Lenkkopflager MT 09 RN29

  • #1

    Hallo, ich suche verzweifelt irgendeine Anleitung zur Einstellung des Lenkkopflagers. Ich vermute das dieses etwas nachgestellt werden muss, oder sollte ich die Lager gleich tauschen? Sie hat jetzt 20.000 KM runter. nachstellen wäre vermutlich einfacher, dann braucht man nicht alles zu zerlegen.
    Die Sache äußert sich, dass man beim anbremsen, so etwas wie ein geringes Spiel im Lenkkopf spürt. Ich habe hier schon in Forum gesucht, oder auch bei youtube. Bin aber leider noch nicht fündig geworden, hab vermutlich mit dem falschen Begriff gesucht.

    Nichts Unvollendetes kann für etwas Maßstab sein.

  • #2

    Finger weg vom LKL wenn man es nie gemacht hat. Zu locker ein Problem zu stramm genauso schlecht. Bei 20k km sollte noch nichts defekt sein. Wenn du einen Zentralständer hast bock das Bike hoch und rüttel vorsichtig an der Gabel. Da kannst du ausmachen ob ein Defekt am LKL existiert.

    : "Hallo, ich bin Bigfoot, und fahre nur mittlere Drehzahlen."
    - "Hallo Bigfoot!"

  • #3

    Danke für die Info. Nein Hauptständer habe ich nicht. Muss das motorrad dann aufbocken.

    Ich habe früher schon die Lager getauscht bzw. eingestellt. Nur das Einstellen ging ohne viel zu zerlegen. Das Nachstellen ist wie ich finde auch nicht so schwierig. Es ist ja einbaut und nach zieht die Mutter nur minimal stärker an und probiert dann wieder aus. So hab ich das zumindest in der giten alten Zeit gemacht.

    Nichts Unvollendetes kann für etwas Maßstab sein.

  • #4

    Moin, Du benötigst zum einstellen ein Spezialwerkzeug und ein Drehmomentschlüssel....mal abgesehen davon, das Du Lenker und Vorderrad (wegen dem Gewicht) ausbauen musst. Das Spezialwerkzeug muss nicht das Originale sein, kann Dir das hier empfehlen:


    https://www.ebay.de/itm/Yamaha…7d0482891&redirect=mobile


    Ich würde das LKL erst mal lösen, weil die Einstellung lt. WHB geht in 2 Schritten wie folgt (gilt nur für die untere Ringmutter, die obere ist nur zum kontern und wird handfest angezogen...dazwischen ist noch eine Sicherungsscheibe):


    LKL mit 52Nm anziehen (soll das LKL richtig in die Lagerschale setzen), dann wieder lösen und final mit genau 18Nm festziehen.... fertig. Die Lenkkopfmutter wird mit dann mit 110Nm angezogen. (das gilt für die RN29 Tracer, gehe aber davon aus, das es bei den anderen Modellen nicht anders ist, zur Not die Werte bitte selbst überprüfen)


    An sich nichts schwieriges wenn Du ein wenig schrauben kannst und das entsprechende Werkzeug hast. Bei Bedarf kann ich Dir auch gerne die entsprechende Passage aus dem WHB per PN als PDF senden.


    VG

    Pat

    Aprilia Pegaso / Yamaha TDM 900 (RN08) / Yamaha TDM 900 (RN18) / Yamaha MT09 Tracer (RN29 - 2015)

    2 Mal editiert, zuletzt von ricpat ()

  • #5

    Vielen Dank. Das WHB habe ich bereits für die RN29. Vorderrad ausbauen und Lenker ab sollte nicht das Handwerkliche Problem sein.

    Laut meines Handbuches sind das 52 Nm für den ersten Anzug und 18 Nm für den finalen Anzug.
    Danke für den Tipp. Diese Spezialnuss habe ich mir gerade bestellt. Drehmomentschlüsse ect. habe ich. Alle anderen Drehmomente stehen ja auch im WHB.

    Nichts Unvollendetes kann für etwas Maßstab sein.

  • #6

    Bitte, bitte...wenn Du schonmal dabei bist und offensichtlich Deine auch schon 20K gelaufen ist, würde ich an Deiner Stelle direkt auch den LKL-Service machen und neu einfetten mit Lithiumseifenfett...weil so viel Mehrarbeit wäre das dann nicht mehr....müssen ja nur die beiden Gabelholme ausgebaut werden (ist eh besser zum einstellen des LKL, weil es soll kein Gewicht/Kraft auf das LKL einwirken beim einstellen) und LK nach unten abziehen wenn oben alles gelöst ist, alles sauber machen und neu einfetten...gleichzeitig kann man dann auch prüfen, ob beide Lagerschalen und Kugellager noch OK sind...und am Fett nicht sparen und auch die Lenkstange fetten....viel Spaß dabei:)

    Aprilia Pegaso / Yamaha TDM 900 (RN08) / Yamaha TDM 900 (RN18) / Yamaha MT09 Tracer (RN29 - 2015)

  • #7

    nach 20000km willst du das LKL auseinandernehmen und neu einstellen? Hat es einen Rastpunkt in der Mittellage? Das merkst du daran, daß du langsam irgendwie eckig fährst. Oder hat es zuviel Spiel? Meine Tracer ist jetzt über 90000km gelaufen, das LKL hab ich noch nicht angefaßt. Und wenn du das noch nie gemacht hast, ist die Chance groß, daß es hinterher nicht mehr dasselbe ist. Never chance a running team.

  • #8

    ich tippe mal das es zu viel spiel hat.

    Nichts Unvollendetes kann für etwas Maßstab sein.

  • #9

    Mein LKL hat nach gut 86.000 km ganz leicht eingerastet. Merkte ich beim Fahren mit einen ziemlich angefahrenen Vorderreifen. Kumpel hatte das Moped über Hinterrad und Seitenständer auf seine Oberschenkel gelegt und man konnte ein ganz leichtes Einrasten fühlen. Nachdem der Vorderreifen gewechselt war, dass das Einrasten noch weniger zu spüren, aber nach der Laufleistung und dem Umstand, das sowas mit der Zeit ja nicht besser wird hab ich mich für den Wechsel entschieden und es nicht bereut.


    Entspannte Grüße
    Stoppelhopser

    Ich kann gut Mitmenschen umgehen.

  • #10

    Also bei den Lenkbewegungen selbst spüre ich nichts. Ist immer nur wenn ich kurz anbremse. Fühlt sich dann halt so an, als ob da so ein wenig Spiel da ist.

    Ich warte jetzt erst einmal auf das bestellte Werkzeug.

    stoppelhopser: Dein Kumpel heißt nicht zufällig Obelix und hat eine blau weiß gestreifte Hose an?

    Nichts Unvollendetes kann für etwas Maßstab sein.

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!