Archiv des Autors: Felleisen

Die schönsten Tagestouren mit dem Motorrad

Motorradfahren ist die Symbiose aus Spaß und Abenteuer. Individualität und Freiheit werden großgeschrieben. Es gibt allerdings keine Knautschzone und bei schlechtem Wetter wird die Tour zur Tortur. 

Trotzdem besitzen in Deutschland 17 Millionen Menschen die Fahrerlaubnis, mit steigender Tendenz. Immer öfter wird Yamaha & Co. benutzt, um eindrucksvolle Landschaften zu erkunden. 

Alpengletscher erfreuen auf den Tagestouren durchs Gebirge jedes Bikerherz!

Majestätische Gipfel und bizarre Schluchten

Mit dem Zweirad ist man nicht an offizielle Routen gebunden, eine robuste Motocross Bekleidung & Ausrüstung und etwas Zubehör sind ausreichend, um bis in entlegene Winkel vorzudringen.

Zu den schönsten Strecken gehören die Mittel- und Hochgebirge, besonders, wenn sie von malerischen Flußtälern und Gletschern begleitet werden. Nach der enthaltsamen Coronapause ist es an der Zeit, einige der schönsten eintägigen Streckenprofile vorzustellen.

Die obere Donau im Herbst

Der Herbst mit seinen leuchtenden Farben ist ein immer wiederkehrendes jährliches Spektakel, welches sich besonders gut auf der Alb und im südlichen Schwarzwald genießen lässt. Gibt es hier doch noch genügend Mischwälder, welche in einer pittoresken Farbenflut ihre Blätter abwerfen. Deshalb ist die knapp fünfstündige Tour mit ihren Bergpassagen im Panoramaformat und den urigen schwäbischen Wirtshäusern die perfekte Tour zum Saisonabschluss.

Schon beim Start in Sigmaringen am Fuße des Schlosses umschmeichelt die Donau mit ihren in den schönsten Farben geschmückten Alleebäumen das Auge. Nach dem Tunnelportal am Panthelstein beginnt hinter Laiz eine Rennstrecke, bei der sich warmgefahren werden kann. Nach dem Städtchen Dietfurt wird es dann eng und schmal, die hohen Fahrkünste werden ausgepackt. An den engsten Stellen sorgen Tunnel für die sichere Verkehrsführung, wobei die atemberaubende Natur in jedem Moment präsent bleibt. Hinter Thiergarten bieten sich einige Gasthöfe mit Terrasse für das Mittagsmahl an.

Bei Rottweil gehört die Aussicht auf den Lemberg und die umliegenden Tafelberge zu den Höhepunkten der Tour, bevor es gilt, den Albtrauf zu bezwingen. Danach geht es durch das Lautertal zur Albhochfläche Richtung Zwiefalter Münster, dass sich inzwischen zu einem regelrechten Bikertreff entwickelt hat.

3-Länder Tour durch Österreich, die Schweiz und Italien

Tirol ist ein bikerfreundliches Bundesland. Der Ofenpass und der Reschenpass besitzen keine Wintersperrung, wodurch sich die Dreiländertour am besten im coronageplagten Ischgl aus starten lässt. Es lohnt sich, die kleine Straße nach Tobadill hinaufzunehmen, um den genialen Ausblick zu genießen. Danach gehts über die B 180 zu den Eidgenossen. Im Inntal wird eine Burgenlandschaft passiert, bevor es hinter Zehrez den Ofenpass bis auf 2150 Meter hinauf geht. Italien ist erreicht.

Zur Stärkung bietet sich die beeindruckende Aussichtsterrasse des Hotels Kastellatz an, die hinter Mals erreicht wird. Nach der Mittagspause geht es weiter zum Reschensee zur versunkenen Kirche, einem Highlight des Bike-Tourismus. Am Nachmittag führt die Reise über die Norbertshöhe zurück ins Inntal. Hier sind noch einige Abstecher möglich, u.a. der zollfreie Einkauf in Samnaun oder zur Piller Höhe.

Rund um die Zugspitze

Eindrucksvolle Panoramapässe, tolle Seen und vielfältige gastronomische Leckereien lassen die Fahrt rund um Deutschlands höchsten Gipfel zu einer Genussroute werden. Zum Start bietet sich Landeck in Tirol an, wo sich das Hotel Enzian schon seit über 20 Jahren auf Biker aller Coleur spezialisiert hat. Das erste Highlight dieser Strecke bietet die Fahrt auf das Hahntennjoch. 30 Alpenkilometer, auf denen Busse, LKW und Wohnanhänger verboten sind, lassen das Bikerherz jubilieren. Weiter geht’s in einem knackigen Drive durchs wunderschöne Namlostal. Nach Reutte wird die Fahrt entlang des Plansees, Tirols zweitgrößtem natürlichen See, romantisch. Die umgebenden Ammergauer Alpen laden immer wieder zum Verweilen ein. 

Über den Ammersattel wird Oberbayern erreicht. Der Abzweig nach Ettal besticht durch seinen griffigen Asphalt bis hinauf zum gleichnamigen Kloster. Nach den lustvollen Kehren bei Oberau empfiehlt sich eine Stärkung in Garmisch im Berggasthof Panorama, wo der überwältigende Ausblick auf die Zugspitze und ihre steinigen Nachbarn den Höhepunkt der Tour darstellt. Über Mittenwald und Seefeld sprengt der Kühtaisattel die 2000er Marke, wobei es bei der Abfahrt nach Oetz trainierte Oberarme braucht. Für den krönenden Abschluss sorgen die 1559 Höhenmeter der Piller Höhe mit ihrem Kurvenfeuerwerk.

5 schöne Motorradrouten in Norddeutschland

Der Norden Deutschlands hat zwar kaum Höhenunterschiede zu bieten, dafür aber raue Küsten, mondäne Badeorte, historische Städtchen und einzigartige Moor- und Heidelandschaften. Unterwegs können Sie zahlreiche Sehenswürdigkeiten bewundern, sich in Freizeitparks amüsieren oder einfach die Natur genießen.

Lüneburger Heide

Von Hamburg aus erreichen Sie in Kürze die Universitätsstadt Lüneburg und können von hier eine Rundreise durch die Lüneburger Heide starten. Zuerst sollten Sie aber noch das Salzmuseum und die historische Altstadt besichtigen. Dann fahren Sie Richtung Soltau, wo Sie die Wahl zwischen mehreren Freizeitmöglichkeiten haben, so können Sie den Heidepark, den Serengeti-Park oder den Vogelpark Walsrode besuchen. Unterwegs freuen Sie sich über die Aussicht auf typische Heidelandschaften, reetgedeckte Bauernhäuser und grasende Heidschnucken. Sie können Ihre Reise noch ein Stück nach Süden fortsetzen und die Gedenkstätte Bergen-Belsen besichtigen, bevor Sie wieder nach Lüneburg zurückfahren.

Rügen

Die Insel Rügen bietet sich für eine ausgiebige Rundfahrt an. Zum Auftakt Ihrer Tour können Sie sich auf dem Festland in Stralsund die historische Altstadt ansehen oder eine Hafenrundfahrt machen, bevor Sie über den Rügendamm fahren. Sie haben die Wahl, ob Sie sich auf eine weite Tour entlang der Westküste Richtung Norden machen oder aber die kürzere Strecke zu den Sehenswürdigkeiten im Nordosten der Insel wählen. Besuchen Sie unbedingt die Hafenstadt Sassnitz und die 394 Meter lange Seebrücke Sellin. Mindestens ein Mal müssen Sie Ihr Motorrad stehen lassen und eine kurze Fahrt mit dem „Rasenden Roland“ unternehmen, der seit 1895 betriebenen Dampflok. Schließlich sollten Sie sich die berühmten Kreidefelsen ansehen und den imposanten Ausblick vom Königsstuhl genießen.

Harz

Im Harz kommen alle Motorradfahrer auf ihre Kosten, denn in Norddeutschlands einzigem Mittelgebirge schlängeln sich kurvige Straßen durch weiträumige Waldgebiete, die im Sommer herrlich erfrischen. Hier können Sie unberührte Natur erleben oder sich von Märchen, Sagen und Hexengeschichten in ihren Bann ziehen lassen. Starten Sie zum Beispiel eine Tour im mittelalterlichen Städtchen Osterode und besichtigen Sie die Burg Lichtenstein. Dann besuchen Sie den Luftkurort Clausthal-Zellerfeld und fahren von da aus weiter zur Iberger Tropfsteinhöhle. Durch die kleine Stadt Wildemann geht es in den 25 Hektar großen Nationalpark Harz. Zum Abschluss Ihrer Tour können Sie in Torfhaus Gleichgesinnte treffen und den Tag gemütlich ausklingen lassen.

Nordseeküste

Von Ostfriesland bis Sylt können Sie sich an der Nordseeküste auf beinahe menschenleeren Straßen den Wind um die Nase wehen lassen. Aber noch schöner kann eine Tour abseits der touristisch erschlossenen Badeorte sein. Fahren Sie doch einmal von Stade aus ins alte Land mit seinen riesigen Apfelplantagen, die Sie am besten während der Apfelblüte im Frühling bewundern sollten. An der Elbe entlang geht es nach Norden über Wingst und Otterndorf nach Cuxhaven. Hier können Sie sich an den Strandpromenaden von Sahlenburg oder Duhnen wie im Badeurlaub fühlen. Dann fahren Sie nach Osten durch ausgedehnte Moorgebiete nach Bremerhaven und weiter über Bremerförde zurück nach Stade.
Ist dein alter Motorradhelm beschädigt oder brauchst du einen neuen Helm? Bei Helm Online ist Kostenlose Lieferung + vor 14.00 Uhr bestellt ist morgen im Haus.

Mecklenburgische Seenplatte

Von Berlin aus können Sie eine Tagestour in die Mecklenburgische Seenplatte unternehmen und in der Wasserstadt Fürstenberg/Havel inmitten eines unberührten Wald- und Seengebietes beginnen. Den nördlichsten Punkt Ihrer Rundreise bildet die Stadt Neubrandenburg, in der Sie sich die mittelalterliche Kernstadt aus rotem Backstein ansehen sollten. Weiter führt die Route nach Neustrelitz, eine im Spätbarock angelegte Stadt, in der Sie das Schloss mit Schlossgarten und Orangerie besichtigen können.
Diese kurzen Tourentipps sollen Ihnen nur erste Ideen liefern. In jeder Region können Sie noch viele weitere schöne Motorradrouten entdecken und bekommen unterwegs bestimmt Lust auf mehr.