mächtigen Drehmoments ständig schalten. Kein Vergleich zum Yamaha-Triple, der selbst unter 2.000 Umdrehungen noch rund läuft.


    Die KTM ist deutlich lauter und verlangt etwas mehr Einsatz, wenns ums Eck gehen soll. Das Getriebe schaltet sich toll, deutlich leiser und leichter als bei meiner Tracer.


    Interessantes Mopped mit tollem Drehmoment, aber wäre für mich keine Alternative zur Tracer. Als ich anschließend wieder auf meinem Mopped saß, kam mir das wie ein Kinderfahrrad vor, die 1090 ist schon eine ziemlich große Maschine, was mir nicht schlecht gefällt. Schade nur, dass die kein LED-Licht hat.


    Jetzt muss ich bei Gelegenheit mal eine Affentwin fahren.

  • #14
    Zitat von bikerking


    Sorry aber den Vergleich Qualität Japan -KTM kannst Du ganz klar Japan als Sieger nehmen.
    ...


    Ja, das sehe ich auch so. Ich habe allerdings selbst 3 KTM-Motorräder besessen (eine ist immer noch da) und die haben mich bisher über 85.000 km nicht im Stich gelassen. Offensichtlich hängt auch viel von der Qualität des Händlers / der Werkstatt ab. Eine KTM benötigt halt etwas mehr Aufmerksamkeit und Zuwendung (Ölkontrolle, Warmfahren, ...).

  • #15

    Was willst du denn damit machen?


    Fokus reisen, entdecken und entspannen: Honda


    Fokus heizen: KTM


    Heizen kann man mit der Yamaha vermutlich besser - also ist die Frage auch, ob die Yamaha auf Dauer behalten willst. Wenn ja, eher Honda, wenn nein, eher KTM.


    In der Zuverlässigkeit sehe ich Yamaha und Honda ganz ganz oben, dicht gefolgt von Suzi und Kawa. Dann kommt eine Weile nichts, dann Aprilia, BMW und Triumph, dann Ducati und KTM, und dann Guzzi und diverse Kleinstmarken.

  • #17
    Zitat von RandyMarsh

    Wieso grüßen sich KTM Fahrer nicht? Die sehen sich doch Abends sowieso in der Werkstatt! :D


    Oder auf dem Hof beim Abschlepper?

    Lieber TOT als langsam


    ODER


    Lieber 5 Sekunden feige als mein Leben lang TOT.

  • #18
    Zitat von Hoinzi


    Der Motor zieht wie ein Elefant, schüttelt sich aber ganz schön und ist unter 3.500 Umdrehungen mehr oder weniger unfahrbar. Aufgrund dessen muss man trotz des recht mächtigen Drehmoments ständig schalten. Kein Vergleich zum Yamaha-Triple, der selbst unter 2.000 Umdrehungen noch rund läuft.


    Das gleiche Problem hatte ich bei der 1290 er. Unter 3.000 U/Min nur Geruckel und Gehacke, zum Rausbeschleunigen aus der Ortschaft muss man in den 4. Gang zurückschalten und wenn Du mit 80km/h jemand überholen oder einfach beschleunigen dann auch einen Gang zurück. Race Ready - Street Shit. Kam für mich nicht in Frage.

    Lieber TOT als langsam


    ODER


    Lieber 5 Sekunden feige als mein Leben lang TOT.

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!