Beiträge von MTrex

    Trotz Kälte und teilweise leichtem Regen habe ich mich heute früh um 7:00 Uhr auf den Weg zu Wilbers gemacht.
    Um 9:50 Uhr bin ich angekommen (neue Navi-Software und neues Headset hätte ich vorher mal besser testen sollen).


    Zur Begrüßung gab es erstmal 2 Kaffee und ein sehr freundliches „Hallo“. Den Schlüssel direkt abgeben und mich hingesetzt, während der Techniker mein MT in die Werkstatt geschoben hat.


    Der Einbau hat ca. 2,5 Stunden gedauert. Es wurde eine Probefahrt gemacht. Mir wurde angeboten selbst vor Ort noch eine Runde zu drehen, um das eigestellte Setting zu prüfen. Habe ich dankend abgelehnt, der Bursche aus der Werkstatt hat definitiv das bessere PoPo-Meter und 100% mehr Ahnung. Mir wurden dann noch die Einstellung erklärt, glücklicherweise gibts noch eine Bedienungsanleitung.


    Verbaut wurde das 640 blackline Federbein mit hydraulischer Vorspannungsverstellung, 12 Klicks, 13 mm Vorspannung und einer 100-150 Feder.
    Man muss die hydraulische Verstellung nehmen, im eingebauten Zustand kommt man sonst nicht mehr an die Vorspannung ohne sich die Finger zu brechen, ernsthaft, ich glaub das geht gar nicht. Das Federbein hat die Vorspannung oben, die verschwindet quasi im Rahmen.


    Vorne die progressiven Federn Zero Friction mit 5er Öl und 140 Luftsäule.


    Die ausgebauten Federn und das Federbein werden mir zugeschickt. Finde ich super nett, ist im Preis inbegriffen.


    Und dann die Heimfahrt... ich bin bestimmt kein Fahrwerkexperte, aber der Unterschied auch zum Standardfahrwerk der MT 2017 ist deutlich. Kein Schwanken oder Schaukeln, in der Kurve keine wegfedernde Schwinge. Die Gabel federt straffer. Alles sehr angenehm und gefühlt deutlich sicherer.


    Wenn ich mir überlege, dass ein verhältnismäßig günstiges Motorrad überarbeitet wurde (903€ Herbstaktionspreis inkl. minus 10%), ist das Ergebnis wirklich überragend. Was braucht man dann teure SP etc. Versionen? Vielleicht noch spürbar auf der Rennstrecke, aber für 98% aller normalen Fahrer dürfte dies die beste Ivestition sein. Besser als in Endtöpfe, Nummernschildträger, oder LED etc. zu investieren. Beides geht natürlich auch ;) aber der Schwerpunkt sollte zumindest für mich zunächst auf dem Fahrverhalten liegen.


    PS
    Mr. Wilbers huschte auch durch den Laden, habe mich aber nicht getraut nach einem gemeinsamen Selfie zu fragen :oops:

    So, morgen früh fahre ich nach Nordhorn zu WILBERS.


    Termin für den Einbau neuer Gabelfedern, Zero Fiction, progressiv und Federbein 640 mit hydraulischer Vorspannung.


    Habe Fahrergewicht zwischen 90 - 100 Kg angegeben, aktuell liege ich leider "nackt" bei 100 kg. Muss also wieder runter..
    Fahrertyp sportlich bis Tourer, keine Rennstrecke, selten bis gar nicht mit Beifahrerin, selten Gepäck....


    Ich bin gespannt und schau permanent nach dem Wetter, da ich je nach Stecke zwischen 170 und 200 km Fahrstrecke einfach habe.
    Ist insgesamt auch etwas kühl für ältere Büromenschen...

    Davon ausgehend, dass bei 1.000km die Erstinspektion mit Ölwechsel erfolgt ist, würde ich keinesfalls nach nur 2.500 km das Öl erneut wechseln.
    Ausnahme: Einsatz im Rennsport.


    Weder im Herbst noch im Frühjahr, wobei wohl im Herbst zum Winterschlaf besser als im Frühjahr wäre.


    Spar das Geld!

    So, Wilbers 640 mit hydraulischer Vorspannung und progressive Gabelfedern mit neuem Öl bestellt. Anfang November fahre ich hin (Entfernung 200km) und lasse alles vor Ort einbauen. Total 900 €.


    Ich bin gespannt und hoffe, dass das Wetter mitspielt.


    Ab Oktober gibt es die 10% Rabatt Aktion!

    Ich würde mal Bursig Zentralständer googlen.


    Sitzen in Hamm. Der Ständer der Firma Bursig wurde von MOTORRAD als sehr gut und ausdrücklich als Alternative zu den üblichen Einachshebern empfohlen.


    Auf der Bursig Homepage läuft auch ein Video zur Installation und Anwendung.


    Ich überlege, ob ich nicht vor Ort kaufe und direkt installieren lasse....


    Beide Räder frei in der Luft, in alle Richtungen bewegbar, damit ideal für Wartung und Überwinterung. :D

    Ok,


    DOT Datum plus 5 Jahre gleich neuer Reifen...


    Verfärbung oder Risse gleich zwingend neuer Reifen...


    Aber was steht dazwischen? Gibt es da keine Empfehlung, z. B. wie für Helme, ab wann man austauschen sollte, weil das Material sich verändert?


    Ich meine, ich hätte bei einem Reifenhersteller als Empfehlung max 10 Jahre gelesen... :think: