Beiträge von bugs

    Auflösung:

    Scharuben gingen jetzt mit Knarre erst mal auf. Aber das hat schon geknackt.


    Fakt ist, es ist wie vermutet. Hält man die Blende absolut drucklos an den Protektor passt das alles wunderbar. Sowie man beginnt die Schrauben anzuziehen, beginnt auch die Verformung und eine Ecke steht wirklich bis 5mm ab. Selbst die Schrauben wechselweise anzuziehen bringt keine Abhilfe. Am Ende ist das verzogen.

    Ich habe das jetzt so gelöst, dass ich zwischen den Gewindeeinsatz (Metall) und Protekor eine weiche Kunststoffscheibe (2mm dick) gelegt habe, die nun die Verspannungen zumindest etwas auffängt und das ganze ansehnlich zu montieren ist. Links ist das eh besser als rechts.

    Naja, prinzipiell spielt das ja auch keine so große Rolle, aber wenn man sich halt mal auf so etwas verguckt hat stört das einfach ;)


    LG und eine schöne Woche

    Armin

    Super das Bild. Alles klar, Metallbuchsen eingelegt und genügend Material außen rum. Sollte also nicht so leicht abreißen.

    Dann werde ich da nochmal rangehen müssen und wäre ja wirklich gelacht, wenn diese Schrauben nicht aufgehen.


    Danke+ LG

    Armin

    Hallo zusammen,

    die Suche hat mir leider nicht wirklich geholfen, im Gegenteil. habe da nur etwas gefunden, dass sich die Schrauben lockern.


    ich bekomme meine Schrauben gar nicht erst auf, deshalb die Frage hier.


    Grund ist, die rechte Blende ist m.E. "verspannt" montiert und klafft regelrecht ab vom Träger. Wollte das nun einfach mal probieren das ganze neu zu positionieren und mit Gefühl entsprechend zu verschrauben, aber die Schrauben lassen sich partout nicht öffnen. "Nach fest kommt ab" und deshalb wollte ich bei Kunststoff nicht noch größere Hebel ansetzen.


    Kennt das jemand, hat da jemand nen Tipp? Sind da Gewindebuchsen in dieser Kunststoffblende verpresst? Hat da Yamaha aufgrund der vormals lockeren Schrauben möglicherweise etwas geändert und die Dinger sowas von angeknallt?

    Das kann doch eigentlich nicht sein, dass zwei so "Schräubchen" nicht aufgehen wollen :(


    LG Armin

    rub,


    deine Aussage ist pauschal nicht ganz richtig.


    bei TomTom, jedenfalls ältere Geräte, zieht allein die Halterung schon Strom, egal ob da jetzt ein gerät dran hängt oder nicht. Wenn du also das Kabel von der Halterung nicht abziehst, kann es dir bei längerer Standzeit die Batterie leersaugen. Damit meine ich jetzt nicht über Winter, da genügen evtl. schon 4 bis 6 Wochen.


    LG Armin

    Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden und eine Meinung deshalb eigentlich überflüssig.


    Aber ehrlich gesagt, das sieht teilweise so schlimm aus, da musste ich einfach meinen Senf dazu geben.


    Das Problem sind die Felgen. Dazu passt ja außer schwarz gar nichts und auch das ist für mich noch immer schlimm.


    Das mit dem Photoshop hast du doch gut gemacht, perfekt


    Nix für ungut, viel Erfolg und Freude an deinem künftigen Paradiesvogel!


    LG
    Armin

    Zitat von Tracerjohnny

    Es ist soweit, jetzt muss ich eine neue Batterie in meine Tracer einbauen. Es gibt auf den Marktplätzen unzählige Batterien des Typs YTZ10S, die für die Tracer passen sollten.
    Alle diese Batterien, soweit ich dies sehen konnte, haben den Pluspol von vorne auf der linken Seite.
    Meine Batterie ist jedoch so eingebaut, dass der Pluspol auf der rechten Seite ist. Obwohl ich die Batterie noch nicht ausgebaut habe, meine ich zu erkennen, dass beim Einbau der Batterie mit den Polen auf der linken Seite des Motorrads die Kabellängen nicht ausreichen.


    Was ist hier los? Hat nur meine Tracer diese Einbaulage?


    nochmal zurück zum Thema,


    ehrlich gesagt blick ich´s nicht. ich meine Pluspool links bleibt links, egal ob stehend oder liegend. Von vorne oder oben gesehen, völlig egal.


    LG Armin


    zum Beispiel direkt mit Strom zu filmen. Geht aber m.W. nur mit der Gopro Session.


    nun in rot


    LG
    Armin


    siehe blau.


    LG
    Armin


    Hallo Thomas,


    da bin ich nochmal.
    Hab Dir auch mal ein Bild des offenen Halters angehangen, wo du alle Kabel sehen kannst und auch wie das vergossen ist.


    Die USB- Dose ist eigentlich nur ein Anschluss für weitere Geräte, das kann ein MP3 Player, Gopro, Handy was auch immer sein.


    Heißt, es ist wirklich gut zu überlegen was mann will und braucht. Abgeschnitten ist das gleich und ich fände so eine USB- Dose ganz nett.


    Wenn du dir wirklich sicher bist, dass du nur die beiden Kabel für die Stromzufuhr brauchst, (das sind die an dem weißen Stecker)
    kannst du das "kappen" relativ früh beginnen, also noch vor diesem komischen Unterverteiler. Ich würde aber in jedem Falle soviel
    von dem Originalkabel dranlassen, bis du wirklich in einem "sicheren" geschützten Bereich im Motorrad bist. Dann glatt durchtrennen
    und das ganze mit einem Schrumpfschlauch versiegeln. Wenn du ganz auf Nummer sicher gehen willst, könntest du alle nicht benötigten
    Kabel direkt im Halter trennen. Einfach Stecker abziehen.


    Oder aber du beginnst die Operation direkt hinter dem Unterverteiler, wo das eigentliche Problem dieses Monsterkabelbaums eigentlich
    erst wirklich losgeht.


    Viel Erfolg


    LG Armin

    Zitat von Roadpower

    Zumindest das dicke und lange USB Kabel zu Kappen habe ich auch schon überlegt....


    Für was ist Das eigentlich gut?


    Abschneiden und das "offene" Ende bissi isolieren sollte doch klappen.....??


    Hallo Thomas,


    wie gesagt, ich bin der TomTom Anwender und kann Dir deine Fragen i.M. leider nicht beantworten.
    Ich frage meine Frau, sie weiß das, und werde Dir dann berichten.


    Jedenfalls "bissi" isolieren reicht nicht. das sollte schon professioneller gemacht werden.


    LG
    Armin