Tracer vorne Absenken ...

  • #2

    Ich habe es zwar nicht gemacht könnte mir aber gut vorstellen dass es der Pendelneigungen bei hoher Geschwindigkeit entgegenwirkt.
    Das Moped wird vermutlich etwas agiler aber auch nervöser.


    Probier es doch mal aus und berichte. Ist ja schnell gemacht...

    Erst anhalten, dann absteigen ;)
    MT-09 RN43 2019-?
    Tracer RN29 2015-2019

  • #3

    Das Motorrad wird dadurch genau wie bei einer Heck höherlegung agiler (noch kurvenwilliger wie die alte Tracer mit der kurzen Schwingen eh schon ist) Geradeauslauf und Pendelneigung wird sich eher verschlechtern. Wie stark sich das bei der Tracer auswirkt musst du ausprobieren. Was möchtest du denn damit erreichen?

    Grüße aus dem Osnabrücker Land


    Andreas
    MTX80, CB400T, GPZ500S, XJ750, BANDIT 600S,
    ZX 600R, ZX10, VFR 750 F, GSX 1250 SA, VTR 1000 F, TRACER 900(RN57)mit Wilbers Gabelfedern + 641

  • #4

    Laut Fahrwerksspezialisten im I-Net, z.B. Mini Koch, https://www.polo-motorrad.de/c…hnik/fahrwerk-einstellen/,
    ist die Toleranz Federvorspannung bei deinem Mopped zwischen vorne tief und hinten hoch (agil) zu umgekehrt (stabil) wie : 48 zu 36 und 41 zu 43 mm, gemessen mit Fahrergewicht.
    Das heisst der Unterschied zu agil und stabil beträgt 14 mm.
    Du möchtest um 20 mm ändern. Das ist ein großer Schritt! Ohne die bislang eingestellte Federvorspannung zu wissen? Vielleicht eh' schon sportlich und dann noch absenken?
    Vorsicht!!!
    Ich würde erst die Federvorspannung Richtung sportlich verändern, d.h. vorne, jeweils mit Fahrer, 48 mm negativer Federweg, hinten 36mm.
    Ohne Fahrer wäre das dann vorne 34 mm, hinten 7 mm, lt. Internetseite oben.
    Keine Garantie für die Angaben.

    Gruß Horst

  • #6
    Zitat von Tracer

    Ich vermute er dachte mehr daran vorne die Gabel 2cm durch zu schieben


    Wenn das reine Einlenkverhalten betrachtet wird ist es egal ob durchgesteckt oder die Vorspannung verändert wird. Die Front kommt tiefer und der Radstand verändert sich. Der Horst hat es m. M. n sehr gut beschrieben. 2cm durch stecken wird das ganze bei der Tracer schon ziemlich agil (instabil) machen. Ich würde mich da wenn nur langsam rantasten und in kleinen Schritten durchstecken und testen. Wenn nur vorne durchgesteckt wird ändert sich nicht nur das Einlenkverhalten sondern die Kiste kommt beim harten Anbremsen auch deutlich schneller hinten hoch. Das kann schnell böse Überraschungen geben. :think:

    Grüße aus dem Osnabrücker Land


    Andreas
    MTX80, CB400T, GPZ500S, XJ750, BANDIT 600S,
    ZX 600R, ZX10, VFR 750 F, GSX 1250 SA, VTR 1000 F, TRACER 900(RN57)mit Wilbers Gabelfedern + 641

  • #7

    ich kann nicht für die Tracer sprechen,
    jedoch habe ich in Zusammenhang mit meinem Wilbers Umbau
    auch den Nachlauf durch Gabel durch stecken etwas verkürzt.


    Alle Änderungen zusammen haben u.a. dazu geführt, dass das das Einlenkverhalten
    agiler und vor allem präziser geworden ist.


    Die hier aufgeführten "dramaturgischen Effekte" kann ich zum Glück bei meiner XSR nicht nachvollziehen.


    Richtig aber ist mit Sicherheit das für gutes Fahrverhalten alle Komponenten aufeinander abgestimmt sein
    sollten und das ist halt für mich mit Arbeit, Erfahrung und Test Aufwand verbunden.


    Wenn's gut werden soll...

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!