Erfahrungen mit Headsets / Intercoms - alle Hersteller

  • Ausgehend von meiner Anfrage hier: N-COM BX4 Sprechanlage ? PMR Funk ?


    wollte ich mal einen Thread starten, um Erfahrungen mit diversen Intercoms zu sammeln.Das Thema ist eindeutig unterrepräsentiert
    in diesem Forum :-D


    Es scheint eine gewisse Abneigung gegen solche Headsets zu existieren, aber dennoch scheint es sich langsam durchzusetzen,
    vielleicht auch wegen der Verbreitung von Smartphones, die ja doch mehr Anwendungen zulassen als ein klassisches Mobilphone
    oder Navi.


    Ich selber habe mir jetzt wegen meinem X-Lite X-603 ein n-com X-Series BX5 zugelegt, das ist der Nachfolger vom o.g. BX4(Plus).


    Was lustig ist: wenn ich bei Ampelstopps in den Helm labere oder Musik laufen hab, werde ich teilweise ungläubig von Autofahrern
    beäugt :-) Da man den Ton auch außen hören kann, sollte man bei Lästereien über Intercom auch vorsichtig sein, speziell bei
    Cabriofahrer(innen) :-D


    Das System funktioniert gut, Sprachqualität über das eingebaute Micro wird von anderen als sehr gut berichtet, die Kopfhörer
    sind ok, auch wenn der Klang bauartbedingt etwas dünn ist und Bässe fehlen ( ein Problem dass alle offenen / kleinen / flachen Kopfhörer teilen).
    Der Einbau ist nicht schwierig, aber mit der beigelegten gedruckten Anleitung in schwarz/weiß kaum zu bewältigen.Es gibt aber YouTube Videos
    vom Einbau und dann versteht man recht schnell, wie es funktioniert und die Unterschiede zum eigenen Helm holt man sich dann aus der Anleitung.


    Funktionen BX5:


    - BT Kopplung mit Smartphone ( Telefon, Musik, Navi..)
    - BT Kopplung mit zweiten Gerät ( z.B. Navi) für nur-Audio-Ausgabe
    - Intercom mit bis zu 6 weiteren N-COM Headsets ( Reichweite 500m)
    - Universal Intercom mit Intercoms anderer Hersteller
    - FM Radio mit RDS ( WTF???)


    Vollständige Beschreibung hier:


    http://www.n-com.it/site/index…mid=270&lang=de&brandid=2


    Die Bedieneinheit ist am Helm links montiert ( Kabel durch Loch im Helm geführt) und verfügt über 4 Tasten.Damit lassen sich
    ( theoretisch) alle Funktionen bedienen, nur leider kann sich kein Schwanz die ganzen Tastenkombinationen merken :-)


    Abhilfe schafft die n-com App, die es für iPhone und Android gibt.Dafür bräuchte man natürlich einen Smartphone Halter.
    Ich denke auf Dauer wird man das so machen wollen, da das ständige Rumgedrücke am Helm irgendwie auch nix is.


    Über einen Tastendruck kann man allerdings auch den Sprachassistenten auf dem Smartphone aktivieren ( Siri beim iPhone und Google Now bei
    Android bzw. S-Voice / Auto(mobil)-Modus beim Samsung Galaxy) und dem dann ansagen, was man will.Damit kann man eine
    sprachgeführte Navigation oder einen Anruf starten oder eine SMS verschicken.Musik abspielen geht auch.Der Teufel steckt allerdings
    im Detail, weil sich eine einmal gestartete Maps Navigation nicht mehr per Sprachbefehl abbrechen läßt.S-Voice nimmt den Befehl
    an, aber scheinbar startet sich die Routenführung von Maps (Android) immer wieder neu.Beim Galaxy wäre theoretisch der Auto-Modus
    optimal, aber die Erkennung ist nicht so gut wie bei Google Now ( OK Google).Leider kann man auf einem Galaxy (S5) nur zwischen
    S-Voice und Auto-Modus auswählen, wenn die Taste am Helm gedrückt wird.Es gibt wohl eine App, die das auf Google Now umleitet,
    aber das konnte ich nicht zum Laufen bringen.Wenn Google Now Aktivierung per Sprache ( OK Google) eingeschaltet ist, sollte das
    eigentlich vom Helm aus auch funktionieren, aber leider reagiert es nicht obwohl sogar explizit Bluetooth Micro in Google Now
    aktiviert ist.Das ist leider Samsung...mit einem Pure Android wird das besser funktionieren, da es dort dieses ganze Samsung Gedöns
    nicht gibt.


    Pros & Cons


    + paßt perfekt für die entsprechenden X-Lite Helme, da vorbereitet, somit keine Bastelei und offen liegende Kabel
    + gute Sprachqualität, auch für den Gesprächspartner
    + paaren von 2 Bluetooth Geräten möglich ( einmal Phone, einmal nur-Audio-Ausgabe wie Musik oder Navi)
    + Intercom mit bis zu 6 Mopeds bzw. auch mit dem Sozius
    + Universal Intercom ( Intercom mit Anlagen anderer Hersteller)
    + BT A2DP Unterstützung ( Steuerung Music Player)
    + Smartphone App ( IOS & Android)
    + Programm für PC ( N-COM Wizard)
    + kabelgebundener AUX Audioeingang ( separates Kabel)
    + automatischer Standby durch Bewegungssensor
    + sehr lange Akkulaufzeit



    - Intercom immer nur zwischen Headsets gleichzeitig möglich
    - Intercom Reichweite ist etwas wenig ( ich hab's nicht gemessen, aber 500m sind auch bei freier Sicht nicht drin)
    - Intercom Sprachqualität bei zu großer Entfernung / schlechter Verbindung ( Reflexionen, Störungen durch andere Sender)
    teilweise recht schlecht
    - Audioansagen bei Verlust und Wiederherstellung der Intercom Verbindung nervig
    - Intercom teilweise keine Ansage, wenn die Verbindung wieder da ist.Das führt dazu, dass man dauernd fragt: biste da ?
    ( ich nehme an, das hat damit zu tun, dass das Intercom dann noch keinen Verlust der Verbindung erkannt hat)
    - Radioempfang eher schlecht
    - Radio unterstützt keinen Verkehrsfunk - das hätte irgendwie hier richtig Sinn gemacht, stattdessen gibt es RDS..aber wofür ?
    - manchmal verbindet sich der Helm nicht mit dem Smartphone, dann einmal ausschalten und wieder einschalten ( Galaxy S5)
    - Music Player startet manchmal nicht, da hilft auch Aus/Einschalten ( Galaxy S5)
    - generell: Intercom erhöht das Gewicht des Helms



    Warum hab ich überhaupt so einen Intercom ?


    - Telefonieren
    - Intercom mit anderem BX5, wenn ich mit einem Kollegen fahre
    - Musik einspielen ( ich hab festgestellt, dass es damit manchmal etwas kurzweiliger ist, wenn man über die Dörfer fährt ;-) )
    - Sprachnavigation
    - Spracherkennung mit lustigen Sachen besprechen und sich über die Antworten nen Keks freuen :-)


    Was noch:


    Die "Königsklasse" beim Intercom wäre ein PMR Funkgerät.Damit kommt mehrere km ( je nach Gerät) und alle
    können gleichzeitig auf einem Kanal sprechen / hören.Offiziell unterstützt da BX5 keinen PMR Funk, aber es
    gibt PMRs mit Bluetooth, darüber sollte es gehen, allerdings verliert man dann die Verbindung zum Smartphone
    ( bzw. kann diese nur noch Audio zuspielen als zweites BT Gerät).N-COM bietet zwar spezielle Kabel an, um das
    Intercom mit einem PMR zu verbinden ( Multimedia Wire), aber dieses geht ( jedenfalls offiziell) ebenfalls nicht für das BX5.
    Beim BX5 geht dieses Kabel dann wohl nur, um Musik per Kabel einzuspielen.


    Hier gibts einen Bericht über das Sena 10U mit einer Erwähnung des Sena 20S:


    Sena 10U Kommunikationssystem


    Und in o.g. Thread gibts auch eine Erwähnung des Sena 3s:


    Sena 3s



    Weitere Erfahrungen mit Headsets / Intercoms hier erwünscht !

  • Hallo,


    also ich kann meine Erfahrungen zur Freisprecheinrichtung "6riders" anbieten:
    http://www.ebay.at/sch/i.html?…=2&_trksid=p2045573.m1684
    oder
    http://www.aliexpress.com/stor…ING/108409_665298449.html


    Grundgedanke war mit meiner Freundin, die als Sozia mitfuhr eine normale Unterhaltung während der Fahrt führen zu können, bald sattelte sie aber selbst und da war eine gute Freisprecheinrichtung natürlich perfekt.


    Ich hatte von der 6riders aus einem anderen Forum erfahren und sie vor >1 Jahr um ca. 75,-- Euro erworben. 2 Stück wohlgemerkt - mit allem drum und dran, also Mikro, Lautsprecher, Ladekabel und natürlich die Sende/Empfangseinheit je 2x.


    Seither ist sie wirklich sehr häufig und regelmäßig in Betrieb, bisher längste Einsatzzeit ca. 7 Stunden durchgängig und das ganze ohne jegliche Probleme.


    Montage:
    Die Montage am/im Helm funktioniert ganz gut.
    Es wird ein Clip mitgeliefert, den man am Helm anschrauben kann, der ist allerdings der bisher einzige Schwachpunkt, der Clip bricht gerne mal. Ich hab mir da aber selbst geholfen und kann ihn damit wieder nutzen. Mit dem Clip kann man die Einheit leicht aufstecken und abnehmen (etwas fummelig aber geht) um zu laden.
    Man könnte das aber auch mit gutem doppelseitigem Klebeband lösen.


    Die Verlegung von Micro und den 2 Hörerteilen im Helm funktioniert mittels Klett, das im Helm angeklebt wird und Hörerteile dann angeklettet werden. Ich hab mich allerdings nach einem Helmwechsel dazu entschieden, die Hörerteile abzuspecken und hab die Taschen entfernt und nur mehr das reine Hörerteil selbst mit doppelseitigem Klebeband im Helm montiert. Hält perfekt und trägt weniger auf.


    Ein kurzes Kabel mit Klinkenstecker sieht aus dem Helm und wird in der Einheit angesteckt. Oder bei Nichtgebrauch verschwindet das Kabel auch leicht im Helm.



    Koppeln:
    Das Koppeln von Gesprächspartnern funktioniert problemlos. Ist ein Gerät mal gekoppelt so kann es mit dem Einschalten des Geräts mit einem Tastendruck sofort wieder verbunden werden.
    Das funktioniert sehr gut.
    Auch mein Handy hatte ich bereits gekoppelt, das funktioniert dann als Freisprecheinrichtung ausgezeichnet, man kann auch einstellen ob der Ruf automatisch oder nach Tastendruck angenommen werden soll. NAtürlich kann man vom Handy über BT auch Musik hören, auch das funktioniert gut.
    Allerdings hab ich die Funktionen nur wenige Male und eher testweise genutzt, beim fahren bekomm ich lieber möglichst viel von der Umgebung mit.



    Sprachqualität/Verbindungsqualität:
    Auch hier hatte ich bisher nie Probleme. Am Gerät kann man die Grundlautstärke einstellen, es gibt eine Rauschunterdrückung, die ausgezeichnet funktioniert, auch bei Geschwindigkeiten bis ca. 130 gehts ganz gut (schneller fahren wir selten, da nie Autobahn..) hängt natürlich auch vom Helm und den Windgeräuschen ab.
    Visier auf/zuklappen ist ein wenig zu hören aber nicht störend, wichtig ist, dass das Micro möglichst direkt vorm Mund ist, sonst wirds bei höherer Geschwindigkeit etwas zu leise.
    Die Entfernung bis zu der eine einwandfreie Verbindung funktioniert ist ein wenig abhängig vom Gelände (kurvig und viele Häuser, Mauern, Hügel etc. dazwischen oder eine Ebene?) aber ist wirklich absolut überzeugend.
    Ist die Entfernung zu groß gibt es Gesprächslücken und kurze Störgeräusche, die sind aber nicht zu laut, man erschreckt nicht. Ist die Verbindung abgebrochen und man kommt wieder in Reichweite dann wird die Verbindung von selbst wieder hergestellt.


    Man kann bis zu 6 solcher Geräte gleichzeitig koppeln, das hab ich aber noch nicht versucht, evtl. ergibt sich demnächst mal eine 4er Runde...


    Das Aufladen funktioniert auch rasch und problemlos. Mitgelieferte Ladenetzteile (je Gerät eines mitgeliefert) einstecken in relativ kurzer Zeit (ca. 1 Stunde) sind die Geräte geladen.
    Würde eins der Geräte defekt werden - ich würde das gleiche sofort nochmal kaufen.

  • Hallo,


    also wir nutzen bei uns im Club die Intercoms von Scala Rider.
    Hauptsächlich sind hier Scala Rider G4, G9, G9x aber auch ein Schuberth SRC Pro ( ein verkapptes G9 / G9x) im Einsatz.


    Grundsätzliches;
    die Dinger sind nicht ganz günstig, aber wie ich finde ihren Preis wert. Eine Kommunikationskette von 4
    Personen ist in jeder Kombination machbar, will man jedoch mehr als 4 Personen koppeln, so kommt es immer wieder zu
    Problemen sofern man nicht bei einer Gerätesorte bleibt.


    Kommunikation mit Handy, Navi und Intercom sind hiermit kein Problem und die Reichweite ist ausreichend.


    Der Einbau der Geräte ist eigentlich auch nicht schwierig und kann, sofern man es sich zutraut , von
    jedem selbst erledigt werden.

  • Zitat von TWELVE

    Und in o.g. Thread gibts auch eine Erwähnung des Sena 3s:


    Sena 3s



    Zu dem Sena 3s gibts nicht viel zu sagen. Es macht was es soll, und das für 100€ :shhh:


    Einbau, koppeln mit Navi und Handy , telefonieren, ........alles easy :dance:


    Grosses Manko: Es lässt sich nur mit anderen 3s koppeln, ausserdem stört mich der lose Stecker zum laden etwas.
    Kann man immer etwas in den Helm pulen, aber da gibt es schönere Lösungen :think:

  • Nach neuen Erfahrungen auf einer Tour am Wochenende muß ich leider mein Statement zum BX5 etwas relativieren, die Intercom-Funktion
    hat sich leider als wenig brauchbar herausgestellt.Im Stand funktioniert alles, aber beim Fahren ist Stimme des anderen oft bis
    zur Unkenntlichkeit verzerrt, auch wenn man ziemlich dicht hintereinander fährt.Das ist nicht immer so, aber oft genug, dass
    es mich frustiert.


    Hinzukommen Probleme mit dem Verlust der Intercom Verbindung und Fehlschlagen des erneuten Verbindungsaufbaus.
    Ohne Intercom wäre ich soweit ganz zufrieden.

  • Zitat von TWELVE

    Ohne Intercom wäre ich soweit ganz zufrieden.


    Ohne Intercom wäre es doch aber auch maßlos überteuert.



    Ich hab für Scala Rider Q3 schlappe 140€ bezahlt (zum Zeitpunkt als es auf den Markt kam) und bin damit soweit zufrieden. Klar es funkt nicht um den Berg, aber das kann kein BT-Gerät (hängt mit der Frequenz zusammen). Sofern man keine Konferenz braucht, tut es das.

  • Zitat von telosnox

    Ohne Intercom wäre es doch aber auch maßlos überteuert.


    Natürlich ! Deswegen werde ich es auch zurückgeben und mir was adäquates besorgen.Wollte dies hier nur vermerken, nicht dass sich jemand
    das BX5 kaufen geht und sich dann ärgert.Es ist halt leider so, dass manche Schwächen erst rauskommen, wenn man so ein Ding mal richtig
    in der Praxis rannimmt.Intercom nutzt man ja nur, wenn man mit jemandem fährt, der es auch hat.Bei den ersten beiden Malen fiel es nicht
    so auf und jetzt hat das Kästchen meine Ärgerschwelle überschritten.


    BX5 vs. Fremdhersteller: irgendwie logisch, dass man zuerst ein Gerät nimmt, dass für den Helm entworfen wurde, oder ;-)

  • Zitat von TWELVE

    BX5 vs. Fremdhersteller: irgendwie logisch, dass man zuerst ein Gerät nimmt, dass für den Helm entworfen wurde, oder ;-)


    Nee, man nimmt was universelles. Denn jemand, der was universelles macht, muss damit punkten, dass das Gerät technisch gut ist.
    Ist es für den Helm gemacht, dann wirds automatisch deshalb schon gekauft, weil es ja so toll zum Helm passt.


    Ich hab mir auch bewusst kein SRC gekauft, obwohl ich nen C3 fahre. Klar das Ding hätte sich gut in den Helm integriert aber ich hätte deutlich mehr bezahlt für die gleichen oder weniger Features.

  • Zitat von telosnox

    Nee, man nimmt was universelles. Denn jemand, der was universelles macht, muss damit punkten, dass das Gerät technisch gut ist.
    Ist es für den Helm gemacht, dann wirds automatisch deshalb schon gekauft, weil es ja so toll zum Helm passt.


    Also das würde ich so nicht unterschreiben, die von Herstellern vertriebenen Lösungen für Zubehör sind meistens sehr ausgereift ( z.B. Multimedia/ Navi im Auto etc.), allerdings
    haben sie meist nicht so viele Funktionen wie Lösungen von Drittherstellern und sie sind meistens recht teuer.Die Herstellerlösungen sind meistens viel besser integriert und darauf
    optimiert, mit dem Produkt des Herstellers zusammenzuarbeiten.Sicherlich kann man immer irgendne China-Billig-Lösung finden, aber elegant ist das meistens nicht, im besten Fall
    zweckmäßig.


    Beim BX5 ist es so, dass es in etwa gleiche Funktionen bietet wie ein Sena 20S, zu einem vergleichbaren Preis.Warum soll man dann nicht zur Herstellerlösung greifen ?
    Das Vorgängermodell BX4+ hat diese Probleme nicht, keine Ahnung, was da beim BX5 schiefgegangen ist.Ein Q3 kann übrigens auch keine Konferenz zwischen mehr als 2 Leuten.

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!