Heute bei meinem Händler

  • #11
    Zitat von Gosamia

    Alles sauber sonst?


    Da zeigt man euch ein Custom Bike und ihr denkt nicht bevor ihr schreibt?


    Wo siehst du denn ein Custom Bike :think:


    Ich sehe ein Moped von der Stange, daß mit ein paar extrem überteuerten Gimmicks zum Goldesel gemacht werden soll.


    Ob man wirklich nur wegen der Optik der Reifen auf Fahrbarkeit verzichten will, muss dann natürlich jeder selbst wissen.

  • #12
    Zitat von The Thomsraider

    Wo siehst du denn ein Custom Bike :think:


    Ich sehe ein Moped von der Stange, daß mit ein paar extrem überteuerten Gimmicks zum Goldesel gemacht werden soll.



    Der Louis Scheinwerfer passt nicht wirklich zu dem Bike....
    Wenn ich Custom höre, denke ich an Bikes die richtig verändert wurden, ungewöhnlich, mit z.B. verlängerter Schwinge, dazu ein überdimensionaler Hinterreifen u.s.w.


    Hier ein paar Beispiele:


    http://www.custombike.de/bikes…aki+z+1000+st_171005.html


    http://brandys-custom-bikes.com/fotogalerie/


    Hier erklärt der Homepagebetreiber noch das Wort Custom :



    Was ist ein Custombike ?


    Custombike (engl custom: maßgeschneidert, bike: Motorrad) ist der Oberbegriff für ein speziell auf die Wünsche des Besitzers angefertigtes oder umgebautes Motorrad. Ein Custombike kann aus gekauften oder selbst hergestellten Komponenten komplett aufgebaut werden, es kann jedoch auch durch Umbau eines Serienmotorrades entstehen. Streng genommen ist jedes irgendwie nachträglich umgebaute Motorrad ein Custombike, allerdings wird der Begriff in der Praxis erst dann verwendet, wenn größere, das Erscheinungsbild verändernde Umbauten stattgefunden haben. Typische Vertreter für auf Serienmotorrädern basierenden Custombikes sind Streetfighter, Cafe Racer oder auch Ratbikes.


    Komplette Neuaufbauten aus eigens zusammengestellten Komponenten findet man in der Regel im Bereich der klassischen Chopper, Bobber, Board Tracker und ähnlichen Stilrichtungen.


    Einige Bekannte deutsche Hersteller derartiger Motorräder wie z. B. Fred Kodlin, Markus Walz oder Habermann die sich bereits seit mehreren Jahren diesem Genre des individuellen Motorradbaus widmen.


    Mittlerweile gibt es sogar so genannte Kit Bikes, die man sich per Katalog zusammenstellen und dann selbst aufbauen (lassen) kann. Diese haben in der Regel sogar ein Tüv-Gutachten und können damit relativ problemlos für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassen werden.


    Eine Vielzahl Custombikes unterschiedlicher Stilrichtungen werden jährlich auf der Messe Custombike in Bad Salzuflen präsentiert.


    Quelle: http://brandys-custom-bikes.co…custombike-streetfighter/

  • #13
    Zitat von Sandra

    Eine Vielzahl Custombikes unterschiedlicher Stilrichtungen werden jährlich auf der Messe Custombike in Bad Salzuflen präsentiert.[/i]


    Bärte, Bärte und noch mehr Bärte......


    Und größtenteils Umbau Sätze, damit dein individuelles Bike auch ja so aussieht wie es die Scene vorschreibt.


    Der junge moderne Hipster weiß halt was er will :dance:

  • #15

    ok, ist ein schönes Ausstellungsstück. :clap:
    Und auch für das Moped wird sich auf sicher ein Käufer finden.


    Das Rizomaparts usw. etwas edler und teurer sind, weiß jeder.
    Für jemanden der nicht gerne selbst sich alles nach und nach ranbasteln will und etwas Geld über hat, ist das wie gemacht.
    Dieser Scrambler- look ist momentan hip, auch bei der R-nine T.


    Allerdings würde ich mir ganz ehrlich für 13 Scheine insgesamt doch etwas anders kaufen.
    Aber jeder so wie er mag. Der Look an sich gefällt mir.
    Einzig der Posten mit den "Montagearbeiten" von 640 € finde ich ein wenig übertrieben.
    Habe ähnliche Umbauten an MT 09er bei meinem Händler gesehen, da wurde der Posten der Arbeitszeit aber nur marginal berechnet und auch nicht so angezeigt.


    Persönlich lege ich aber auch wert auf die "innerern Werte"...Motormanagement und Fahrwerk.


    Auch für diese Upgrades -die man nicht so sieht, kann man schon jede Menge Geld investieren.
    Und das ist dann halt etwas...understatemant...und auch nicht "mainstream". ;) 8-)


    LG

  • #16

    Hallo,


    als Versuch einen Scrambler auf die Reifen zu stellen ist es ein Ansatz. Mir persönlich hätte da noch der hochverlegete Akra von der XSR gefallen, wäre stimmiger. Ins Gelände wollte ich mit dem Moped allerdings lieber nicht da gibt adäquatere Eisen für.
    Die Lackierung ist ganz chick. Der Frontscheinwerfer ist m.E. zu futuristisch für einen Scrambler, da wäre ein runder schöner.


    Aber wie gesagt, es ist ein Ansatz, muß ja nicht jedem gefallen.
    Wenn ich mir was maßschneidern lassen wollte würd ich mal beim Klein in Dillingen vorstellig.


    Und dies ist alles meine persöliche Meinung dazu ohne Anspruch auf allgemeingültigkeit! ;)

  • #18

    Das Bike an sich mal was anderes,und einzigartig von daher nicht mit anderern zu Vergleichen.
    Aber die Farbe ist Geschmacksache,und der Umbau lässt er sich gut bezahlen für 11.000 ist es eine Überlegung Wert.
    Wie sagt man bei Gebrauchten so oft.das Zubehör bezahlt dir Niemand.

    Was du Magst keine Motorräder ????
    Tschüss !!!!

  • #20

    Als Mittelweg zum TKC80 wäre der TKC70 mit Freigabe von Conti zu haben. Zwar nicht ganz so Scramblermäßig, dafür mit Sicherheit auf der Straße deutlich angenehmer.

    XSR 900 - Midnight Black | | Übersicht Intervalle, Inspektionskosten & Reifenempfehlungen: LINK

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!