Motorradhelm Skully AR-1 mit Head-up-Display

  • #1

    Kamera auf der Rückseite des Helms
    im Visier intergriertes Display, mit Blick auf das Verkehrsgeschehen im Rücken
    Navigation über Display
    Sprachsteuerung für Smartphone
    Bluetooth, Akku soll neun Stunden lang halten, über microUSB aufgeladen
    GPS-Antenne für Straßennavigation.
    Straßenkarten und Apps auf dem integrierten Speicher
    Betriebssystem Android
    http://www.motorradonline.de/m…erdatum-verschoben/585828

  • #3

    Das Problem mit solchen Produkten ist, die Firmen gehen oft schnell pleite und dann haste nen Helm für 1.500 Euro
    ohne jeglichen Support, Garantie und Ersatzteile.Wäre mir persönlich zu riskant.

  • #4

    Ich bin für solche technischen Spielereien ja immer zu begeistern, aber bei dem Preis von wahrscheinlich knapp 2000€ für einen Import hört mein Interesse dann doch auf.
    Ausserdem würde mich ein Bild von dem was hinter mir passiert wohl mehr ablenken. Navi im Helm finde ich aber schon immer eine super Idee.

  • #5

    Naja dann müssten dich deine Rückspiegel auch ablenken ^^
    Alles eine Frage der Gewöhnung.


    Aber nicht zu diesem Preis.


    Zudem musst der Helm an sich auch gut sein.

    Der weiße Reiter :D

  • #6

    Ich denke das es mich auch stören würde wenn ein Bild im Visir ist. Und we schwer ist der Helm und wie sicher? Die ganze Etwicklung steckt vermutlich in der Technik und nicht in der Sicherheit.

  • #7

    Kamera auf Rückseit des Helms ist besonders geil mit Sozius .. da kann man den Fahrstil jederzeit in der Gesichtsfarbe ablesen *g*

  • #9
    Zitat von deathVally

    Skully Projekt wurde aufgegeben, insolvenz..... Bestellungen werden auch nicht an kunden versendet.


    Mist, ich hatte schon wieder Recht ;)


    Zitat von TWELVE

    Das Problem mit solchen Produkten ist, die Firmen gehen oft schnell pleite und dann haste nen Helm für 1.500 Euro
    ohne jeglichen Support, Garantie und Ersatzteile.Wäre mir persönlich zu riskant.

  • #10

    es lebt, irgendwie
    neues von der CES 2018

    Zitat

    Ein Helm für den Blick nach hinten


    Das Fahren mit Rollern oder Motorrädern sicherer machen soll dieser Helm von Skully Technologies, der auf der Rückseite eine 180-Grad-Kamera eingebaut hat. Ihre Aufnahme wird ins Sichtfeld des Trägers eingeblendet - was hinter ihm passiert, hat dieser also immer im Blick. Per Bluetooth lässt sich der Helm zudem mit einem Smartphone koppeln, dank eingebauter Audio-Technik kann man dann zum Beispiel freihändig über das Handy telefonieren.


    Voll geladen, soll sich der High-Tech-Helm rund vier bis fünf Stunden samt Sonderfunktionen nutzen lassen, danach wird er zum Standardhelm. Die ersten Modelle des Skully Fenix AR sollen im Sommer ausgeliefert werden. Diese Botschaft ist jedoch mit Vorsicht zu genießen, denn Fans des Projekts wurden schon einmal enttäuscht: Ein Vorläufer des Helms, seinerzeit per Crowdfunding finanziert, hätte bereits 2016 auf den Markt kommen sollen.

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!