Beiträge von MTrex

    Ich habe den Shoei Neotec 2. Bei POLO mit 20% Rabatt gekauft, 500€.
    Farbe Tech Black oder Matt schwarz.
    Habe vorher einen Shoei XR 1000 gefahren, den ich natürlich auch noch habe.


    Der Neotec 2 hat eine Zulassung für offenes Kinnteil beim Fahren und ist vorbereitet für ein integriertes Sprachsystem. Mir erscheint das Kinnteil zudem großzügiger.


    Ansonsten anprobieren, wenn mir ein günstiger Helm besser / auch gepasst hätte, hätte ich auch zugeschlagen.


    Alle Helme sind zugelassen, daher 1. muss sitzen, 2. so günstig wie möglich und 3. mit benötigter Ausstattung.

    Hallo,


    der Preis ist ok, inkl. Hydraulischer Vorspannung wären dies ca. 1.000€.


    Ich habe bei Wilbers 900€ inkl 10% Rabattaktion gezahlt.


    Oder du wartest, bis bei Louis, POLO oder Wilbers direkt wieder mal 10-20% Rabatt angeboten werden. Spart Dir vielleicht 100-200€. Den Selbsteinbau habe ich für mich ausgeschlossen. Das ist nicht so einfach. Gerade die Gabelfedern sind eher schon etwas schwieriger.

    Zitat von MTrex

    Hallo,
    ich habe für das 640 inkl. hydraulischer Vorspannung, vorne progressive Federn und Einbau bei Wilbers vor Ort 900€ gezahlt.


    Die hydraulische Vorspannung liegt bei 200€. Auf jedem Fall nehmen, da man die Vorspannung nach dem Einbau nur mit Schlüssel und krummen Händen verstellen kann.


    Hi,


    Sorry, hätte es genauer schreiben sollen. Verstellen der Vorspannung nach Einbau ohne hydraulische Vorspannung geht praktisch nicht wirklich.


    Trotzdem kann jemand verzichten, der konstant im Gewicht ist und immer schön alleine fährt. Plus minus ein paar Kilo.
    Das sollte man sich aber gut vorher überlegen, sonst ärgert man sich im Nachgang.
    Ich kann nur sagen, dass das 640 für alle Fahrer ausreichend ist, die keine Rennstrecke fahren.


    Ich, 100kg, vorher KTM 690, nebenbei eine Vespa GTS 300, noch eine MT 07 in der Garage und früher eine Afrika Twin 750.

    Hallo,
    ich habe für das 640 inkl. hydraulischer Vorspannung, vorne progressive Federn und Einbau bei Wilbers vor Ort 900€ gezahlt.


    Die hydraulische Vorspannung liegt bei 200€. Auf jedem Fall nehmen, da man die Vorspannung nach dem Einbau nur mit Schlüssel und krummen Händen verstellen kann.

    Definitiv bitte keine Ladegeräte mit 3 oder 5 Amp Ladestrom verwenden. Der Ladestrom ist für ein langes Leben der Batterie viel zu hoch. Das kann auch gefährlich werden...


    Von CTEK aber auch bei Louis oder POLO gibt es Ladegeräte mit weniger als 1 Amp, das wäre richtig.
    10% Ladestrom max und alles ist dauerhaft gut. Teilweise kann man auch auf höheren Ladestrom umstellen und das Gerät dann auch für ein Auto verwenden.


    Niemand kommt auf die Idee, z.B. eine Autobatterie mit 50 Amp mit 25 Amp Ladestrom in 2 Stunden laden zu wollen, hoffe ich. ;)


    CTEK 0.8 ist ok, bei den nächstgrößeren Modellen kann man auch auf Autoladestrom umstellen. :D
    Das CTEC 3.8 ist umschaltbar und liegt bei 60 Euro, das kleine 0.8 bei ca 45 Euro.

    Wofür noch ein Motorrad-Navi für teuer Geld?


    Ich hatte früher ein TomTom Rider mit dem ganzen Kram wie Halter, Steckdose etc.
    Heute starte ich meine Cruiser App (60€) von Garmin auf dem Handy, stecke das Ding in eine kleine magnetische Tanktasche und fertig. Für längere Fahrten hänge ich eine mittelgroße Powerbank dran. Das reicht für 4x Handyladen. Vorher falle zumindest ich aber vorher aus dem Sattel.


    Fairerweise, ich fahre nicht zum Nordpol und auch nicht stundenlang bei Dauerregen, eher Typ abends wenn warm und trocken...


    Im Auto habe ich ein 2000€ Navi mit Multimedia und Co und nutze tatsächlich eher ein älteres externes Garmin Navi für 250€. Ausgaben für Null Mehrwert, das alte Gerät ist selbst heute noch besser.


    Ist bitte nur ein Denkanstoß..

    Prinzipiell sollte man sich an die Reifendruckempfehlung des Herstellers halten. Diese gilt für den kalten Reifen. Wenn man davon ausgeht, dass der Reifendruck auf 20 Grad Lufttemperatur bestimmt wurde, und plus / minus 10 Grad Lufttemperaturschwankung plus / minus 0,1 bar für den Reifen bedeutet, kann man quasi immer die Herstellerangabe verwenden. Die Druckmesser an der Tanke sind selten ganz genau, auch hier gibt es eine Streuung. Ich geh mal davon aus, dass die wenigsten einen regelmäßig geeichten Druckmesser verwenden.


    Ich würde alle 4 Wochen und vor jeder größeren Tour einmal den kalten Reifen messen.
    Dabei idealerweise immer die gleiche Füllstation verwenden, oder vielleicht sogar einen eigen guten Druckmesser benutzen.


    Alles andere gehört aus meiner Sicht auf die Rennstrecke. Jede Veränderung führt dazu, dass sich der Reifen anders verhält. Erwärmung, Haftung auf der Strasse und auf der Felge, Haltbarkeit, Risiko eines Reifenplatzers etc. Die wenigsten können dies wirklich sicher beurteilen und einschätzen.


    Beim Auto kommt auch niemand auf die Idee, den Reifendruck anders als vom Hersteller für die Fahrsituationen vorgegeben zu verwenden, hoffe ich mal...
    Ich habe schon erlebt, wie vor mir einem Wagen bei 180 km/h ein Hinterreifen geplatzt ist. Das ist wirklich nicht lustig.

    Hallo,
    Hat jemand schon eine CTEK Kupplung oder besser vielleicht Adapter verbaut, um einfacher die Batterie laden zu können?


    Wenn ja welche und wie?
    Welche Schraubengrösse hat der Pol M6 oder M8?


    Aktuell ist es in meiner Garage zwar etwas frisch....


    VG