Textil Kombi gesucht

  • #1

    Hallo Zusammen,
    ich überlege gerade mir neben meiner Lederkombi, eine Textilkombi für Mehrtagestouren und Urlaube zu kaufen. Ich möchte aber trotz allem gerne etwas sportliches.
    Worauf ich wert lege oder was ich mir wünsche:
    - Jacke und Hose
    - Austrennbares Futter
    - sportlicher Sitz
    - wasserdicht
    - sollte keine 1000 Euro kosten


    Würde mich über Vorschläge freuen!


    Gesendet von meinem SM-T580 mit Tapatalk

  • #2

    Was mir da so auf die schnelle Einfallt ist zu einem
    Buse oder Held und IXS.
    Die passen gut und sind Sportlich und liegen so um die 600 Euro.

    Du magst keine Motorräder ??
    Tschüss!!!!

  • #3

    Ich hab neben meinen 2 Lederkombi auch noch eine textiel von Büse sitzt gut und wirkt sportlich . Wenn dann würde ich jetzt noch zuschlagen noch werden die Lager gräumt für die neuewaren da gibt es noch ordentlich Rabatt so das noch gute Sachen für günstige Preise. Würde aber mal zu den Händlern da jeder Hersteller einen andren Schnitt hat der Klamotten


    Dlzg

    R6 , FZ8 , 1290SDR , MT09

  • #4

    Meine Textil Jacke ist von Vanucci und die Hose von Büse. Ich bin damit sehr zufrieden, gute Qualität, einfach zu reinigen und habe damit auch schon einige Regenschauer trocken überstanden. Ist vielleicht für deine Vorstellung nicht sportlich genug, aber hier als Anhaltspunkt trotzdem mal die Links zur Tante:


    Jacke: https://www.louis.de/artikel/v…22846ac10b0eb6670b9f5c93d


    Hose: https://www.louis.de/artikel/b…d858b845e0ffee8042579b450


    Ich bin mir sicher, dass man Jacke und Hose jeweils auch als "echte" Kombi vom gleichen Hersteller bekommt, aber als ich zum anprobieren war im Laden war, hat es mir in der Zusammenstellung am besten gepasst. Kann natürlich auch gut sein, dass ich einfach für Massenware falsch proportioniert bin :lol:

    "Grip it and rip it" (Gandhi, June 1884)

  • #5

    Held, erfüllt alles was auf Deinem Zettel steht. Wirklich gute Klamotten wenn man so ab 300 EUR pro Teil bereit ist auszugeben. Dafür aber dann flexibel, qualitativ top und auch bei Regenfahrten durchaus dicht (zB die „Quattrotempi“-Serie).


    vg
    par

    Aprilia Pegaso / Yamaha TDM 900 (RN08) / Yamaha TDM 900 (RN18) / Yamaha MT09 Tracer (RN29 - 2015)

  • #6

    Hallo Ändy,


    habe die Kombi von Dainese.
    Absolut sportlich und wasserdicht. Habe bereits viele Regenfahrten hinter mir.


    Jacke:
    https://www.dainese.com/de/de/…2%7CEC1%7CECE%7CFAK%7CSHA
    gibt's hier günstiger:
    https://shop.zweirad-stadler.d…2OhQKtEAQYASABEgLxfPD_BwE


    Hose:
    https://www.dainese.com/de/de/…7CECE%7CFAK%7CSHA&start=1
    hab sie hier gekauft:
    https://www.daineseshop-dortmu…se-Travelguard::1153.html


    Zusätzlich diese Stiefel. Blieb bis jetzt immer staubtrocken:
    https://www.louis.at/artikel/d…ca66333c59ec484128c99b1de
    https://www.louis.at/artikel/d…ca66333c59ec484128c99b1de


    Liebe Grüße
    Franz

  • #9

    Würde darauf achten, dass die Kombi mit einem s.g. "Futterlaminat" ausgestattet ist.


    Dies hat den Vorteil, dass die wasserdichte Schicht direkt von innen auf den Oberstoff
    auflaminiert ist
    .
    Es kann, systembedingt, kein Wasser eindringen und bleibt sozusagen
    auf der Oberfläche
    .


    Habe bisher beste Erfahrungen auf meinen Reisen ins Baltikum und
    Skandinavien mit solchen Konstrukten gemacht.
    (Vannucci, Büse. Beide mit Sympatex. Es muss nicht unbedingt Goretex sein.)


    Bei anderen Konstruktionen bei denen man die wasserdichte Schicht als Innenanzug / Jacke
    trägt, saugt sich der Aussenanzug erst mal voll Wasser und erzeugt durch die Verdunstungskühle
    meist ein zusätzliches Kältegefühl. Ähnlich ist es bei der s.g. "Z-Liner"-konstruktion.


    Außerdem erschließt sich mir der Vorteil/Sinn nicht warum ich die "Quasiregenkombi" unter meinem Fahreranzug tragen soll.


    Nachteil des Futterlaminates ist, dass der Stoff etwas fester ist, also im Sinne von nicht so geschmeidig.


    Mit etwas Suche wirst du sicher auch was "spochtliches" finden... ;)

    Immer dran denken:
    Lackierte Seite nach oben, Gummierte Seite nach unten.
    Gruß MaNa
    ------
    Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit am Tage...
    ------
    Puch X30, SR 500, XS 650, Xj 600 Diversion, 3x TRX 850, MT 09 Tracer, Tracer 900 Gt.

  • #10

    Als überzeugter Textilträger gibt es für mich nur zwei valide Gründe für Leder:
    1. Bessere Abriebfestigkeit beim Sturz = höhere Sicherheit
    2. sieht besser aus, besonders wenn der passende Body drin steckt
    Bei 60-90-60 besser zu Textil greifen :-)


    Da ich früher auch Leder hatte, kann ich die Vorteile von Textil besonders bezogen auf den Einsatzzweck
    „Touren“ als unschlagbar bezeichnen, wenn man Einiges bedenkt.


    Ich gehe mal auf deine Kriterien ein:


    - Jacke und Hose
    Farbe: Schwarz ist zwar am pflegeleichtesten aber ist im Sommer
    auch wärmer als helle Anzüge, die auch hinsichtlich Sichbarkeit besser sind.
    Ob man dann gleich zu „Neon“ greifen will, muss jeder selbst wissen.
    Klima: Belüftungen, die auch verschließbar sind, sind Pflicht! Neben den einfachen Reißverschlüssen
    Gibt es auch Varianten, bei der man größere Flächen aufmachen kann.
    Luftig und angenehm im Sommer.
    Hell muss aber häufiger gewaschen werden.
    Im Gegensatz zu o.g. Meinung schwöre ich auf rausnehmbare Regenmembrane.
    Gepaart mit den oben genannten großflächigen Lüftungen erträgt man auch 30 Grad und mehr.
    Somit hat man einen Komfortbereich von mindestens 10-30 Grad. Das geht mit fester Membran eher nicht. Wichtig ist darauf zu achten dass die Wasserdichte bei den rausnehmbaren Membranen gewährleistet ist. (Test/Erfahrungsberichte)


    Sicherheit: Jacke und Hose müssen sich mit nem Reißverschluss verbinden lassen.
    Die meist fehlenden Protektoren an Hüfte und Rücken nachrüsten, damit im Falle eines Falles Abriebmaterial da ist.


    - Austrennbares Futter
    Ja, habe ich beim Thermofutter auch gedacht und stimmt bei warmen Temperaturen
    . Wenn es kalt wird bevorzuge ich aber (warme) Funktionswäsche und oder Pullover,
    liegt enger an, ist beweglicher, und ist schneller an- und ausgezogen als dass rein- reusgefummel.
    Das Thermofutter nutze ich kaum noch.
    Reißverschlüsse sind hier auch besser als die Knöpfe an den Ärmeln und Beinen.
    Klimamembran siehe oben.
    - sportlicher Sitz
    Sie muss halt passen und an den Gelenken flexibel sein ( Stretch)
    Die Protektoren müssen richtig sitzen, an Knie und Ellenbogen verstellbar sein.
    Zu steife Textilien schränken die Beweglichkeit ein - unbedingt ausprobieren.
    Verstellbare (Weite) Ärmel und Beine sollte auch da sein.


    - wasserdicht
    Siehe oben, funktioniert prima bei Niesel oder Schauer, aberbei Wolkenbruch oder
    Dauerregen ist die Regenkombi (Zweiteilig) durch nichts zu ersetzen.
    - sollte keine 1000 Euro kosten
    Wenn man etwas schaut (Angebote) bekommt man brauchbares ab 500 EUR


    Meine positiven Erfahrungen basieren
    auf Revit Sand, 2*Vanucci Okovango und Ventus


    Ich habe auch noch ne Sommer- (=Netzhemd mit Protektoren) und ne Lederjacke (für den Partybesuch), die kommt aber nur lokal mit der Motorradjeans zum Einsatz. Ist aber auf Tour zuviel. Die Variabilität der o.g. Textilkombis ist unschlagbar.


    Ich hoffe das hilft.
    Guten Rutsch (ins neue Jahr)
    Lutz


    PS: Auf der Rennstrecke ist die Lederkombi sicher erste Wahl

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!