Beiträge von MTrex

    Hallo,
    übermorgen werde ich zum 4. Mal an der Bandscheibe operiert. Aktuell kann ich ohne Schmerzmittel Diclo und Tramadol kaum noch laufen. Wenn man nicht laufen kann soll man halt fahren... :D


    Hat jemand mit Bandscheibenvorfall und OP auch schon intensivere Erfahrungen gemacht? Ich komme allmählich an dem Punkt, dass ich mich frage, ob Motorrad noch das richtige Hobby für mich ist. Ich habe noch einen Vespa Roller -GTS 300- und ich fahre ehrlich gerne mit dem rum. Motorrad habe ich mir geholt, weil mein Sohn eine MT 07 (48PS) fährt und ich dachte, dass es vielleicht gut sein würde, wenn ich ein wenig mit ihm fahre. Im ersten Jahr komme ich auf 1.400 km...

    Hi,


    Ich würde folgende Punkte beachten:


    Suchst Du wirklich einen reinen Motorradanhänger oder einen Anhänger, der auch für Motorräder geeignet ist?
    Preis / Leistung dürften bei einem normalen Tieflader mit einer Rampenschiene am besten sein.
    Das Motorrad muss ja nur vielleicht 50 cm hochgeschoben werden. Das ist bei einer 140 -200 cm Rampe kein Thema. Je länger die Rampe desto flacher der Auffahrwinkel.
    Der Anhänger sollte unbedingt hinten Stützen haben, zur Absicherung des Ladevorgangs, sonst kann der Hänger hochkippen.
    Wenn 2 Maschinen nebeneinander transportiert werden sollen, darf der Hänger nicht zu schmal sein. Laden und Fahstabilität sind schwieriger.
    Die Länge sollte deutlich größer 2 m Ladefäche betragen, beliebt sind Innenmass 2,5 m, häufig bei einer 1,3 bis 1,5 Breite.
    Der Hänger braucht richtige Befestigungsösen wo du im Zweifel auch 400kg gurten kannst, siehe 2 MT.
    Wenn du Geld über hast, überlege ggf. ob du nicht Plane und Striegel hinzu nimmst, spart zwar kein Sprit, ist in vielen Anwendungsfällen aber bequemer. Irgendwo abgestellt, ist es Ladegut geschützter.
    In jedem Fall würde ich einen gebremsten Anhänger nehmen, gerade, wenn du auch Autobahn und längere Strecken damit fahren willst. Der Hänger schiebt bei einer Vollbremsung gewaltig. Nur wenn Du ausschließlich innerorts, langsam etc. fährst, evtl. einen ungebremsten bei 1 Maschine.
    Auch sehr empfehlenswert ist eine 100km Zulassung - auf der Autobahn und Landstraße besser. In Kombination mit einem gebremsten Anhäger auch ohne 2,5 to Auto möglich.
    Ich würde zudem auch mal bei Humbaur, Böckelmann, Meyer etc. schauen. Hänger kann man auch online kaufen. SERVICE macht auch ATU...
    Wer den billigsten Anhänger kauft (dünnes Stahlblech), kauft garantiert 2x, meistens halten die Hänger auch deutlich länger als eine Auto- oder Motorradgeneration. Besser Alu, nicht Holz, wenn der Hänger draußen steht.

    1. Check der Rollen, drehen die frei?
    2. Ist den Boden eben (am besten glatter Beton)?
    3. Wie schiebst du? 190kg sind nicht mit drei Fingern zu schieben. Du musst schon richtig anpacken. Lenker und seitlich kann ich empfehlen. Am Anfang hatte ich immer Angst, dass ich das Motorrad von der Schiene schiebe oder kippe. Siehe nur Seitenständer.
    4. Wesentlich größere Rollen erschweren das Auffahren und erhöhen das Risiko, dass die Schiene wegrutscht, wenn man auffährt oder schiebt. Probiere eher Rollen mit richtigen Kugellagern.
    5. alles richtig verschraubt? Nichts außer den Rollen setzt auf?
    6. Sorry, du meinst wirklich Rangierschiene und nicht Rangierhilfe... :whistle:

    Topf und Kat dürften jeweils eine Teilenummer haben, die in der ABE stehen!? Also einfach wechseln oder einsetzen ist vielleicht möglich, führt aber wahrscheinlich zum Verlust der Betriebserlaubnis. Im Zweifel als Einzelabnahme, was sich kaum lohnt. Ein Euro 3 mit Kat bleibt eher ein Euro 3, zumal auch der Topf bei Euro 4 wahrscheinlich anders aufgebaut ist, siehe Geräuschdämpfung.

    Und Mt 09 schon bestellt...?


    Der Quckshifter braucht Gas, Gas, Gas... sorry Drehzahl. Wenn Du nur gering beschleunigst, ruckelt es stärker, wenn Du richtig aufmachst, springen die Gänge nur so. Ist dann eher wie ein Raktenstart. Wer nur das Schalten kennt, muss sich vielleicht erst etwas eingewöhnen.


    Runterschalten ist dank Anti Hopping oder so eigentlich kein Problem. Hatte vorher eine KTM, war ähnlich. Zwischengas kenne ich nur von alten Bundeswehr LKWs, ist aber auch schon länger her bei mir.


    Ich finde jedes Motorrad hat so sein Getriebe, man muss sich darauf einstellen, auf einer Probefahrt wird das vielleicht nicht ganz gelingen, man nimmt einfach alles anders wahr, gerade wenn man sonst andere Modelle fährt.


    Was fährst Du regelmäßig?

    Ich habe die MRA Scheibe in Rauch an einer schwarzen MT. Mir gefällt sie. Dabei ist die Scheibe unten dunkler und wird nach oben hin heller. Dieser optische Effekt gefällt mir sehr gut. Dahinter ist ausreichend Wetterschutz für Handy und Co. Windschutz ist sicher auch da. Aber es ist halt nur eine kleine Scheibe und keine Vollverkleidung. Ich bin 1,85 m groß und fahre einen Shoei Neotec 2.


    Die Montage ist sehr einfach, dauert 5 Minuten. Richtig genervt hat nur das Aufziehen der Schutzkante am Scheibenrand. Wenn ich mich dabei gefilmt hätte, na ja.... Kantenschutz ist, meine ich, Pflicht wenn die Scheibe unter x,y mm stark ist, ich habe aber noch nie gehört, dass dies beanstandet wurde, wenn er nicht montiert ist. Von der Reihenfolge würde ich erst den Kantenschutz aufziehen, da kann man dabei wenigstens auf dem Sofa sitzen, entspannt schimpfen, ein Bier dabei trinken und dann erst die Scheibe anschrauben.


    Wenn dafür jemand eine gute Idee / Erfahrung hat....

    RN 43... die Reifen sind doch höchstens 2 Jahre alt?


    Stimmt der Reifendruck? Hat sie 2 Jahre auf der Stelle gestanden? Die Achsmutter ist auch fest? Der Reifen / das Rad sitzt gerade in der Schwinge? Beim Fahren Irgendetwas aufgefallen?


    Wenn der Druck in Ordnung ist, sie regelmäßig bewegt wurde, Mutter auch fest sitzt und das Rad auch gerade in der Schwinge sitzt, würde ich mir nicht so viele Gedanken machen. Wenn sie zudem ruhig läuft....

    Hi,
    Ich habe die 2017er. Zuerst mit Standardfederbein und Standardgabelfedern.
    Also, das Fahrwerk ist nicht so schlecht, man muss einfach sich auch mal die Mühe machen und die verschiedenen Einstellungen ausprobieren. Was dem einen zu weich erscheint, ist dem anderen zu hart. Fahrergewicht und Einsatzzweck spielen auch eine große Rolle.


    Erst dann würde ich mir überlegen, ob man ein anderes Fahrwerk haben möchte. Ich bezweifle, dass die meisten überhaupt in den Grenzbereich des aktuellen Fahrwerks kommen, das ist aber auch nicht schlimm. Wir wollen am Ende alle heil nach Hause kommen.


    Ich selbst habe mein Fahrwerk auf Wilbers Federbein 640 und Wilbers Gabelfedern umgerüstet, weil es mir am Ende zu weich erschien, wiege aktuell aber auch ca. 100kg und bin vorher u.a. eine KTM 690 Enduro gefahren.


    Die SP ist sicher nicht schlecht, aber 1.000€ mehr, um dann festzustellen, das es nicht notwendig wäre, ist auch blöd, oder?


    Am Ende darf man nicht vergessen, die MT ist ein super tolles Motorrad für 9k€ und kein High End für 20k€. Ich kann sie ebenfalls nur empfehlen, mehr Spaß für relativ kleines Geld geht in der Klasse nicht.

    Warum fährt der Mensch Motorrad?
    Um irgendwohin zu kommen... vielleicht, dafür kann man sich aber auch einen Roller kaufen... ;)


    Die vorgetragenen Argumente finde ich alle richtig. Die MT 09 hat ausreichend Leistung für die meisten Fahrer, wenn man legal bleiben will und keine Todessehnsucht verspürt.


    Auch wenn die Oberklasse inzwischen bis 200PS geht, glaube ich, dass diese Klasse rückläufig ist. Relativ teuer, höhere Kosten für den Unterhalt und mal ehrlich, an der Ampel steht es sich auch nicht besser. Für Gelegenheitsfahrer zuviel gebundenes Kapital.


    Aber, warum nicht? Lust, Geld, Zeit, und ausreichend Erfahrung... und auf gehts :clap:


    Ich habe auch mal gedanklich mit der KTM 1290 geliebäugelt, aber 3x im Jahr um den Block fahren, das war mir dann doch to much... und ich habe es nicht bereut. :D


    Hi,
    bis auf die Pads für die Schwinge habe diese Kombi auch bestellt, MT ist gerade beim Händler zur Inspektion, da bot sich dies an. Die Pads haben sich schon an der MT 07 meines Sohnes bewiesen. Maschine war zwar ein Totalschaden, dennoch haben diese die Seiten wirksam geschützt. Bei einem normalen Rutscher auf der Straße wäre einiges definitiv heil geblieben.


    Sohn hatte nur ein paar blaue Flecken und fährt nun deutlich vorsichtiger...